IPPNW.DE

Evangelischer Pressedienst, 15. März 2020

Diakon: Bundesamt verharmlost Strahlung in Fukushima

15.03.2020 Der frühere evangelische Sozialdiakon und Atomkraftgegner Paul Koch aus Uehrde (Kreis Wolfenbüttel) hat eine Internet-Petition gegen eine "Verharmlosung" der radioaktiven Belastung in Fukushima durch das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) angestoßen. Darin wird die Behörde aufgefordert, eine am 9. März veröffentliche Mitteilung "Fukushima-Jahrestag im Zeichen der olympischen Ringe: Aufenthalt stellt kein Risiko dar" zu überarbeiten.

junge Welt, 13. März 2020

»Die Atomkraft ist mitnichten ein Klimaretter«

AKW-Gegner rufen zum Boykott der olympischen Spiele in Japan auf. Ein Gespräch mit Paul Dreher

13.03.2020 Zum neunten Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima hat Ihre Gruppe SAND am Mittwoch eine Mahnwache veranstaltet. Sie rufen zum Boykott der vom 24. Juli bis 9. August geplanten »radioaktiv strahlenden« Olympiade in Japan 2020 auf. Was wollen Sie bewirken?

Deutschlandfunk, 13. März 2020

Feuer für Olympische Sommer-Spiele entfacht

13.03.2020 In Athen ist das Feuer für die Olympischen Spiele in Tokio entzündet worden. Die Zeremonie fand wegen der weltweiten Ausbreitung des Coronavirus unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Die Flamme wurde traditionell mit Hilfe eines Parabolspiegels und Sonnenstrahlen entfacht. Erstmals nahm mit der griechischen Sportschützin Anna Korakaki eine Frau die Fackel entgegen. Das Feuer wird zunächst über 3.500 Kilometer durch Griechenland getragen und am 19. März einer Delegation aus Tokio übergeben. Der Fackellauf in Japan beginnt in der Präfektur Fukushima. Dort hatte sich 2011 eine Tsunami- und Atomkatastrophe ereignet.

Sueddeutsche Zeitung, 8. März 2020

Fukushima-Mahnwache in Dachau

08.03.2020 Die Kreisgruppe Dachau des Bund Naturschutz (BN) und der Dachauer Kreisverband der ÖDP laden am Mittwoch, 11. März, gemeinsam zu einer Fukushima-Mahnwache ein. Beginn ist um 18 Uhr in Dachau in der Münchner Straße am Unteren Markt. Neun Jahre dauert nun die Atomkatastrophe von Fukushima an. Bis heute müssen die geschmolzenen Brennstäbe in den Atomruinen ununterbrochen mit frischem Wasser gekühlt werden. Im Inneren der havarierten Reaktoren herrschen nach wie vor lebensbedrohliche Strahlungswerte.

Perspektive, 1. März 2020

19 Jahre Krieg und Besatzung in Afghanistan: USA und Taliban schließen Friedensabkommen

01.03.2020 Auch nach 19 Jahren Besatzung ist es den USA und ihren NATO-Verbündeten nicht gelungen, die islamisch-fundamentalistischen Taliban zu besiegen. Diese haben jahrelang einen Guerillakrieg gegen die ausländischen Truppen geführt. Nun haben die Taliban und die USA ein Friedensabkommen geschlossen. Innerhalb von 14 Monaten sollen alle ausländischen SoldatInnen abziehen. Die eigentlichen Friedensgespräche kommen jedoch erst noch. Auch die Bundeswehr ist noch mit 1.300 SoldatInnen im Land.

Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren
IPPNW-Forum
IPPNW-Forum
Presseinfos abonnieren
Presseinfos abonnieren
Digitale Pressemappe
Digitale Pressemappe

Video

Ansprechpartner


Angelika Wilmen

Pressesprecherin
Koordinatorin der Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 15
Mobil 0162 / 205 79 43
Email: wilmen@ippnw.de

Samantha Staudte
Samantha Staudte
Redaktion IPPNWforum und Web
Koordination Social Media
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: staudte@ippnw.de

 
Dr. Jens-Peter Steffen
Dr. Jens-Peter
Steffen
Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: steffen@ippnw.de

Sitemap Überblick