Dezember 2022

8. Dezember 2022 in Berlin

Aktion: Zerbrochenes Gewehr vor der EU-Kommission

Asyl für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer!

Wann: Donnerstag, 8.12.2022, 11:00 Uhr
Wo: Sitz der EU-Kommission, Unter den Linden 78, 10117 Berlin

Friedens- und Menschenrechtsorganisationen rufen  zu einem Aktionstag vor dem Europäischen Haus in Berlin auf. Sie fordern Schutz und Asyl für Deserteure und Kriegsdienstverweigerer aus Russland, Belarus und der Ukraine. „Hunderttausende haben sich den Kämpfen in der Ukraine entzogen“, so heute Rudi Friedrich von Connection e.V. „Auf der Seite Russlands und Belarus wollen sie sich nicht an einem Angriffskrieg beteiligen. Auf der Seite der Ukraine entziehen sie sich dem Zwang zum Kriegsdienst.“ Zur Aktion haben die Organisator*innen Verweigerer und Antikriegsaktivist*innen aus allen drei Ländern eingeladen. Mehr Infos: https://de.connection-ev.org/article-3695

9. Dezember 2022 in Cuxhaven

Mahnwache "Stopp den Angriffskrieg der Türkei"

Wann: 9. Dezember 2022, 15:00 Uhr
Wo
: vor dem Büro der Grünen in Cuxhaven (Deichstraße 4)

Der völkerrechtswidrige Angriffskrieg der Türkei, der seit dem 19. November 2022 die Menschen in Nord-Ost-Syrien (Rojava) unter Dauerbeschuss setzt, und gezielt  Krankenhäuser, Schulen, Stromversorgung Getreide-Depots usw. zerstört,  findet in der hiesigen Presse kaum Erwähnung. Deshalb rufen wir auf zur Mahnwache. Wir unterstützen den Frankfurter Appell, der bereits Ende November von vielen Gruppen, Initiativen und Einzel­personen unterschrieben wurde. Bis heute werden die Angriffe fortgesetzt (Informationen unter https://anfdeutsch.com/). Wir fordern die Bundesregierung auf, sich klar gegen diesen Krieg zu positionieren und sich mit allem ihrem Gewicht für eine sofortige Beendigung der Angriffe einzusetzen.


12. Dezember 2022 auf Zoom

Umrüsten statt Aufrüsten – Militarisierung konterkariert Klimaziele

Online-Infoveranstaltung zum 7. Jahrestag des Pariser Klimaabkommens

Wann: 12.12.2022, 19:00 bis 21:00 Uhr
Wo: Zoom - Für den Zugangslink bitte unter friedenfuersklima[at]parentsforfuture.de anmelden.

Parents for Future lädt zu einer Veranstaltung zu folgendem Thema ein: "Militarisierung konterkariert Klimaziele – Wie der Kampf für die Eindämmung der Klimakrise durch eine Politik der Aufrüstung und Militarisierung konterkariert wird."

Mit Dr. Angelika Claußen (IPPNW) und Jan Van Aken (Rosa Luxemburg Stiftung)

Teilnahme kostenlos.
Mehr Infos unter https://www.parentsforfuture.de/de/node/4129

F35-Atombomber? Nein Danke!

Foto- und Film-Protestaktion: Gegen den geplanten Kauf atomwaffenfähiger Kampfjets!

17. Dezember 2022 in Kassel

Treffen des IPPNW-Arbeitskreis Süd-Nord

Wann: Samstag, 17.12.2022
Wo:
Cafe Buchoase, Germaniastraße 14, 34119 Kassel

Januar 2023

20.–22. Januar 2023 in Hamburg

IPPNW-European Regional Meeting

Wann: 20.-22. Januar 2023

Wo: St. Ansgar-Haus, Schmilinskystr. 78, 20099 Hamburg

Anmeldung, Programm und weitere Infos

21. Januar 2023 in Stuttgart

IPPNW-RegioContactSüd

Wann: Samstag, 21.01.23, 11.00-16.00 Uhr
Wo: Bürgerzentrum West, Bebelstr. 22, 70193 Stuttgart

Auf der RegioContactSüd 2023 steht der Ukraine-Krieg im Fokus: Welche friedenspolitischen Handungsoptionen haben wir, welche davon können wir auf welchen Wege versuchen, durchzusetzen? Die geplanten kurzen Inputs am Nachmittag sollen weitere IPPNW-Themen zur Diskussion stellen: Klima und Gesundheit, Ökonomie und Gesundheitswesen, Julian Assange und die Laufzeitverlängerung der AKWs. Wir werden erneut im "Großen Saal" tagen, sodass eventuell im Januar geltende Abstandsregelungen leicht eingehalten werden können.

