Presse-Einladung vom 6. August 2010

Kann Fahrradfahren etwas gegen Atomwaffen ausrichten?

Vorankündigung: Die Biking Against Nuclear Weapons Tour 2010

Vorankündigung: Die Biking Against Nuclear Weapons Tour 2010

Kann Fahrradfahren etwas gegen Atomwaffen ausrichten?
Wir denken: ja, sogar eine ganze Menge.

Sehr geehrte Damen und Herren,

40 junge Mediziner aus der ganzen Welt starten am 14. August 2010 in Düsseldorf die internationale Fahrradtour Biking against Nuclear Weapons. Von dort radeln sie in den folgenden 11 Tagen mehr als 700 km durch Deutschland, Frankreich und die Schweiz. Ziel der Tour ist der Weltkongress der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs (IPPNW) in Basel.

Mit der Tour wollen die jungen Menschen darauf aufmerksam machen, dass 20 Jahre nach Ende des Kalten Krieges immer noch Atomwaffen in Europa stationiert sind und eine enorme Gefahr für die Bevölkerung darstellen: Im Jahr 2010 trainieren Bundeswehrpiloten weiterhin den Abwurf von Atombomben über russischen Städten, französische und britische Atom-U-Boote patrouillieren in der Nordsee und in Russland stehen Atomraketen, die auf Westeuropa gerichtet sind. Dies ist ein Zustand, den diese jungen Mediziner nicht länger hinnehmen wollen. Sie werden Politiker und andere Entscheidungsträger treffen, öffentlichkeitswirksame Proteste gegen die europäischen Atomwaffen organisieren und versuchen, möglichst viele Menschen mit ihrem Aufruf für ein atomwaffenfreies Europa zu erreichen.

Die TeilnehmerInnen stammen u.a. aus Russland, den USA, Indien, Ägypten, Nigeria, Ecuador, Nicaragua, Portugal, den Philippinen, Australien und viele anderen Ländern. In Deutschland organisiert die Tour Dr. Alex Rosen, Kinderarzt aus Düsseldorf.

Einige Höhepunkte:
14. August – Düsseldorf – Treffen mit MdL Markert vor dem Düsseldorfer Landtag
15. August – Köln – Flashmob vor dem Kölner Dom
16. August – Bonn – Treffen mit Bürgermeister Nimptisch
17. August – Koblenz – Target X Aktion; Büchel – Fototermin
20. August – Mainz – Treffen mit Bürgermeister Beck
21. August – Heidelberg – Target X Aktion
22. August – Karlsruhe – Target X Aktion
24. August – Ankunft in Basel, Empfang durch Stadtpräsident Guy Morin

Informationen über die Tour, die Route, die Aktionen, die TeilnehmerInnen und deren Beweggründe, sich an der Tour zu beteiligen finden Sie auf der Homepage: www.ippnw-students.org/BAN ; Informationen und Fotos früherer Touren finden Sie unter www.ippnw-students.org/baltic und www.ippnw-students.org/OTT

Vom 25.–30. August 2010 veranstalten die IPPNW den Weltkongress „nuclear abolition – for a future“ in Basel. Weitere Informationen unter www.ippnw2010.org Die International Physicians for the Prevention of Nuclear War (IPPNW) engagieren sich seit über 25 Jahren für die atomare Abrüstung und sind in 60 Ländern weltweit aktiv. Für ihre Arbeit erhielten sie 1985 den Friedensnobelpreis. www.ippnw.de

Pressekontakt: Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung, Körtestr. 10, 10967 Berlin; Alex Rosen, Tel. 0178 4768426, ban2010[at]gmx.net (Kontakte zu weiteren Teilnehmern können über ihn vermittelt werden); Anne Tritschler, Tel. 030 69807414,tritschler@ippnw.de

zurück

Ansprechpartnerin

Angelika Wilmen

Angelika Wilmen
Referentin für Friedenspolitik
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: wilmen[at]ippnw.de

Materialien

Klimakatastrophe und Aufrüstung: Plädoyer für eine neue, zivile Sicherheitspolitik
Klimakatastrophe und Aufrüstung:
Plädoyer für eine neue, zivile Sicherheitspolitik

PDF | in Kürze im Shop verfügbar

IPPNW-Thema „Gegen die Militarisierung der EU – Europa als Friedensprojekt gestalten“
Online lesen | Im Shop bestellen

IPPNW-Forum 143/Sept 2015
"Die Waffen nieder! Zivilie Konfliktbearbeitung"
Online lesen | Im Shop bestellen

IPPNW-Studie: Peace through Health

Navigation