November

30. November 2021 online

Wie sich Mediziner*innen für Frieden einsetzen können und was Kampfdrohnen damit zu tun haben

Wo: online Webinar
Wann: 18-19:00 Uhr 30.11.21

Die Ärztin für Psychiatrie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Susanne Grabenhorst referiert bei dieser Online-Veranstaltung über die gesundheitlichen Folgen von bewaffneten Drohnen sowie über die Gefahren einer zunehmend automatisierten Kriegsführung. Zudem berichtet sie über Möglichkeiten des Engagements als Ärzt*in oder Medizinstudierende*r sowie von ihrem eigenen Engagement in der IPPNW. Wir wollen die Online-Veranstaltung interaktiv gestalten und Raum für Fragen und Diskussion geben.

30. November 2021 in Landsberg/Lech

-----Abgesagt wegen Pandemie ----Vortrag: Medizin im Nationalsozialismus

Die Veranstaltung musste leider pandemiebedingt abgesagt werden und soll voraussichtlich im September 2022 nachgeholt werden.

Dezember

1. Dezember 2021 in Koblenz

Atomwaffen vor Gericht

Mahnwache für Atomwaffengegner

Wann: Mittwoch, 1. Dezember - Mahnwache: 8.00 Uhr - Prozessbeginn: 9.00 Uhr
Wo: Landgericht, Karmeliterstrasse 14, 56068 Koblenz (Sitzungssaal 136, 1. OG)

Der Berufungsprozess des IPPNW-Arztes Ernst-Ludwig Iskenius in Koblenz ist eine direkte Folge einer Aktion während der IPPNW-Büchelwoche 2018. Im Rahmen dieser Woche wurde jeden Morgen eine angemeldete Mahnwache auf der Verkehrsinsel vor dem Haupttor des Fliegerhorstes Büchel durchgeführt, um die morgens einfahrenden 2.000 Beschäftigten (Soldat*innen und Zivilpersonen) auf das Unrecht und die Gefahren, die von diesem Ort ausgehen, aufmerksam zu machen.

Dem Versammlungsleiter der angemeldeten Mahnwache, Ernst-Ludwig Iskenius, wird ein Strafprozess gemacht aufgrund von Aktionen zivilen Unghorsams, die Protestierende nach Beendigung der Veranstaltung durchgeführt hatten: Sie hatten sich vor zwei Tore des Atomwaffenstützpunktes gesetzt. In ihrer Begründung für die Verurteilung Iskenius' zu 70 Tagessätzen gab die Richterin sogar an, ein Versammlungsleiter sei auch für das verantwortlich, was nach Abschluss der Versammlung noch passiere. Dieses Urteil dient der Abschreckung in Hinblick auf zukünftige Versammlungen und zur Unterbindung weiterer Aktionen des Zivilen Ungehorsams, befürchten die Atomwaffengegner*innen.

Der Prozess ist öffentlich - wir bitten um Ihre Unterstützung!

1. Dezember 2021 online

Die Situation von BIPoC und Gesundheitsversorgung

Online-Reihe: Gesundheitsversorgung marginalisierter Patient*innen

Wo: auf Zoom
Wann:
16.30-18.00 Uhr
Mit: Initiative für Schwarze Menschen Deutschland

Online-Seminarreihe „Gesundheitsversorgung marginalisierter Patient*innen“:
In den Seminaren werden Probleme, Hürden und Hindernisse bestimmter marginalisierter Gruppen behandelt. Dazu haben wir Expert*innen eingeladen, die eine Einführung in die Thematik geben. Anschließend können in einer Diskussionsrunde Fragen und Bewältigungsstrategien diskutiert werden. Wenn ihr Interesse habt, schreibt uns bitte eine kurze Mail: studisjena(AT)ippnw.de - wir schicken Euch dann den Link zu.

