IPPNW.DE
16. August - 2. September 2016 in Nordhorn

Ausstellung Hibakusha Weltweit

Beginn: 16.08.2016

Ende: 02.09.2016

Ausstellung in der Stadtbibliothek Nordhorn

Büchereiplatz, 48529 Nordhorn

28. August – 3. September 2016, Berlin

Global Health Summer School 2016

Beyond Trauma: Political Violence, Refugees, Empowerment and Health

Beginn: 28.08.2016

Ende: 03.09.2016

Das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité Berlin und die IPPNW Deutschland organisieren diesen Sommer gemeinsam die sechste internationale Global Health Summer School in Berlin. Im Fokus stehen dieses Jahr die Zusammenhänge zwischen politischer Gewalt, Trauma, Selbstermächtigung und Gesundheit im Kontext der aktuellen Fluchtbewegungen. Als zukünftige Fachkräfte des Gesundheitssystems ist es wichtig ein grundsätzliches Verständnis von "Menschen gemachten"-Traumata und soziale Determinanten von Gesundheit und Heilung zu entwickeln. Wir werden auf dieser Summer School auch von Geflüchteten lernen und mit ihnen darüber diskutieren, was sie brauchen und was sie bereits tun, um ihre Gesundheit zu verbessern.

1. September 2016 in Berlin

Gesundheit als Brücke zum Frieden?

Medizinische Friedensarbeit im Nordirak und in der Türkei

Beginn: 01.09.2016

Krieg, Verfolgung, Terror, Flucht und Verlust der Heimat und von Angehörigen – das sind die Erfahrungen von Millionen von Menschen im Nahen Osten. Viele von ihnen haben sich auf den Weg nach Europa gemacht, die übergroße Mehrzahl jedoch suchen in Nachbarländern oder in friedlicheren Regionen im eigenen Land Zuflucht, so auch in den kurdischen Provinzen im Nordirak, wo heute jede fünfte Person ein Flüchtling ist. In der Türkei erleben wir zugleich einen atemberaubend schnellen Prozess der Aushöhlung der Demokratie und eine Eskalation von Gewalt und Repression. Der von der Regierung aufgekündigte Friedensprozess mit der PKK scheint in sehr weite Ferne gerückt.

Vor diesem Hintergrund möchten wir mit unseren zwei internationalen Gästen aus der Türkei und dem Nordirak sowie der IPPNW-Vizepräsidentin Europa über die Entwicklungen vor Ort und den Zusammenhang von medizinischer bzw. therapeutischer Arbeit und Friedensarbeit diskutieren.
ReferentInnen:

  • Şebnem Korur Fincancı ist Hochschullehrerin und seit 2009 Präsidentin der Menschenrechtsstiftung der Türkei (TIHV), die Folteropfer kostenlos behandelt und Menschenrechtsverletzungen dokumentiert.
  • Salah Ahmad ist ein irakisch- und kurdischstämmiger und in Deutschland ausgebildeter Kinder- und Jugendpsychotherapeut und systemischer Familientherapeut. 2005 gründete er das Kirkuk Center for Torture Victims, das sich um Folteropfer und Kriegsflüchtlinge im Nordirak kümmert.
  • Dr. Angelika Claußen ist IPPNW-Vizepräsidentin Europa. Ein Schwerpunkt ihres politischen Engagements ist die Menschenrechtspolitik der Türkei. Sie unterhält Kontakte zur türkischen Menschenrechtsstiftung und zur dortigen Ärztekammer und war als Prozessbeobachterin in der Türkei tätig.
  • Moderation: Dr. Gisela Penteker (IPPNW) und Katharina Thilke (IPPNW)

Veranstalter: IPPNW - Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V., Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité, Behandlungszentrum für Folteropfer Berlin (BzFO)

Veranstaltungsort: 

Evangelische Schule Berlin-Zentrum
Wallstraße 32
10179 Berlin

1. September 2016

Macht Frieden - Zivile Lösungen für Syrien

Kampagnenstart

Beginn: 01.09.2016

Mitte Dezember 2016 entscheidet der Deutsche Bundestag über die Verlängerung des Bundeswehrmandats für Syrien. Sprecht mit Euren Abgeordneten und protestiert dagegen.

