IPPNW.DE
26. März bis 9. August 2017 in Büchel

"Büchel ist überall - atomwaffenfrei jetzt! 20 Wochen Aktions-Präsenz in Büchel"

Beginn: 26.03.2017

Ende: 09.08.2017

Informationen

31. Juli - 10. August 2017 in Langen

Ausstellung "Hibakusha Weltweit"

Ausstellung und Baumpatenprojekt

Beginn: 31.07.2017

Ende: 10.08.2017

Von Montag, 31. Juli, bis Donnerstag, 10. August ist die Ausstellung „Hibakusha weltweit“ im Rathaus Langen zu Gast. Begleitend hat die Stadt das Projekt „Baumpaten“ ins Leben gerufen. Dabei erhalten drei Institutionen Saatgut eines Ginkgos, der in Hiroshima 1945 den Abwurf der Atombombe überstanden hat. Geplant ist, dass die Samenkörner zu Bäumen heranwachsen, die künftig als Symbol des Friedens einen Ehrenplatz in der Sterzbachstadt erhalten.

Eröffnung der Ausstellung: 31. Juli, um 17 Uhr im 1. Stock des Rathauses Langen, Südliche Ringstr. 80, 63225 Langen.
Zugänglich ist der Verwaltungsbau um diese Zeit über den Osteingang.

Begleitprogramm: "Ginkgo-Bäume für den Frieden"
Öffnungszeiten Der Ausstellung: Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr und Dienstag sowie Donnerstag zusätzlich von 14 bis 18 Uhr.

Eintritt frei

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.

2.-6. August 2017 in Wolfenbüttel

Interdisziplinäre Sommerakademie "Atomares Erbe"

"Welches atomare Erbe hinterlassen wir künftigen Generationen?"

Beginn: 02.08.2017

Ende: 06.08.2017

Vom 2. - 6. August organisieren die IPPNW Studierenden in der Nähe der Asse zusammen mit einer Gruppe von Physikern, Geologen, Juristen, Ökologen, Ethikern, Ingenieuren und Ökonomen eine interdisziplinäre Sommerakademie.

Ausgewiesene ExpertInnen werden mit den TeilnehmerInnen gemeinsam und interaktiv folgende Themen bearbeiten:

  •     Die Geschichte des atomaren Zeitalters
  •     Gesundheitliche Auswirkungen von Radioaktivität
  •     Der Risikobegriff im Strahlenschutz
  •     Was ist eigentlich Atommüll? Eine Bestandsaufnahme
  •     Technische Aspekte der Zwischen- und Endlagerung
  •     Ethische Überlegungen zum Thema "Atomares Erbe"
  •     Ökonomische Aspekte des Atommüllproblems

Was gibt es noch?

  •     Ein Besuch im Atommüll-Bergwerk "Asse"
  •     Ein attraktives Rahmenprogramm mit Kultur- und Freizeitangeboten
  •     Jede Menge interessante Begegnungen
  •     Die Möglichkeit, umfassend in ein Thema einzusteigen, was uns als Gesellschaft viele Jahre beschäftigen wird

Angesprochen sind ganz explizit Studierende und junge ÄrztInnen der IPPNW. Zuschüsse zum Teilnahmebeitrag können bei der IPPNW beantragt werden.

Weitere Informationen und Bewerbung hier

[Flyer]  [Plakat]
5. August 2017 in Dortmund

Mahngang zum Hiroshimatag

Beginn um 16 Uhr
Platz von Hiroshima, Hansastraße (gegenüber von Karstadt),
44137 Dortmund

Der Gang führt über den Hansaplatz zum Gingkobaum im Stadtgarten. Der Baum, den die Stadt Dortmund als Ableger aus Hiroshima bekommen hat, hatte als einziger Baum den Atombombenabwurf überlebt.  

Es reden: Rolf Schulz (IPPNW), Ute Guckes (Christen für den Frieden Dortmund).
Die Autorin Renate Schmitt-Peters wird aus ihren Gedichten lesen.