3. Dezember 2021 in Nürnberg und online

75 Jahre Nürnberger Ärzteprozess und Nürnberger Kodex : Der Tod war ein Meister aus Deutschland - Menschenversuche und Euthanasiemorde im Nationalsozialismus

Vortragsveranstaltung

Wann: 18:00 - 21:00 Uhr, 03.12.2021
Wo: online und im historischen Saal 600, Memorium Nürnberger Prozesse, Bärenschanzstraße 72, 90429 Nürnberg

Vorträge und Podiumsdiskussion mit den Referentinnen und Referenten:
Prof. Dr. med. Maike Rotzoll, Dr. phil. Hans-Ludwig Siemen, Prof. Dr. med. Michael von Cranach
Moderation: Birgit Mair

Vor 75 Jahren sind die Urteile im Nürnberger Ärzteprozess gesprochen worden. Unvorstellbares war Menschen zu  Pseudoforschungszwecken von Ärzten angetan worden. Zum 75. Jahrestag des Prozesses gehen renommierte ForscherInnen darauf ein, wie diese Verbrechen in Politik und Medizin aufgearbeitet wurden, welche Nachwirkungen der Prozess und der daraus resultierende Nürnberger Kodex bis heute haben – und wie die Situation in Franken war.

Fortbildungspunkte bei der Bayerischen Landesärztekammer sind angefragt. V.i.S.d.P.: B. Mair, Rennweg 60, 90489 Nürnberg

3. Dezember 2021 in Dortmund

Vortrag: Klima und Militär

Wann: Freitag, 03.12.2021, 19.00 Uhr
Wo: Pauluskirche, Schützenstraße, 44147 Dortmund

Die Klimakrise verschärft weltweit die Konflikte und erhöht die Kriegsgefahr. Militär und Rüstung sind Klimakiller. Wir brauchen zivile Konfliktlösungen statt militärischer Drohungen, Investition in ökologische und soziale Projekte statt in Aufrüstung.
Selbst im Kyoto-Protokoll von 1987 und im Pariser Abkommen von 2015 wird der militärische Aspekt systematisch ausgeblendet. Dabei sind Rüstung und Kriege wesentlich an CO2-Emissionen beteiligt. Allein das Pentagon veranlasst einen höheren Ausstoß an Treibhausgasen als der Staat Schweden. Ein von der Bundeswehr eingesetzter „Eurofighter“ verbraucht 3.500 kg Treibstoff pro Flugstunde. Ölfelder brennen, Finanzressourcen fehlen bei der Bewältigung der Klimakatastrophe, das Militär zerstört und verseucht Böden und Gewässer, fördert Flächenverbrauch und stört das natürliche ökologische Gleichgewicht. Daher führt die IPPNW Dortmund zusammen mit „Pauluskirche und Kultur“ im Rahmen der „Klimadialoge“ eine gemeinsame Veranstaltung zu diesem Thema durch.

Referentin: Dr. Angelika Claußen, IPPNW-Vorsitzende
Kontakt: Dr. Johannes Koepchen, info(AT)dr-koepchen.de

8. Dezember 2021 online

Der Umgang mit Sprachbarrieren

Online-Reihe: Gesundheitsversorgung marginalisierter Patient*innen

Wo: auf Zoom
Wann:
16.30-18.00 Uhr
Mit: Prof. Dr. Hübner (Universitätsklinikum Jena)

Online-Seminarreihe „Gesundheitsversorgung marginalisierter Patient*innen“:
In den Seminaren werden Probleme, Hürden und Hindernisse bestimmter marginalisierter Gruppen behandelt. Dazu haben wir Expert*innen eingeladen, die eine Einführung in die Thematik geben. Anschließend können in einer Diskussionsrunde Fragen und Bewältigungsstrategien diskutiert werden. Wenn ihr Interesse habt, schreibt uns bitte eine kurze Mail: studisjena(AT)ippnw.de - wir schicken Euch dann den Link zu.

14. Dezember 2021, online

Atomenergie als Klimaschutz? Wie sich Mediziner*innen für die Energiewende einsetzen können

Wo: 18-19:00 14.12.2021
Wann: online

Fast wöchentlich grüßt das Murmeltier: Immer wieder hört oder liest man von Atomenergie als Klimaretterin. Auf der diesjährigen Klimakonferenz in Glasgow hatten sich 141 Vertreter*innen der Atomindustrie akkreditiert. Sie behaupten: Klimaneutralität geht nur mit Atomenergie. Doch was ist dran an dieser Aussage? Kann Atomenergie einen Beitrag zu mehr Klimaschutz leisten? Was spricht dafür und was dagegen? Und stecken wirklich nur Klimaschutzinteressen hinter den Bemühungen einzelner Staaten für Atomenergie? Diese und weitere Fragen wollen wir im Webinar versuchen zu beantworten und mit euch diskutieren.

