IPPNW.DE
Text vergrößernText verkleinernSeite druckenRSS-Feed aufrufen Seite versenden

Friedenspolitisches Landschaftskunstprojekt

IPPNW-Regionalgruppe Herford

11.11.2008

Oben auf dem Homberg hat die Bildhauerein Anke Stratmann-Horn fünf Baumstämme beschnitzt mit friedenspolitischen Botschaften wie "Einsam fühle ich mich, wenn ich eine Hand suche und nur eine Faust finde" (Ralph Bunche, Wegbegleiter von Martin Luther King) oder "Wer will, dass die Welt so bleibt wie sie ist, will nicht, dass sie bleibt" (Erich Fried). Diese Botschaften sollen Alternativen sein zu den gemeißelten Helden-Verehrungen des Denkmals zu Ehren der Falkendieker, die im 1. Weltkrieg gefallen sind.

"Friedens- und umweltpolitisches Landschaftskunstprojekt", nennt es Dr. Winfrid Eisenberg von der Herforder IPPNW-Regionalgruppe. Auf Eisenbergs Vermittlung hat der Verein 1.500 Euro gespendet. Als weitere Sponsoren konnten medico international, die Amnesty-International-Gruppe Herford und Bünde, die BUND-Kreisgruppe und der Kinderschutzbund gewonnen werden. Die Sparkassen-Stiftung wird Teile der Nebenkosten für die Flugblätter und eine Hinweistafel am Ehrenmal übernehmen.

Neue Westfälische,11.11.2008

Foto: 

Sitemap Überblick