Kontakt: IPPNW Dortmund, kontakt@ippnw.de

5. - 6. August 2017 in Berlin

1945 bis 2017 - 72 Jahre Hiroshima und Nagasaki

Gedenkveranstaltungen an der Weltfriedensglocke Berlin, Volkspark Friedrichshain

Beginn: 05.08.2017

Veranstaltungen im Volkspark Friedrichshain, an der Weltfriedensglocke am Großen Teich:
5. August 2017, 21:00 Uhr die Nacht der Kerzen "Wir setzen Zeichen für das Leben"

6. August 2017, 8:15 Uhr (Mez) läuten der Weltfriedensglocke zum Gedenken der Opfer des Atombombenabwurfes vor 72 Jahren auf die japanische Stadt Hiroshima

6. August 10:00 Uhr
ERINNERN - GEDENKEN – MAHNEN - AUFRUFEN
Eine gemeinsame Veranstaltung: Deutscher Friedensrat e.V., Deutsch-Japanisches
Friedens-Forum, Friedensglockengesellschaft Berlin e.V., IPPNW e.V. und des
Bezirksamtes Friedrichshain-Kreuzberg

6. August 2017 in Bremen

Mahnwache zum Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki

Beginn: 06.08.2017 12:00

Mahnwache zum Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki,

Redner: Dr. Lars Pohlmeier (IPPNW)

VA: Bremer Friedensforum

Kontakt: Bremer Friedensforum, Goetheplatz 4, 28203 Bremen,
Telefon: 0421/3961892, 0173/4194320, info[at]bremerfriedensforum.de, bremerfriedensforum.de

Veranstaltungsort: 

Marktplatz Bremen
Marktstraße
28195 Bremen

6. August 2017 in Frankfurt

Hiroshima und Nagasaki Gedenken vor der Paulskirche

Beginn: 06.08.2017 12:00

Veranstalter: IPPNW-Regionalgruppe Frankfurt, "Friedens-und Zukunftswerkstatt e.V.", DGB Frankfurt
Rede: Prof. Dr. Ulrich Gottstein, IPPNW

Veranstaltungsort: 

Platz vor der Paulskirche, Frankfurt

6. August 2017 in Berlin

IPPNW-Benefizkonzert: Nie wieder Hiroshima - Nie wieder Nagasaki

Beginn: 06.08.2017 20:00

Unter der Schirmherrschaft der Botschaft von Japan in Deutschland

Eintritt frei – Spenden erbeten

Programm:

J.S. Bach: Aria variata a-Moll BWV 989 (1709)
Ulrich Eckhardt, Orgel

Begrüßung: Pfarrer Oliver Dekara
Gesandter von Japan Herr KiminoriIwama

J.S. Bach: Sonatefür Viola da Gamba und Obligates Cembalo Nr. 3 g-Moll, BWV 1029

Ansprache: Dr. Peter Hauber (IPPNW): “Von Dahlem nach Hiroshima und Nagasaki

J.S. Bach/Z. Kodály: Fantasia cromaticafür Viola a-Moll, BWV 903
Z. Kodály: Adagio für Viola und Klavier (9´)
J. Brahms: Sonate für Viola und Klavier Es-Dur, op. 120-2
WakanaOno, Viola und Michèle Gurdal, Klavier

VA: Eine gemeinsame Veranstaltung von Filia GmbH, IPPNW-Concerts und der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Dahlem zugunsten von IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Friedensnobelpreis 1985) mit freundlicher Unterstützung der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Berlin e.V., der Japanischen Industrie- und Handelsvereinigung e.V., Kizuna-Berlin e.V. und dem Japanisch Deutschem Zentrum Berlin.

Das Programm als PDF finden Sie hier.

Veranstaltungsort: 

Jesus-Christus-Kirche
Berlin-Dahlem
Hittorfstr. 23
14195 Berlin
Verkehrsanbindungen: U3 Freie Universität (Tielplatz), Bus M11, 110

18. - 19. August 2017 in Berlin

Global Health Alumni Vernetzungskonferenz

Beginn: 18.07.2017

Ende: 19.07.2017

Vom 18. bis 19. August 2017 findet an der Evangelischen Schule Berlin Zentrum (ESBZ) eine Alumni Vernetzungskonferenz für Teilnehmer der Summer Schools der letzten Jahre, sowie neue Teilnehmer statt. Ziel der Konferenz ist es, die Interaktion zwischen den Teilnehmern zu fördern, Ideen für Aktionen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Hinweis: Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt und wird nicht übersetzt.

Referenten:

Prof. Dr. Jürgen Scheffran von der Uni Hamburg wird über "Klimawandel, Gewalt und Migration" sprechen.
Peter Donatus, Journalist und Menschenrechtsaktivist wird über "Umweltzerstörung, Flucht und Migration als Ergebnis der westlichen Rohstoffpolitik am Beispiel des Nigerdeltas" referieren.