Die Psychiaterin und Psychotherapeutin  Angelika Claußen setzt seit über 40 Jahren für ein Ende der Atomenergie  und gegen die  Gefahr eines drohenden Atomkrieges ein. Für sie gehören Frieden und Klima schon immer zusammen. Sie referiert über die gesundheitlichen Gefahren der Atomenergie und zeigt Möglichkeiten auf, wie sich Medizinstudierende für Klima und Gesundheit als Menschenrecht einsetzen können. Außerdem mit dabei: Paul-Marie Manière, IPPNW-Referent für Energie und Klima sowie die IPPNW-Studierende Leonie Maier.

Ihr seid herzlich eingeladen zur Diskussion!

Anmeldung unter www.ippnw.de/index.php

Februar 2022

4.-6. Februar 2022 in Berlin

IPPNW Peace Academy

No Women, no Peace – Frauen, Frieden und feministische Außenpolitik

Wo: Tagungshaus Clara-Sahlberg Berlin-Wannsee

Wann: Freitag 18:00 Uhr bis Sonntag 15:00 Uhr

Wir fragen uns, was haben Geschlechterrollen und –narrative mit Sicherheitspolitik zu tun? Wie wirkt sich Geschlecht oder –zuschreibung auf Gewalterfahrung in Konflikten, aber auch auf das Engagement für Frieden und Demokratie aus? Was ist feministische Außenpolitik? Warum ist das nicht nur was für Frauen?

April 2022

April 2022 bis März 2023

CampaPeace

Qualifizierung zur Campaigner*in und Moderator*in in Kampagnen

Wann? April 2022 bis März 2023

CampaPeace vermittelt dir grundlegende Kompetenzen in Aufbau und Strukturierung der Kampagnenarbeit, zur Begleitung sozialer Bewegungen und zu den Grundlagen des gewaltfreien Widerstands. Außerdem wirst du für die Moderation von Kampagnenräten qualifiziert.

Die Ausbildung besteht aus 6 Modulen von jeweils Freitag 18.00 Uhr bis Sonntag 14.30 Uhr
Informationen und Anmeldung: Ursula Gramm - ursula.gramm (at) wfga.de oder unter Tel. 06221 - 652 87 53
Flyer als PDF

29.04.-01.05.22 in Hamburg

IPPNW-Jahrestreffen und Mitgliederversammlung 2022

Wann: 29.04.-01.05.2022
Wo: Kassenärztliche Vereinigung Hamburg

Themen: Entspannungspolitik, Klima und Krieg sowie einer öffentlichkeitswirksamen Aktion "Zivile Häfen"
Mit Gästen der IPPNW aus St. Petersburg

 

 

Juni 2022

29. Mai - 9. Juni 2022

Begegnungsreise Palästina / Israel

Bei dieser Begegnungsreise lernen wir das Leben der Palästinenser*innen in der Westbank und in Jerusalem kennen, ihre Hoffnungen und ihre Probleme. Wir informieren uns über die Folgen der israelischen Besiedlungs- und Besatzungspolitik mit Mauern, Zäunen und Kontrollpunkten. Wir werden in Bethlehem als Gäste in Familien wohnen und so den Alltag der Menschen unmittelbar erleben. Wir treffen Friedens- und Menschenrechtsgruppen aus Israel und Palästina, die uns ihre Sicht der Situation erläutern. Infos und Anmeldung: ippnw.de/bit/begegnungsfahrt

17.-19. Juni 2022 in Landsberg am Lech

40 Jahre IPPNW - Ärztliche Verantwortung für eine Welt in Frieden

Wo: Stadttheater, Schlossergasse 381, 86899 Landsberg am Lech
Wann: 17.-19.06.2022

40 Jahre IPPNW – ein bedeutsames Jubiläum, das wir mit einem interessanten Kongressprogramm umfassend würdigen wollen. Es gilt, rückblickend die Erfolge unserer internationalen ärztlichen Friedensorganisation hervorzuheben, die mit wissenschaftlicher Kompetenz, diplomatischem Verhandlungsgeschick, weltweiten und nationalen Kampagnen sowie mit großen Demonstrationen und Kongressen erreicht wurden.

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

Navigation