IPPNW.DE
06.-08. Dezember 2019, Kassel

26. Bundesweiter und internationaler Friedensratschlag

Im zurückliegenden Jahr hat gesamtgesellschaftlich die Debatte um den Umwelt- und Klimaschutz den höchsten Stellenwert erlangt, gefolgt von Themen zur sozialen  Gerechtigkeit und an dritter Stelle die Friedensfrage. Noch zu wenig verankert ist aber in den sozialen Bewegungen, dass ohne Abrüstung die sowohl in Deutschland wie auch global aufgelaufenen Probleme nicht zu bewältigen sind. Für eine sozial-ökologische Wende müssen gewaltige Ressourcen umverteilt werden. Dieses ist nur möglich, wenn der nach Kündigung des INF-Vertrages zu befürchtende neue atomare Rüstungswettlauf verhindert wird und die im Bundeshaushalt vorgesehenen Rüstungsprojekte sowie die EU-Militarisierung gestoppt werden.

Mit der Kampagne "Abrüsten statt Aufrüsten" wurde Ende 2017 ein erfolgreicher Anfang gemacht, die Bandbreite sozialer Bewegungen zusammen zu bringen. Diesen Ansatz wollen wir ausbauen.

Beim Friedensratschlag 2019 wollen wir deshalb die genannten Probleme auf wissenschaftlicher Grundlage analysieren und für das Zusammenwachsen der vielfältiger und umfangreicher gewordenen sozialen Bewegungen neue Impulse erarbeiten.

Datum: 06. Dezember 2019 ab 20:00, 07. Dezember 2019 ab 11:00 Uhr

Ort: Universität Kassel

Anmeldung dringend erwünscht per E-Mail an anmeldung@friedensratschlag.de mit Angabe, ob Vermittlung von Privatquartier gewünscht und / oder ermäßigter Beitrag beansprucht wird.

13. Dezember 2019 in Hamburg

Humanismus und Antifaschismus – Medizin heute

Einladung zur Würdigung des Ärzte-Ehepaars Inge und Mitja Rapoport

Würdigung des Ärzte-Ehepaars Inge und Mitja Rapoport: Vorbilder für Humanismus und Antifaschismus – Medizin heute.

Wann: 13. Dezember 2019 15:30

Wo: Medizinhistorisches Museum (N30) Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf,  Martinistr. 52, 20246 Hamburg

Program:
• 15:30 Uhr: Film zum Leben der Inge und Mitja Rapoport  in verschiedenen Kontinenten: Exil, Flucht, Heimat
• 16:30 Uhr: Bläserquintett des HH-Ärzteorchesters
• 17:00 Uhr: Rapoport-Colloquium mit Prof. Uwe Koch-Gromus, Prof. Richard Sorg, Prof. Jürgen Scheffran, Klaus Hartmann, Dr. Daniel Rapoport, Prof. Gisela K. Jacobasch, Prof. Herbert Kreibisch, Dr. Iris Rapoport, Dr. Hans Christoph Stoodt, Prof. Norman Paech, sowie Pflegerinnen und Pflegern, Engagierten für Frieden und Antifaschismus, Ärztinnen und Ärzten, Studierenden.

Eintritt: 10,- Euro; für Jugendliche, Studierende, Schüler kostenfrei

Anmeldung: post@akdiamat.de

18. Dezember in Berlin

Film & Discussion: Testimonials from the Uterus

Gesundheitsrechte von Migrant*innen

Beginn: 20 Uhr
Ort: Kino Moviemento, Kottbusser Damm 22, 10967 Berlin

Testimonials from the Uterus
Dokumentarfilm von Daniellis Hernández Calderón, 2019, 31 Min, englische Fassung mit dt. Untertiteln, Diskussion auf Englisch.
Drei geflüchtete Frauen berichten über ihre unterschiedlichen Erfahrungen mit ihren Gesundheitsproblemen und darüber, wie das Gesundheitssystem sie als Asylbewerber*innen behandelt.

Wie steht es in Deutschland um das Recht auf Gesundheit? Zum Internationalen Tag der Migrant*innen wollen wir das in Bezug auf den Zugang geflüchteter Frauen zu Gesundheitsversorgung diskutieren.
Nach dem Film Diskussion mit:
Daniellis Hernández Calderón (Regisseurin), Halima Farah (Women in Exile), Dr. med. Gabriele Halder (Gynäkologin, Familienplanungszentrum Balance), Sabine Will (Ärztin, IPPNW), Vera Macht (Open.med, Ärzte der Welt)
Der Eintritt ist frei. Veranstaltet von Women in Exile e.V. und der IPPNW.