Wir ermutigen alle Global Health Summer School Alumnis an der Konferenz teilzunehmen!

Teilnahmegebühren: 20 Euro

Studenten: 12 Euro

Anmeldefrist: 31. Juli 2017

VA: Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie, Charité Universitätsmedizin Berlin, IPPNW

Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

Veranstaltungsort: 

Evangelische Schule Berlin Zentrum
Wallstr. 32
10179 Berlin

2. September 2017 in Kassel

11. Atommüllkonferenz

Beginn: 02.09.2017 11:00

Ende: 02.09.2017 17:00

Inhaltliche Schwerpunkte der 11. Atommüllkonferenz sind die Terrorgefahren bei Atomanlagen und das neue Strahlenschutzgesetz, die Fortsetzung der Diskussionen über Zwischenlager für hoch radioaktive Abfälle und die Auseinandersetzung mit den geplanten Begleitprozessen bei der Suche nach einem „End“lagerstandort. Zu Letzterem sollen unabhängige Ansätze diskutiert werden. Die Arbeitsgruppe „Freimessen“ diskutiert und organisiert die bundesweite Verbreitung der Thematik und den Widerstand gegen die Freigabe von Atommüll.

Programmübersicht:

11.00 - 11.15 Uhr Eröffnungsplenum
11.15 - 12.00 Uhr Fachdiskussion I: Terrorgefahren bei Atomanlagen
12.00 - 12.30 Uhr Fachdiskussion II: Das neue Strahlenschutzgesetz
12.30 - 13.30 Uhr Mittagspause
13.30 - 16.00 Uhr Arbeitsgruppen
   Abschaltung - Stilllegung - Rückbau | Diskussion und Positionierung zu    Zwischenlagern
   Gesellschaftliche Auseinandersetzung um Atommüll | Begleitprozesse
   Freimessen / Strahlenschutz | das neue Strahlenschutzgesetz,    Öffentlichkeitsarbeit
16.00 Uhr Abschlussplenum & Ergebnisse und Aussicht

Ausführlichere Angaben und weitere Informationen finden Sie hier.

Anmeldung

Wir bitten um eine Anmeldung (formlos) per Email an anmeldung[at]atommuellkonferenz.de

Kostenbeitrag

Zur Finanzierung bitten wir alle Teilnehmer*innen um einen Kostenbeitrag von 25,- € (inkl. Tagungsgetränken und -imbiss).
Überweisung an die Arbeitsgemeinschaft Schacht KONRAD e.V.
Konto 4067 8836 00 - GLS Gemeinschaftsbank eG (BLZ 430 609 67)
IBAN DE76 4306 0967 4067 8836 00 Stichwort: AMK
(da die Teilnahme nicht am Kostenbeitrag scheitern soll, kann auf Anfrage davon abgesehen werden)

Veranstaltungsort: 

Volkshochschule Kassel
Wilhelmshöher Allee 19-21
34117 Kassel

Anreise
Mit der Bahn bis Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. Von dort nehmen Sie Tram 1 (Richtung Velmar Nord) oder Tram 3 (Richtung Wolfsanger) zur Haltestelle Weigelstraße.

03.-07. September 2017 in York (UK)

IPPNW-Weltkongress 2017

Health Through Peace 2017: Tackling public health crises in a changing, unstable world / Gesundheit durch Frieden 2017: Öffentliche Gesundheitskrisen in einer wandelnden, unstabilen Welt lösen

Beginn: 03.09.2017

Ende: 07.09.2017

Diesen September, werden Medact und die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) Gesundheitsfachkräfte und Friedensaktivisten zusammenbringen, um über soziale Gerechtigkeit und Abrüstung zu debattieren, aufzuklären und sich dafür einzusetzen.

In mehreren Expertenrunden, Workshops und akademischen Sitzungen werden wir über die Wege diskutieren, wie durch Frieden Gesundheit erreicht werden kann. Dabei werden wir Themen von Krieg und Atomwaffen bis hin zur Flüchtlingskrise und dem Klimawandel besprechen.

Noch nie war es wichtiger, dass die internationale Gesundheitsgemeinschaft zusammenkommt, und ihre Aufgaben in einer wandelnden, unstabilen Welt wahrnimmt.

