IPPNW.DE

Januar

16. Januar 2021 in Nürnberg

Thementagung „Medizin und Gewissen“

Das DRK im Spannungsfeld zwischen humanitärem Anspruch und Realität 1914–1945

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Deutschen Roten Kreuzes (offiziell gegründet am 21. Januar 1921 in Bamberg) laden wir zu einer medizinhistorisch-wissenschaftlichem Thementagung in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich Alexander Universität Erlangen ein.

16.-17. Januar 2021 in Hamburg

Nukipedia: Grundlagen der nuklearen Abrüstung

Präsenz- und Onlineseminar

Zeit: Samstag und Sonntag, 9-17 Uhr
Ort: Centro Sociale, Sternstraße 2, 20357 Hamburg / Internet (Zoom)

Ein Wochenende rund um die Grundlagen der nuklearen Abrüstung.  Themen: Geschichte der Atomwaffen, Humanitäre Folgen von Atomwaffen - internationale Verträge zur nuklearen Abrüstung - Wie funktioniert Lobbyarbeit? (Weitere Informationen in Kürze hier.)
Eine Veranstaltung von ICAN und der IPPNW.

20. Januar 2021 in Ulm

Kundgebung zum Inkrafttreten des UN-Atomwaffenverbotsvertrags am 22. Januar

Wo: Hans-und-Sophie-Scholl-Platz, Ulm

Wann:  Mittwoch, den 20.01.2021 um 17 Uhr

Aufruf der Ulmer Ärzteinitiative: Wir feiern den weltweiten UN-Atomwaffen-Verbotsvertrag und fordern die Teilnahme Deutschlands daran!

21. Januar 2021 online

Der Sprengstoff für die Bombe – Atomkraft als Wegbereiter-Technologie für Atomwaffen

Vortrag

Wo: Online

Wann: 19:00 Uhr (aktualisierte Zeitangabe), 21.01.2021

Es gibt Stimmen, auch hier in Deutschland, die meinen, es müsse wieder vermehrt in nukleare Technologien investiert werden: Auf der einen Seite als scheinbarer Garant für militärische Stärke und Sicherheit. Andererseits als „grüne“ Alternative zur Kohleverstromung. Während 2017 ein Atomwaffenverbotsvertrag bei der UN verabschiedet wurde, nimmt die Diskussion um eine europäische Atomwaffe Fahrt auf. Atomwaffen sind für viele Staaten ein teures Prestigeobjekt und Ausdruck (wehr-)technologischer Fähigkeiten. Alex Rosen (IPPNW) erläutert die Verbindungen zwischen militärischer und ziviler Nutzung.

Referent: Dr. Alex Rosen, Vorsitzender der IPPNW – Internationale Ärzte für die
Verhütung des Atomkriegs, Ärzt*innen in sozialer Verantwortung e.V.

Veranstalter*in: IPPNW Studierenden-Gruppe Hannover, ICAN (Internationale
Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen) in Kooperation mit: Landeshauptstadt
Hannover, Büro für internationale Angelegenheiten, Mayors for Peace

Anmeldung an: frieden2020plus@hannover-stadt.de


Die Veranstaltung wird aufgezeichnet und ist unter www.mayorsforpeace.de abrufbar.

22. Januar 2021 Online

Yes, we ban!

Onlinediskussion zum Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrags

Wann: 22. Januar 2021, 12:30 Uhr - 14.00 Uhr

Wo: Online

Am 22. Januar tritt der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen in Kraft. Was für Auswirkungen wird der Vertrag haben, wenn nuklear bewaffnete Staaten nicht beitreten? Wie wird er die internationale Debatte zu Atomwaffen beeinflussen? Diese Frage wollen wir mit Bezug auf Deutschland und die NATO mit Ihnen diskutieren.

Referent*innen:

Rüdiger Bohn, stellvertretender Beauftragter der Bundesregierung für Fragen der Abrüstung und Rüstungskontrolle, Auswärtiges Amt

Alexander Kmentt, Leiter der Abteilung für Abrüstung, Rüstungskontrolle und Non-Proliferation, Bundesministerium für Europäische und internationale Angelegenheiten der Republik Österreich, "Arms Control Person of the Year 2014"

Dr. Carmen Wunderlich, Peace Research Center Prague sowie Universität Duisburg Essen

Leo Hoffmann-Axthelm, EU- & NATO-Repräsentant, ICAN

Anmeldung erbeten auf der Webseite von ICAN

22. Januar 2021 in Berlin

Atomwaffen sind verboten!

Fotoaktion am Kanzleramt in Berlin

Zeit: Freitag, 10 Uhr

Ort: Berlin vor dem Kanzleramt

Wir laden Euch herzlich ein zu einer Aktion am Kanzleramt in Berlin am 22. Januar 2021 um 10 Uhr. Wir wollen feiern, dass ab diesem Tag der Atomwaffenverbotsvertrag gilt und dafür ein Foto für die Medien schaffen. Unsere Botschaft: Atomwaffen sind verboten. Mehr al 50 Staaten sind dabei - Deutschland fehlt.