8.-15. September 2016 in Saarbrücken

Ausstellung Hibakusha Weltweit

Beginn: 08.09.2016

Ende: 15.09.2016

Ort: NN im Kultur- und Werkhof
Nauwieserstraße 19
66111 Saarbrücken

Öffnungszeiten: täglich 14 bis 19 Uhr
Ausstellungseröffnung:
Donnerstag, 08.09. 2016, 18 Uhr


Rahmenprogramm

Freitag 9. 9. 2016,
19.00 Uhr, Kino achteinhalb
„A2 – B – C“ (Japan 2012), Dokumentarfilm von Ian Thomas Ash.
Anschließend Videokonferenz und Diskussion mit dem Regisseur
(Eintritt 6,- / 5,- Euro)

Montag 12. 9. 2016,
19.00 Uhr, NN
„Unavoidable / Seizanuwoenai“ (Japan 2016),
bisher unveröffentlichter Dokumentarfilm von Ian Thomas Ash
(Eintritt frei)

Kontakt:
Karol Wojciechowski, karolwojci (AT) gmx.net
In Kooperation mit: Rosa-Luxemburg-Stiftung/Peter-Imandt-Gesellschaft, FriedensNetz Saar, Kino achteinhalb, Netzwerk Selbsthilfe Saar e. V.  

10. September 2016 in Berlin

Vorstandssitzung der IPPNW

Beginn: 10.09.2016 10:00

Ende: 10.09.2016 19:00

10. September 2016 in Berlin

Musikfest Berlin 2016: IPPNW-Benefizkonzert für Flüchtlingskinder

Beginn: 10.09.2016 20:00

Beethoven, Streichquartett op. 59,1 (Rasumowsky)
 
Schostakowitsch, Symphonie Nr. 15, bearbeitet für Klaviertrio und drei Schlagzeuger.
 
Mit Artemis Quartett, Kolja Blacher, Jens Peter Mainz, Özgür Aydin,
Raymond Curfs, Mark Haeldermans, und Lukas Böhm

Ort: Kammermusiksaal der Philharmonie in Berlin

15.-16. September 2016 in Gammertingen

Tagung 2016: “We shall overcome!”

Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht. Drei biografische Zugänge

Beginn: 15.10.2016 10:00

Ende: 16.10.2016

Veranstaltungsort: 

Adresse für Sa., 15. Oktober 2016

Evangelisches Gemeindehaus, Roter Dill 11, 72501 Gammertingen
Treffpunkt am So., 16. Oktober 2016

Gedenkstätte Grafeneck e.V., Grafeneck 3, 72532 Gomadingen-Grafeneck

18.-30. September 2016

Begegnungsfahrt Palästina - Israel

Beginn: 18.09.2016

Ende: 30.09.2016

Bei dieser sechsten Begegnungsreise, einer Kooperation zwischen der IPPNW und pax christi, lernen wir das Leben der PalästinenserInnen in der Westbank und in Jerusalem kennen, ihre Hoffnungen und ihre Probleme. Wir informieren uns über die Folgen der israelischen Besiedlungs- und Besatzungspolitik mit Mauern, Zäunen und Kontrollpunkten.

Wir treffen Friedens- und Menschenrechtsgruppen aus Israel und Palästina, die uns ihre Sicht der Situation erläutern.

Veranstalter
IPPNW – Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für
die Verhütung des Atomkrieges / Ärzte in sozialer Verantwortung
e.V., Körtestr. 10, 10967 Berlin, Tel.: 030/6980740
pax christi – Internationale Katholische Friedensbewegung,
Deutsche Sektion, Hedwigskirchgasse 3, 10117 Berlin,
Tel.: 030-20076780, E-Mail: sekretariat@paxchristi.de

18. September - 2. Oktober 2016 in Berlin

Ausstellung Hibakusha Weltweit

Beginn: 18.09.2016

Ende: 02.10.2016

Ausstellung im Berliner Friedenszentrum

Buddhistisches Zentrumder SGI-Deutschland

Nestorstr. 36, 10709 Berlin

8. Oktober 2016 in Berllin

Die Waffen nieder – Kooperation statt NATO-Konfrontation

Bundesweite Friedensdemonstration

Beginn: 08.10.2016

08.10.2016 


Beginn:
12.00 Uhr
Ort: Alexanderplatz Ecke Otto-Braun-Straße,
10178 Berlin-Mitte

Die aktuellen Kriege und die militärische Konfrontation gegen Russland treiben uns auf die Straße. Deutschland befindet sich im Krieg fast überall auf der Welt. Die Bundesregierung betreibt eine Politik der drastischen Aufrüstung. Deutsche Konzerne exportieren Waffen in alle Welt. Das Geschäft mit dem Tod blüht. Dieser Politik leisten wir Widerstand. Die Menschen in unserem Land wollen keine Kriege und Aufrüstung – sie wollen Frieden. Die Politik muss dem Rechnung tragen. Wir akzeptieren nicht, dass Krieg immer alltäglicher wird und Deutschland einen wachsenden Beitrag dazu leistet: in Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, Jemen, Mali.