Informationen

Veranstaltungsort: 

University of York, Vereinigtes Königreich

7. September 2017 in Ulm

Friedensstrategien gegen Kriegslogik, Impulse aus dem Buch "Anleitung gegen den Krieg"

Vortrag und Diskussion

Beginn: 07.09.2017 20:00

Vortrag und Diskussion "Friedensstrategien gegen Kriegslogik, Impulse aus dem Buch 'Anleitung gegen den Krieg'" mit Henrik Paulitz (Leiter der Akademie Bergstrasse für Ressourcen-, Demokratie- und Friedensforschung),

VA: Ulmer Ärzteinitiative - IPPNW und Ulmer Volkshochschule [im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2017]

Kontakt:
VHS Ulm, EinsteinHaus, 89073 Ulm
Telefon: 0731/1530-0
info[at]vh-ulm.de
Website

Veranstaltungsort: 

VHS Ulm
EinsteinHaus
Kornhausplatz 5
89073 Ulm

9. September 2017 in Lingen

Demo für einen europäischen Atomausstieg

Beginn: 09.09.2017 13:00

Am 9. September 2017 beginnt um 13 Uhr am Bahnhof in Lingen eine Demo für einen europäischen Atomausstieg. Zwei Wochen vor den Bundestagswahlen soll hierfür ein deutliches Zeichen gesetzt werden! Es wird gefordert, Urankraftwerke zu schließen, Atomkraftwerke abzuschalten und Brennstoffexporte zu stoppen.

Weitere Informationen zur Aktion, sowie den Flyer, eine Online Petition und Anweisungen zur Einbringung in die Vorbereitungen finden Sie hier.

Veranstaltungsort: 

Bahnhof Lingen,
49808 Lingen

14. – 17. September 2017 in Basel

Menschenrechte, zukünftige Generationen und Verbrechen im Nuklearen Zeitalter

Kongress von PSR/IPPNW Schweiz

Ort: Universität Basel / Schweiz
Mehr Infos: www.events-swiss-ippnw.org

Der Kongress soll Juristen und Mediziner, sowie Opfer von atomaren Unfällen, Nukleartests und Uranabbau aus aller Welt zusammenbringen. Wir werden aus vergangenen Gerichtsverfahren lernen und zeigen, wie aktuelle und zukünftige Fälle unterstützt werden können. Einer der zentralen Faktoren, der den Erfolg eines Gerichtsverfahrens beeinflussen kann, ist der Beweis von Körperverletzung. Die Atomindustrie versucht diese Auswirkungen zu leugnen oder zu verharmlosen. Dennoch zeigen jüngste Ergebnisse medizinischer Forschung, dass das Risiko ionisierender Strahlung für Menschen und Lebewesen höher ist, als zuvor angenommen. Letztlich sollten sich Recht und Medizin nicht nur auf die Vergangenheit und die Gegenwart konzentrieren, sondern auch versuchen, zukünftigen Schaden zu verhindern. Bei dem Kongress sollen auch die gesetzlichen Entwicklungen besprochen werden, die den Schutz verstärken könnten.

Organisiert durch:
PSR/IPPNW Switzerland / SAFNA, Schweizer Anwälte für Nukleare Abrüstung / Uranium Network

21. September 2017 in Eggenfelden

Afrika wohin? Politik, Wirtschaft, Migration

Vortrag und Diskussion

Beginn: 21.09.2017 19:30

Dr. Prinz Asfa-Wossen Asserate, einer der besten Kenner des afrikanischen Kontinents, beschreibt die Ursachen der Massenflucht  Zehntausender Afrikaner nach Europa und appelliert an die europäischen Staaten, ihre Afrikapolitik grundlegend zu ändern.  Europa, so Asserate, muss Afrika als Partner behandeln und gezielt diejenigen Staaten unterstützen, die demokratische Strukturen aufbauen und in ihre Jugend investieren. Nur so kann es gelingen, den fluchtbereiten Afrikanern eine menschenwürdige Zukunft auf ihrem Kontinent zu ermöglichen

Ort: Stadtsaal Eggenfelden (Birkenallee 2, 84307 Eggenfelden)

Veranstalter: IPPNW, KEB-RIS, Initiative „Stell Dir vor …Frieden“

Eintritt: 6 Euro

1. Oktober 2017 in Eggenfelden

Gelenkte Demokratie, Medien und Kriegspropaganda

Beginn: 01.10.2017

Der Vortrag beschäftigt sich mit Hintergründen und Methoden des Demokratie- und Meinungsmanagements und untersucht am Beispiel der Kriegspropaganda die Rolle von Kriegen in kapitalistischen Demokratien.

