Stellen bei der IPPNW

Mitarbeiter*in für Teamassistenz m/w/d (30h)

Die deutsche Sektion der Internationalen Ärzt*innen für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW), Ärzt*innen in sozialer Verantwortung e.V. sucht ab dem 15. Januar 2024 eine*n

Mitarbeiter*in für Teamassistenz und Mitglieder- bzw. Spender*innenverwaltung

für eine 30 Stunden-Stelle in der IPPNW-Geschäftsstelle in Berlin. Die Stelle ist auf zwei Jahren befristet.

Ihre Aufgaben


Datenbank-Pflege:

  • Eingabe von Daten in das Managementsystem „Enter (Brain)“ und die Pflege bestehender Daten;
  • Auslesen von Daten für Verschickungen.

Mitgliederbetreuung:

  • Bearbeitung von Mitglieder-Eintritten und Austritten;
  • Korrespondenz mit Mitglieder und Spender*innen.

Empfang:

  • Management eingehender Telefonate, Mails und Post;
  • Verteilung an Zuständige bzw. selbstständige Beratung bzw. Betreuung der Anfragen.

Teamassistenz:

  • Unterstützung der Geschäftsstellenleitung;
  • Hotel- und Veranstaltungsraumbuchung;
  • Terminplanung;
  • Verfassen von Protokollen;
  • Korrespondenz;
  • Ablage;
  • Kleinversand.

Ihr Profil

  • Erfahrung mit gängiger Office-Software, insbesondere Excel;
  • idealerweise Erfahrung mit Enterbrain oder anderen Managementsystemen;
  • Team-Player mit respektvollem kollegialen Umgang, auch unter Belastung;
  • Idealerweise NGO-Berufserfahrung oder Ehrenamtsarbeit im Verein;
  • hohes Maß an Eigenverantwortlichkeit, Flexibilität und Stressresistenz;
  • hohe Serviceorientierung verbunden mit ausgeprägten organisatorischen Fähigkeiten;
  • Hands-on-Mentalität und effiziente Nutzung von Handlungsspielräumen durch eigenständige Arbeit;
  • Verhandlungssichere Deutschkenntnisse, Englischkenntnisse von Vorteil.

Unser Angebot

  • Gehalt: 2.150€ Brutto;
  • Mitarbeit in einem engagierten, sympathischen und kooperativen Team;
  • 30 Tage Jahresurlaub bei einer 5-Tage Woche;
  • fachliche Weiterentwicklung;
  • Arbeitsort Berlin in schöner Umgebung.

Wir freuen uns besonders über Bewerbungen von Personen, die potenziell von Rassismus, Antisemitismus, LGBTIQ-Feindlichkeit, und/oder anderen Formen von gruppenbezogen menschenfeindlicher Gewalt und Diskriminierung betroffen sind. Bei gleicher Qualifikation werden Bewerber*innen aus marginalisierten Gruppen bevorzugt.

Bewerbungen bitte bis zum 22. Dezember 2023 um 9 Uhr an Frau Xanthe Hall, Geschäftsstellenleiterin

Ansprechpartnerinnen


Xanthe Hall

Geschäftsstellenleitung
Tel. 030 / 698074 - 12
Mobil 0171 / 435 84 04
Kontakt

Navigation