17.-19. Januar 2020, Lübtheen-Brömsenberg

AK ICAN / Atomwaffen abschaffen -Treffen

Pläne für Büchel 2020 und andere Aktivitäten zur Abschaffung von Atomwaffen

Wann: 17.-19. Januar 2020

Wo: Alte Wassermühle, Lübtheen-Brömsenberg

In der wunderschönen Wassermühle und in Lübtheen wollen wir über die Pläne für Büchel 2020 und für unsere anderen Aktivitäten zur Abschaffung von Atomwaffen diskutieren.

Anmeldung und weitere Infos: iskenius@ippnw.de

25. Januar 2020 in Stuttgart

RegioContact Süd 2020

Treffen der IPPNW-Regionalgruppen im süddeutschen Raum

Liebe Kolleginnen und liebe Kollegen,
wir möchten Sie herzlich einladen, an der RegioContactSüd teilzunehmen - auch über den Mitgliederkreis der IPPNW hinaus:

am Samstag, 25.01.20 von 11:00-16:00 Uhr
im Stuttgarter Bürgerzentrum West, Bebelstraße 22, 70173 Stuttgart.


Wir freuen uns auf interessante Diskussionen, den Austausch untereinander und Impulse für unser gemeinsames Engagement.

Die geplanten Themen betreffen:

A) Nah-Ost-Konflikt
IPPNW Begegnungsreisen nach Palästina/Israel: Aktuelle soziale, gesundheitliche und politische Aspekte in der Krisenregion
(Sabine Farrouh, IPPNW Frankfurt)

B) Fukushima nach dem Super-GAU
"Internationale IPPNW-Kampagne "Tokyo 2020 - The Radioactive Olympics"- Gesundheitliche Risiken der besonderen atomaren Gefahr im Freiburger Dreiländer-Eck
(Dr. Jörg Schmid, Stuttgart)

C) Atomwaffenverbort
ICAN-Kampagne: Welche Erfolge liegen hinter uns? Was sind die nächsten Schritte für ICAN in Deutschland?
(Arai Kubayeva, Sebastian Leininger, ICAN Botschafter*innen)

Teilnahme und Program ist kostenlos. Wir bitten um Ihre Anmeldung, um unsere Vorplanungen zu erleichtern.

Weitere Infos und Anmeldung.

7.-9. Februar 2020 in Berlin

2. IPPNW Peace Academy: "Wanted: Peacemakers"

Wir bieten wieder ein Wochenende, an, um uns über „Frieden“ und „Gewaltfreiheit“ auszutauschen. Was verstehen wir unter „Friedensbewegung“? Was gibt es an zivilen Lösungen für Konflikte und Krisen und welche Hindernisse stehen ihnen entgegen? Kann in eskalierten Konflikten noch etwas erreicht werden mit Gewaltfreier Konfliktbearbeitung? Was bedeuten die Kriege der Menschen für künftige Generationen und für die Natur?

Wir werden die Ergebnisse der letzten Peace Academy aufgreifen und Ideen weiterentwickeln. Gleichzeitig heißen wir alle „Neuen“ herzlichen willkommen und werden einen unkomplizierten Einstieg in die Thematik ermöglichen.

Die IPPNW Peace Academy ist ein Angebot von und für junge IPPNWler*innen und IPPNW-Studierende.  Studierende anderer Fachrichtungen, die sich mit Krieg und Frieden, Internationalen Beziehungen, humanitären Kriegsfolgen, Abrüstung, Global Health und Planetary Health befassen, sind ebenfalls willkommen.

Wenn Ihr im Zweifel seid, ob das Angebot das Richtige für Euch ist, ruft an oder schreibt uns.

Preis 50 €, Kinderbetreuung kann auf Wunsch organisiert werden. 

Beginn: Freitag, 7. Februar um 18:00 Uhr

Ende: Sonntag, 9. Februar 13:00 Uhr

Ort: ver.di Bildungs- und Begegnungszentrum "Clara Sahlberg", Koblanckstraße 10, 14109 Berlin

Anmeldung

Flyer

24.-26. April 2020 in Sarajevo

Frühjahrstreffen: "Brücken der Verständigung" in Sarajevo, Bosnien und Herzegowina

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

IPPNW-Thementagung

Sitemap Überblick