Referent: Prof. Rainer Mausfeld (Universität Kiel)
Rainer Mausfeld ist Professor an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und arbeitet im Bereich der Wahrnehmungs- und Kognitionsforschung.

Wann:  Sonntag, 1.10.2017, 18.00
Wo:   Stadtsaal, Birkenallee 2, 84307 Eggenfelden

Veranstalter: KEB-RIS, Ärzteorganisation IPPNW, Initiative“Stell Dir vor… Frieden“, VHS Rottal-Inn
Eintritt: 8 Euro

7. Oktober in Kassel

Treffen des AK Flucht und Asyl

Beginn: 07.10.2017

1.- 31. Oktober 2017 in Berlin

Ausstellung Hibakusha Weltweit

Beginn: 01.10.2017

Ende: 31.10.2017

Austellung im Rahmen des Uranium Film Festival Berlin 2017

Ort: Zeiss Grossplanetarium, Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin

weitere Informationen

11.-15. Oktober 2017 in Berlin

Internationales Uranium Film Festival

Beginn: 11.10.2017

Ende: 15.10.2017

Ort: CineStar Kino in der KulturBrauerei, Schönhauser Allee 3, 10435 Berlin

Thematische Schwerpunkte 2017: Atomare Unfälle anlässlich der Jahrestag des radioaktiven Unfalls von Goiânia - Brasiliens Tschernobyl von 1987 und “Hibakusha in aller Welt” - Opfer und Überlebende von radioaktiver Verstrahlung.

21.-22. Oktober 2017 in Kassel

Treffen des AK Süd/Nord

Beginn: 21.10.2017

Ende: 22.10.2017

weitere Informationen folgen

27. Oktober 2017 in Biedenkopf

IPPNW-Benefizkonzert in Biedenkopf

Beginn: 27.10.2017 19:00

Ende: 27.10.2017 22:00

Die IPPNW lädt zu einem Benefizkonzert am Freitag, den 27.10.2017 um 19 Uhr im Rathaussaal Biedenkopf zugunsten des Projektes "Famulieren und engagieren" der IPPNW ein. Eigenkompositionen und Interpretationen verden vom Duo Salzbauer vorgetragen

Das Projekt "Famulieren und engagieren" verknüpft ein mediznisches Praktikum mit sozialemn Engagement und Freidensarbeit in Projekten rund um die Welt. Es ermäglicht Medizinern in Ausbildung nicht nur ihr medizinisches Wissen zu verbessern, sondern auch weltweit zu sehen und zu erfahren, welchen Einfluss soziale und politische Aspekte auf Gesundheit haben. Durch professionelle Unterstützung können sie direkt Erlernttes anwenden und tatkräftig Hilfe leisten. Denn nur wer sieht, kann auch anderen die Aufgen öffnen.

Co-veranstaltet wird das Konzert durch den Fachbereich Kultur der Staft Biedenkopf und den Rotaty Club Biedenkopf.

Es wird ein Pause mit Verkauf von Getränken und Bezeln stattfinden. Das voraussichtliche Ende der Veranstaltung ist 22 Uhr.

Eintritt: 20 Euro

Das Plakat des Konzertes finden Sie hier.

Veranstaltungsort: 

Rathaussaal Biedenkopf
Hainstr. 63
35216 Biedenkopf

10.-12. November 2017 in Lübeck

IPPNW-Studierendentreffen 2017

Beginn: 10.11.2017

Ende: 12.11.2017

Dieses Jahr findet das jährliche IPPNW-Studierendentreffen vom
10. bis 12. November in Lübeck (Altstadtinsel) statt.

Was erwartet Dich?
Das Wochenende steht unter dem Motto "Kurswechsel - Wohin geht die Reise?"

Save the date!

Anmeldung und nähere Informationen erfolgen in Kürze.

18. November 2017 in Frankfurt

Treffen des AK Atomenergie

Beginn: 18.11.2017

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

IPPNW-Studierendentreffen


10. bis 12. November 2017 in Lübeck
"Kurswechsel - Wohin geht die Reise?"

Nukipedia Spring Academy

Sitemap Überblick