IPPNW.DE
Seite drucken
IPPNW-Presseinfo vom 16.3.2009

IPPNW: Keine zentrale Speicherung medizinischer Daten

Jahresversammlung der IPPNW beschließt Resolution zur E-Card

16.03.2009 Die Internationalen Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW) haben auf ihrem Jahrestreffen am Wochenende eine Resolution zur Elektronischen Gesundheitskarte beschlossen. Darin appellieren sie an die Delegierten des 112. Ärztetages in Mainz (18.-22.5.2009) ihre Ablehnung der Elektronischen Gesundheitskarte in der bestehenden Form zu bekräftigen.

Ein wirklicher Neustart müsste folgende Kriterien erfüllen:

  • Die Online-Datenübertragung darf ausschließlich als abgeschirmte Punkt zu Punkt-Kommunikation zwischen Ärztinnen/Therapeutinnen erfolgen, ohne zentrale Datenspeicherung.
  • Die Elektronische Datenspeicherung darf ausschließlich in den Händen der PatientInnen und Behandler liegen, ohne Zugriffsmöglichkeit für Dritte.
  • Bedingung ist eine gesicherte, uneingeschränkte Freiwilligkeit der Nutzung solcher Kommunikationstechnologien.

Auch für Hausarztverträge seien diese Kriterien unverzichtbar. "Das Modellprojekt der AOK in Baden-Württemberg widerspricht ihnen und wird deshalb in der z.Zt. angewendeten Form von uns abgelehnt", heißt es in der Resolution.

Die Entwicklungen der vergangenen Jahre hätten die schwerwiegenden Bedenken und Sorgen in Bezug auf die Vertraulichkeit medizinischer Daten bestätigt. Arzt- und Therapeuten-Praxen sei der gesetzliche Schutz vor polizeilichen und geheimdienstlichen Telefonüberwachungen entzogen worden, gegen die Proteste der ärztlichen Berufsvertretungen. Mit dem BKA-Gesetz seien Online-Durchsuchungen zudem legalisiert worden, sodass auch Gesundheitsdaten dem Zugriff von Sicherheitsbehörden ausgesetzt seien, soweit Online-Zugang bestehe. Zudem sei eine Fülle illegaler Datenzugriffe publik geworden, z.B. im Bereich der Telekom und der Deutschen Bahn.

Pressekontakt: Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung, Körtestr. 10, 10967 Berlin, www.ippnw.de, Pressesprecherin Angelika Wilmen Tel. 030 / 69 80 74 15, Email: wilmen@ippnw.de

zurück

Ansprechpartnerin

Susanne Dyhr, IPPNW-Referentin für Soziale Verantwortung
Susanne Dyhr
Referentin für Soziale Verantwortung
Tel. 030/698074 - 17
Email: dyhr@ippnw.de

Global Health Summer

Menschenrechtstribunal

Menschenrechtstribunal / Permanent Peoples Tibunal
Für das Recht auf Gesundheit!
Urteilsverkündung am 16. Dezember 2020 (online)
Information  und Anmeldung

Materialien



Papier der Plattform "Globale Gesundheit"

pdf Datei

Sitemap Überblick