Sonderkonzert für Japan

IPPNW-Benefizkonzert am Samstag, 19. März um 22.30 Uhr in Berlin

Die atomare Katastrophe in Japan erfüllt die Organisation »Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges« (IPPNW) mit großer Sorge. Um ihr Mitgefühl für die japanische Bevölkerung zum Ausdruck zu bringen, veranstaltet IPPNW-concerts am Samstag, dem 19. März, um 22.30 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Kurfürstendamm in Berlin ein Sonderkonzert. „Explosionen, Evakuierungen, Menschen auf der Flucht, Tote, Verletzte - das sind Zeichen des Krieges und Zeichen dafür, dass der friedliche und der kriegerische Einsatz von Atomenergie nicht voneinander zu trennen sind“, sagt Peter Hauber, Kinderarzt und IPPNW-Mitglied.

Namhafte Künstler und Ensembles, u. a. die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker, der Oboist Albrecht Mayer der Geiger Kolja Blacher, das Ensemble „Concerto Melante“ und die Sopranistin Dorothee Mields haben ihre Teilnahme zugesagt. Zur Begrüßung spricht der ehemalige Bischof der Ev. Kirche Berlin Brandenburg Dr. Wolfgang Huber.

Das Benefizkonzert ist eine gemeinsame Veranstaltung von IPPNW-Concerts und der Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche Berlin.
Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Im Anschluss an das Konzert wird es eine Mahnwache geben.

Spendenkonto: IPPNW e.V., Konto Nr. 222 22 55 bei der Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00, Verwendungszweck: JAPANHILFE

Deutschlandradio Kultur zeichnet das Konzert auf und sendet es am Samstag, dem 26.3.2011, ab 21.45 Uhr. Deutschlandradio Kultur stellt das Benefizkonzert der Europäischen Rundfunkunion (EBU) und ihren assoziierten Mitgliedern live zur Verfügung, um eine weltweite Ausstrahlung zu ermöglichen.
Weitere Informationen unter http://www.ippnw-concerts.de/

Wir bitten um Ankündigung und laden Sie zur Berichterstattung ein.
 
Kontakt:
Dr. med. Peter Hauber, IPPNW-Concerts, Tel. 01772024716
Angelika Wilmen (Pressesprecherin), Tel. 0162-205 79 43, Deutsche Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW), Körtestr. 10, 10967 Berlin, www.ippnw.de, Email: wilmen[at]ippnw.de

zurück

Reden zu den Jahrestagen

Bilder von Gedenkveranstaltungen

Hibakusha Weltweit

Die Ausstellung können Sie bei uns ausleihen! Alle Infos zu Inhalten und Ausleihe unter: survivors.ippnw.de/hibakusha-weltweit.html

Schilddrüsenkrebsscreening in der Präfektur Fukushima. Foto: (c) Ian Thomas Ash

Ausstellung Hiroshima-Nagasaki

Ausstellung zu Hiroshima-Nagasaki (17 DIN A2-Plakate). Per Mail bestellen.

Begleitende Broschüre (32 Seiten DIN A4).
Broschüre lesen
| Broschüre bestellen

Weitere Materialien

To Survive is to Resist: Überleben bedeutet Widerstand leisten. 4-seitiges Faltblatt  zu den Folgen von Atomwaffeneinsätzen und -tests.
Download | Bestellen

IPPNW-Thema: Nuclear Justice Now! 12 Seiten mit aktuellen Themen zu Atomwaffen und nuklearer Gerechtigkeit.
Lesen | Bestellen

IPPNW-Report: Nukleare Hungersnot. Auch ein „regionaler“ Atomkrieg hätte katastrophale weltweite Folgen für die Menschheit. 
Download
| Bestellen

 

 

 

Ansprechpartner*innen


Xanthe Hall

Abrüstungsreferentin
Expertin in Fragen zu Atomwaffen
Tel. 030 / 698074 - 12
Mobil 0177 / 475 71 94
Kontakt

Navigation