Fortbildungspunkte sind beantragt.

Anmeldung, weitere Infos und Programm

Freitag, 27. Januar 2023 in Berlin

Benefizkonzert für den „Raum der Namen“ im Holocaust Mahnmal

Nachdenken über Auschwitz – Wort und Musik zum 78. Jahrestag der Befreiung

Wann: Freitag, 27. Januar 2023, 19:30 Uhr
Wo: Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin

Begrüßung: Pfarrerin Kathrin Oxen

Minguet Quartett

Gustav Mahler: „Ich bin der Welt abhanden gekommen“
Roberto Rusconi: Umbrae (deutsche Erstaufführung)
Felix Mendelssohn Bartholdy: Streichquartett op. 80

Lea Rosh und Gerd Wameling lesen aus Lebensgeschichten von Opfern des Holocaust.

Eine gemeinsame Veranstaltung der Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin und IPPNW-Concerts. Mit freundlicher Unterstützung: Förderkreis Denkmal für die Ermordeten Juden Europas e. V., Micky Johnson und No 20 Arts, IPPNW-Deutschland

Eintritt frei – Spenden erbeten

Weitere Informationen

Februar 2023

24.–26. Februar 2023 in Berlin

IPPNW-Peace Academy 2023

Climate (vs.) Crisis – Klimagerechtigkeit und Frieden zusammen denken

Wann: 24.-26. Februar 2023

Wo: Jugendherberge Wannsee, Berlin

Weiter Infos und Programm

April 2023

26.–30. April 2023 in Mombasa, Kenia

23. IPPNW-Weltkongress

"Disarmament, Climate crisis and Health"

Wann: 26.-30.4.2023 (26.4.2023 9-17 Uhr Student Congress)

Wo: Travelers Beach Resort in Mombasa, Kenya.

The Congress program will feature a range of African and international speakers who will highlight and link the health consequences of the climate crisis and nuclear weapons, especially as they relate to Africa, and within the context of other world events. They will speak to the topics of nuclear famine, energy choices, nuclear brinkmanship during war, climate and conflict and the Treaty to Prohibit Nuclear Weapons. Speakers will endeavor to provide engagement opportunities to participants. Medical students and others during a Youth Panel will emphasize how young health professionals and other young people can become involved in advocating for climate justice, nuclear weapons abolition, and a more peaceful and sustainable world.

We will offer a hybrid/virtual internet option for those who cannot attend the Congress in person.

Weitere Informationen

Juni 2023

9.-11. Juni 2023 in Berlin

Save the Date: IPPNW-Jahrestreffen

Wann: Freitag, 9. - Samstag, 11. Juni 2023
Wo: Global Village Berlin

Juli 2023

5.-9. Juli 2023 bei Nörvenich

IPPNW und ICAN Aktionscamp bei Nörvenich 5.-9. Juli 2023

Atomwaffen abschaffen! Dringender denn je!

Der Krieg in der Ukraine zeigt in aller Deutlichkeit: Militärische Konfrontation führt zu weiterer Eskalation, immer mehr Waffen, Tod und Zerstörung. Der mögliche Einsatz von Atomwaffen ist in erschreckende Nähe gerückt, mit all seinen katastrophalen Folgen für Menschen und Umwelt.

Atomwaffen schützen uns nicht vor Kriegen und tragen nicht zur Deeskalation bei. Im Gegenteil, sie haben das Potential, einen vollständigen Vernichtungskrieg auszulösen – allein schon durch Fehleinschätzungen und Überreaktionen gestresster Befehlshabender.

Wir fordern von der Bundesregierung
• Deeskalation und Abrüstung
• den Beitritt Deutschlands zum Atomwaffenverbotsvertrag
• den Einsatz für eine gemeinsame Sicherheit in Europa und
• den Abzug der US-Atombomben aus Büchel endlich auf den Weg zu bringen!

Mehr Informationen über die Aktionstage hier.

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

IPPNW-Jahreskongress 2022

Navigation