Damit wir besser planen können, sagt Bescheid, ob ihr kommt unter wilmen@ippnw.de

Die Veranstaltung wird entsprechend der dann geltenden Coronaschutzmaßnahmen durchgeführt. Bitte bringt Mund-Nasen-Schutz mit.

22. Januar 2021 in Bielefeld

Atomwaffen sind verboten! Bielefeld zeigt Flagge

Wo: vor dem Bielefelder Rathaus

Wann: 22.01.2021, 16.00 Uhr

Am 22. Januar 2021 tritt der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen (AVV) in Kraft. Auch der Rat der Stadt Bielefeld begrüßt diesen Vertrag. Er hat einen Appell an die Bundesregierung gerichtet, die ersten konkreten  Schritte zu tun, um dem Atomwaffenverbotsvertrag beizutreten.

Am 22.01.2021 um 16 Uhr ist eine kleine Freudenkundgebung vor dem Bielefelder Rathaus unter Corona-Hygienebedingungen geplant. Mit Lichtern soll ein Peace-Zeichen geformt werden.

22. Januar 2021 in Bremen

Das muss gefeiert werden: Atomwaffenverbotsvertrag tritt in Kraft

Wo: Auf dem Bremer Marktplatz

Wann: Freitag, 22. Januar, 14 bis 15 Uhr

Die Teilnehmer*innen zeigen auf dem Marktplatz 50 Fahnen "Nuclear weapons are banned". Sprechen werden u. a.: Ursula Haun (IPPNW) und Volkert Ohm (IALANA, Bremer Friedensforum).

Am 22. Januar 2021 tritt der UN-Vertrag zum Verbot von Atomwaffen in Kraft – ein großer Erfolg der Friedensbewegung weltweit, also auch in Bremen und um zu. Der Verbotsvertrag ist ein wichtiger Schritt, um die Vision einer Welt ohne Atomwaffen wahr werden zu lassen. Nächstes Ziel: Deutschland tritt bei und wird atomwaffenfrei. Ein Großteil der Bevölkerung spricht sich klar für den Abzug der Atomwaffen aus Büchel und für den Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot aus. Wir wollen, dass sich der Wunsch der großen Mehrheit der Menschen auch in der kommenden Regierung wiederfindet. Wie auch immer diese aussehen mag, sie soll dem UN-Atomwaffenverbot beitreten! Es dürfen keine neuen Atombomber angeschafft und der Abzug der Waffen aus Büchel muss eingeleitet werden. Mit dem Inkrafttreten des Atomwaffenverbotsvertrages gewinnen auch wir neue Kraft für den weiteren notwendigen langen Atem.

23. Januar 2021, Online

IPPNW Peace Academy

In entspannter Atmosphäre vor dem eigenen Rechner wollen wir uns bei der 3. IPPNW Peace Academy verschiedenen Aspekten der Friedensarbeit nähern. Dabei sollen v.a. eure persönlichen Erfahrungen, beruflichen Interessen und Fragen im Vordergrund stehen. Wir möchten gezielt interaktive und partizipative Methoden integrieren und mit euch ausprobieren und so den "Spirit" der vergangenen Veranstaltungen erhalten, die in Präsenz stattgefunden haben. Dabei begleitet uns unsere erfahrene Moderatorin Florenica Benitez-Schäfer.

Inhaltlich wollen wir uns mit dem Konzept der „Friedenslogik“ im Gegensatz zur häufig praktizierten „Sicherheitslogik“ beschäftigen und haben dazu Prof. Hanne-Margret Birckenbach eingeladen. Praktisch wird es mit den Peace Brigades International, die mit uns über Ziviles Peacekeeping sprechen und einer Aktivistin der ICAN Kampagne, die maßgeblich zum internationalen Verbot von Atomwaffen am 20.01.2021 beigetragen hat!

Die IPPNW Peace Academy ist ein Angebot von und für junge IPPNWler*innen. Studierende anderer Fachrichtungen, die sich mit Krieg und Frieden befassen, sind herzlich willkommen.Wir freuen uns über Eure Anmeldung.

