Workshops auf dem IPPNW-Jahrestreffen

Workshop 1

Atomkrieg aus Versehen

Wo liegen die Risiken der Künstlichen Intelligenz im militärischen Bereich? In dem Workshop wird anhand von konkreten Beispielen erläutert, wie es durch Fehlalarme, Unfälle oder andere Komplikationen zur atomaren Katastrophe kommen kann, der wir in der Vergangenheit bereits mehrfach nur knapp entgangen sind. Aktuell verschärfen zusätzlich Cyberangriffe, Klimakrise und Hyperschallraketen die Gefahr eines Atomkriegs bis hin zum Flash War. Im Anschluss Klärung offener Fragen und Diskussion von Handlungsmöglichkeiten.
Referent: Prof. Karl Hans Bläsius (Hochschule Trier)
Moderation: Ralph Urban und Susanne Grabenhorst

Workshop 2

Lingen und Gronau

Dieser Workshop informiert über die Problematik der Brennelementefabrik Lingen und der Anreicherungsanlage Gronau, deren Besitzverhältnisse sowie den Beziehungen zwischen ziviler und militärischer Nutzung der Atomkraft. Themen werden auch sein: die Grfährlichkeit der Urantransporte und die irreführende Propagierung der "neuen kleineren" AKW´s.
Referent: Alexander Vent von der Bürgerinitiative Lingen
Moderation: Dr. Sigrid Klose-Schlesier

Workshop 3

Poliklinik Veddel

Der Workshop informiert über die "Poliklinik Veddel" in Hamburg und deren integrierte Gesundheitsversorgung. Die Poliklinik Veddel ist ein soziales Stadtteilgesundheitszentrum, das neben der multiprofessionellen Versorgung auch durch eine kontinuierliche Gemeinwesenarbeit z.B. in Form von Präventionsprojekten versucht Gesundheitsproblemen kollektiv zu begegnen. Dabei stehen Themen wie gesundheitliche Chancengleichheit und Lebensbedingungen im Fokus.
Referent: Poliklinik Veddel, voraussichtlich Tobias Filmar
Moderation: Studigruppe Hamburg
Referent: Tobias Filmar, Poliklinik Veddel
Moderation: Studigruppe Hamburg

Workshop 4

5G-Mobilfunk: Aktuelle Studien und Up-date

Ausgehend von der Forderung eines Moratoriums zum 5G-Ausbau auf der
IPPNW-Mitgliederversammlung 2019 werden aktuelle wissenschaftliche
Veröffentlichungen diskutiert. Schwerpunkt sind die gesundheitlichen
Auswirkungen der elektromagnetischen Strahlung sowie die digitale
Aufrüstung der Bundeswehr.
Referent: Dr. Jörg Schmid, IPPNW, Stuttgart

Workshop 5

Die gesundheitlichen Auswirkungen von Abschiebungen

Rechte und Pflichten für Heilberufler*innen

Der Arbeitskreis Asyl und Flüchtlinge hat zu diesem Thema einen Reader  herausgebracht. In dem Workshop möchten wir gemeinsam überlegen, wie wir als Heilberufler*innen effektiv Abschiebungen von besonders schutzbedürftigen in den Arm fallen können.
Moderation: Gisela Penteker und Ernst-Ludwig Iskenius

Workshop 6

Sicherheit neu denken

In dem Workshop wollen wir zunächst das Szenario „Sicherheit neu denken“ – von der militärischen zur zivilen Sicherheitspolitik kurz vorstellen. Das Szenario fußt auf dem theoretischen Konzept von Friedenslogik, ein Konzept, das im Umfeld der Plattform zivile Konfliktbearbeitung entstand. Konkret werden wir in dem Workshop das Konzept der Friedenslogik unter dem Aspekt betrachten, wie eine neue Entspannungspolitik mit atomarer Abrüstungspolitik und dem Atomwaffenverbotsvertrag (AVV) verknüpft werden kann. Es soll gezeigt werden, das das Ziel des Atomwaffenverbots und eine neue Außenpolitik im Geiste von „gemeinsamer Sicherheit“ den notwendigen Paradigmenwechsel in den internationalen Beziehungen in Zeiten der Klimakrise herbeiführen können.
Referentin: Dr. Angelika Claußen, IPPNW-Vorsitzende

Veranstaltungsort


Kassenärztliche Vereinigung Hamburg

Humboldtstraße 56, 22083 Hamburg


Navigation