Mit einem gemeinsamen Aufruf rufen die Friedensbündnisse der „Kooperation für den Frieden“, des „Bundesausschusses Friedensratschlag“ und der „Berliner Friedenskoordination“ die Öffentlichkeit auf, am 8. Oktober 2016 in Berlin gegen die aktuelle Politik der Bundesregierung auf die Straße zu gehen.
Die Demonstration ist als Auftakt für weitere Aktionen der Friedensbewegung im kommenden Bundestagswahlkampf gedacht. Sie wirbt um breite Unterstützung von Organisationen, Gewerkschaften und Initiativen, damit die Friedensfrage wieder zu einem zentralen Punkt der politischen Auseinandersetzung in unserem Land wird.

14.-15. Oktober in Nürnberg

Medizin & Gewissen

5. Internationaler IPPNW-Kongress

Beginn: 14.10.2016 17:00

Ende: 15.10.2016 17:45

Zum fünften Mal findet am 14. und 15. Oktober 2016 in Nürnberg der  internationale Kongress "Medizin und Gewissen" statt. In fünfjährigem Abstand hat sich unter diesem Motto eine Kongressreihe der IPPNW etabliert, die in drei Themensträngen jeweils Fragen der Menschenrechte und Global Health, der Medizingeschichte und der Ethik im Gesundheitswesen erörtert. Der Kongress zeichnet sich dadurch aus, dass er neben renommierten Fachleuten auch dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine Plattform bietet.

Veranstaltungsort: Deutschherrnstraße 10, 90429 Nürnberg

16. Oktober 2016 in Stuttgart

Stilllegung und Abriss von Atomkraftwerken

Gefahren durch Freimessen und Freigabe von Atommüll

Beginn: 16.10.2016 10:30

Ende: 16.10.2016 16:00

Veranstaltungsort: Stuttgart, SÖS-Geschäftsstelle, Arndtstr. 29 (Straßenbahn ab Hbf: U2/U9:Richtung Botnang/Vogelsang: Haltestelle Arndt/Spittastrasse)

Veranstalter:
AK Atomenergie der Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) e.V.
BUND Landesverband Baden-Württemberg

Unterstützt von:
AtomErbe Neckarwestheim, AtomErbe Obrigheim, Schweizer Sektion der IPPNW

Eintritt frei, Spenden für Getränke u. Mittagsimbiss, Anmeldung erbeten

In Süddeutschland befinden sich aktuell 6 Atomreaktoren im Rückbau. Bei weltweit ca. 440  betriebenen AKWs werden allein in Europa bis zum Jahr 2030  über 160 AKWs abgeschaltet sein. Zurück bleibt eine atomare (Müll-)Erbschaft, die jahrelang von der Politik bagatellisiert wurde.  Neben der Frage der Endlagerung steht der Umgang mit dem Abriss der stillgelegten Meiler im Vordergrund. Hierbei fallen neben stark strahlenden Materialien auch große Mengen Baumaterialien wie Stahl und Beton an, die geringfügig radioaktiv kontaminiert sind. Werden dabei bestimmte Grenzwerte unterschritten, dann sollen diese Materialien überwiegend in den normalen Wirtschaftskreislauf (Recycling) eingespeist werden. Auch eine geringfügige zusätzliche Strahlenbelastung bedeutet aber ein nicht zu vernachlässigendes gesundheitliches Risiko.

Im Seminar sollen Impulsvorträge die Problematik des AKW-Rückbaus darstellen und zu einer vertieften Diskussion über bestehende Handlungsoptionen führen.

11.-13. November 2016 in Hannover

IPPNW-Studierendentreffen

Beginn: 11.11.2016

Ende: 13.11.2016

19. November 2016 in Frankfurt/M.

AK-Atomenergie

Beginn: 19.11.2016 11:00

Ende: 19.11.2016 16:00

2.-3. Dezember in Frankfurt/M.

Vorstandssitzung der IPPNW

Beginn: 

03.-07. September 2017 in York (UK)

2017 IPPNW World Congress

Joint Medact Forum and IPPNW World Congress

Beginn: 03.09.2017

Ende: 07.09.2017

Veranstaltungsort: 

University of York, United Kingdom

Ansprechpartnerin


Lale Demirkan
Teamassistenz
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

Bundesweite Friedensdemonstration

5. Internationaler IPPNW-Kongress

IPPNW-Jahrestreffen


20.-22. Mai 2016 in Mönchengladbach
Dokumentation

Sitemap Überblick