23. Januar 2021 in Stuttgart

RegioContact Süd

Vernetzungtreffen der IPPNW-Gruppen im süddeutschen Raum

Zeit: 11.00-16.00 Uhr
Ort: Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, 70193 Stuttgart - oder online

Schwerpunkt am Vormittag ist die Friedensarbeit, dieses Jahr unter der Fragestellung Digitalisierung/Militarisierung. Referent: Christoph Marischka (IMI). Nachmittags geht es um die Perspektiven des Atomausstiegs: Wie begegnen wir der Diskussion um Laufzeitverlängerung, Kernfusion, neue Reaktorlinien? Entsprechend der Corona-Verordnung haben wir großzügige Räume im Bürgerzentrum West reserviert, so dass ein analoges Treffen in der bisherigen Größenordnung hoffentlich möglich ist. Mehr Infos

30. Januar 2021, virtuell

IPPNW Welt-Studi-Kongress (Teil 1)

Februar

13. Februar 2021, virtuell

IPPNW Welt Studi-Kongress (Teil 2)

19.-20. Februar 2021, online

IPPNW-Vorstandssitzung online

26.-27. Februar 2021 virtuell

"Gemeinsames Haus Europa: Für ein Europa, das Frieden wagt"

Online-Jahreskonferenz 2021 der Kooperation für den Frieden

Wo: virtuell
Wann: 26.02. 18.30 Uhr - 27.02.21 15.30 Uhr

Konferenz als Beitrg zu einer neuen Entspannungspolitik zwischen West- und Osteuropa. Mit Vorträgen, Gesprächsrunden und Arbeitsgruppen.

Referent*innen:
· Prof. Dr. Klaus Dörre, Arbeits- und Wirtschaftssoziologe, Uni Jena
· Piotr Ikonowicz, Social Justice Movement
· Yuri Sheliazhenko, War Resisters International
· Vladislav Belov, Europainstitut der russischen Akademie der Wissenschaften
· Arielle Denis (PBI), Ralf Becker („Sicherheit neu denken“), Willy van Ooyen (Bundesausschuss Friedensratschlag), Dr. Christine Schweitzer (Bund für Soziale Verteidigung)
und weiteren Referent*innen

Anmeldung bis 23. Febuar 2021 bei: Kooperation für den Frieden, info@koop-frieden.de
T.: 0228 69 29 04. Nach der Anmeldung werden die online-Zugangsdaten zugeschickt.
Für Spenden zur Unterstützung der Jahreskonferenz 2021 werden dankend angenommen.
Das ausführliche Programm folgt Anfang Januar 2021.

27. Februar 2021 virtuell

Fachtagung "10 Jahre Leben mit Fukushima"

Wo: virtuell

Wann: 27.02.2021

Den 10. Jahrestag der Atomkatastrophe nutzt die Ärzteorganisation IPPNW für eine Bestandsaufnahme und führt damit die Tradition der Tschernobyl-/Fukushima-Kongresse der IPPNW weiter. Im Rahmen einer eintägigen Fachtagung sollen die wichtigsten wissenschaftlichen Erkenntnisse der letzten 10 Jahre vorgestellt und diskutiert werden.

März

5. März 2021 in Hannover

Nukipedia-Workshop

Wo: Treffpunkt: Neues Rathaus, Trammplatz 2, 30159 Hannover

Wann: 14.00–18:00 Uhr, 5.3.2021

Weltweit existieren noch immer knapp 13.400 Nuklearwaffen. Bisher geltende Kontrollabkommen, wie der INF-Vertrag, der den Einsatz nuklearer Mittelstreckenraketen verbot, wurden außer Kraft gesetzt oder laufen, wie der „New START“ Vertrag, in 2021 aus. Und noch ist der 2017 ausgehandelte Atomwaffenverbotsvertrag nicht ratifiziert. Steuern wir auf eine Welt ohne nukleare Rüstungskontrollvereinbarungen zu? Warum werden Atomwaffen – so zerstörerisch sie doch sind – von den Regierungen als Garant für Sicherheit verstanden? Was steht hinter dieser Abschreckungslogik? Diese und weitere Fragen werden in dem „Nukipedia-Workshop“ aufgegriffen und bearbeitet.

Programm u. a.:

• Basiswissen: Stand der Dinge der nuklearen Abrüstung
• Was ist Abschreckungslogik und weshalb funktioniert sie (nicht)?
(Dr. Inga Blum, Ärztin und Mitglied des Vorstands der IPPNW)
• Humanitäre Folgen von Atomwaffen (Sarah Gries und Friederike
Bröderhausen, IPPNW Studierenden-Gruppe Hannover)

Teilnehmer*innenzahl begrenzt. Anmeldung bis zum 19. Februar 2021 unter:
frieden2020plus@hannover-stadt.de

Veranstalter*in:
IPPNW Studierenden-Gruppe Hannover, ICAN (Internationale
Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen) in Kooperation mit: Landeshauptstadt
Hannover, Büro für internationale Angelegenheiten, Mayors for Peace

6. März 2021 in Berlin

Demonstration zum 10. Jahrestag von Fukushima

weitere Infos folgen

20. März 2021

Treffen AK Atomenergie

27. März 2021 online

IPPNW-Vorstandssitzung online

April

23.-25. April 2021, Rotenburg a.d. Wümme

IPPNW-Jahrestreffen und Mitgliederversammlung

Wo: Agaplesion Diakonieklinikum, Rotenburg

Wann:  23.-25. April 2021

Referentinnen: Maja Göpel, Politökonomin, Expertin für Klimapolitik, Generalsekretärin des Wissenschaftlichen Beirats "Globale Umweltveränderungen" der Bundesregierung Bärbel Höhn, Energiebeauftragte für Afrika beim Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit

Auf der IPPNW-Mitgliederversammlung findet die Wahl des Vorstandes statt.

24. April 2021

#HandinHand Rettungskette für Menschenrechte

Die 2020 wegen Corona verschobene Rettungskette von der Nordsee bis an das Mittelmeer ist – jetzt neu terminiert – für den Samstag, den 24.04.2021.

Die Ulmer Ärzteinitiative, IPPNW wird sich aktiv daran beteiligen.

Aktuelle Infos dazu im Newsletter von www.rettungskette-ulm-neu-ulm.de
Zum Registrieren dafür genügt eine einfache Mail an info@rettungskette-ulm-neu-ulm.de

Mai

7.-9. Mai 2021 in Jena

IPPNW-Studierendentreffen 2021

Gesundheitssystem, krankes System – nicht erst seit Corona in der Krise

weiter Infos und Anmeldung bald unter:

www.ippnw.de/der-verein/studierende/studierendentreffen

15.-16. Mai 2021 in Berlin

IPPNW-Vorstandssitzung

30. Mai - 11. Juni 2021

Begegnungsreise Palästina / Israel

Bei dieser Begegnungsreise lernen wir das Leben der Palästinenser*innen in der Westbank und in Jerusalem kennen, ihre Hoffnungen und ihre Probleme. Wir informieren uns über die Folgen der israelischen Besiedlungs- und Besatzungspolitik mit Mauern, Zäunen und Kontrollpunkten. Wir werden in Bethlehem als Gäste in Familien wohnen und so den Alltag der Menschen unmittelbar erleben. Wir treffen Friedens- und Menschenrechtsgruppen aus Israel und Palästina, die uns ihre Sicht der Situation erläutern. Infos und Anmeldung: ippnw.de/bit/reise

Juni

12. Juni 2021 Videokonferenz

IPPNW-Vorstandssitzung

18.–20. Juni 2021 in Landsberg am Lech

40 Jahre IPPNW

Kongress

Wo: Historischer Rathaussaal, Landsberg am Lech

Wann: 20.00 Uhr, Freitag, 18.06. - 14.30 Uhr, Sonntag, 20.06.21

Freitag, 18. Juni 2021
20.00 Uhr Öffentlicher Vortrag: „Ärztliche Verantwortung für eine Welt in Frieden – was würden Flüchtlinge an Europas Außengrenzen dazu sagen?“ Eindrücke von einem Einsatz für medizinische Flüchtlingshilfe auf Lesbos
Referent: Dr. Arndt Dohmen, Chefarzt i.R. der Hochrheinklinik, Bad Säckingen, ehem. Vorstandsmitglied der IPPNW

Samstag, 19. Juni 2021
10-19 Uhr Vorträge und Workshops

Sonntag, 20. Juni 2021
10.00 – 12.00 Uhr:  „Friedenspolitischer Frühschoppen“ (im Foyer des Stadttheaters)
12.15 Uhr: Kongressende nach einem Résumé des Kongresses von Dr. Barbara Hövener und Dr. Lars Pohlmeier

Veranstalter: IPPNW-Regionalgruppe Landsberg am Lech

Kongressbeitrag: 20,00 €

Anmeldung: bader-rolf [ at ] t-online.de

25.-26. Juni 2021 in Berlin

Quo vadis Frieden?

Vereinsinternes Treffen: Wie geht es weiter mit der Friedensarbeit der IPPNW?

Wo: IPPNW Geschäftsstelle, Körtestr. 10, 10967 Berlin

Wann: ab 18.00 Uhr, Freitag, 25.06.21, Samstag, 26.06.21 9-17.00 Uhr

Vereinsinternes Treffen zu Motivation, gemeinsamen Wertvorstellungen, Strukturen und Zielen. Zudem soll es um  Arbeitsformen, Methoden und Vorgehensweisen gehen.

Anmeldung: ippnw.de/bit/quovadis

Juli

9.-11. Juli 2021 in Büchel

IPPNW und ICAN Aktionstage in Büchel

10. Juli 2021 in Büchel

IPPNW-Vorstandssitzung

August

28. August 2021, Videokonferenz

IPPNW-Vorstandssitzung

September

24.-25. September in Berlin

IPPNW-Vorstandssitzung

Oktober

November

26.-27. November Videokonferenz

IPPNW-Vorstandssitzung

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

Sitemap Überblick