IPPNW trauert um wichtigen friedenspolitischen Mitstreiter

Andreas Buro ist gestorben

20.01.2016 Prof. Dr. Andreas Buro ist gestern im Alter von 87 Jahren verstorben. Die IPPNW trauert um ihr Beiratsmitglied und wichtigen friedenspolitischen Mitstreiter. Er hat die gesellschaftlichen Entwicklungen und insbesondere die Auseinandersetzungen um Militär und Krieg in den letzten 60 Jahren in Deutschland maßgeblich mitgestaltet. Unter anderem war er Mitgründer der Ostermärsche und des Komitees für Grundrechte und Demokratie sowie des Dialogkreises für eine politische Lösung der kurdischen Problematik in der Türkei. Bis Ende der 1950er Jahre engagierte er sich zudem in der Kampagne "Kampf dem Atomtod" gegen die Ausrüstung der Bundeswehr mit Atomwaffen. 

"Andreas Buro hat die Kooperation für den Frieden mitgetragen mit seiner immer wieder verblüffenden Energie, Klarsicht und Kreativität. Als anregender und streitbarer, aber dabei integrierender Friedensaktivist und Vordenker der Friedensbewegung leistete er unverzichtbare Beiträge zur Zivilen Konfliktbearbeitung. Wir sind dankbar, dass er noch bei der IPPNW-Friedenskonferenz im Oktober 2015 dabei sein und sein Motto `Kooperation statt Konfrontation´ vortragen konnte, das er auch im persönlichen Umgang überzeugend gelebt hat", erklärt die IPPNW-Vorsitzende Susanne Grabenhorst.

zurück

Ansprechpartnerin

Angelika Wilmen

Angelika Wilmen
Referentin für Friedenspolitik
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: wilmen[at]ippnw.de

Materialien

Klimakatastrophe und Aufrüstung: Plädoyer für eine neue, zivile Sicherheitspolitik
Klimakatastrophe und Aufrüstung:
Plädoyer für eine neue, zivile Sicherheitspolitik

PDF | in Kürze im Shop verfügbar

IPPNW-Thema „Gegen die Militarisierung der EU – Europa als Friedensprojekt gestalten“
Online lesen | Im Shop bestellen

IPPNW-Forum 143/Sept 2015
"Die Waffen nieder! Zivilie Konfliktbearbeitung"
Online lesen | Im Shop bestellen

IPPNW-Studie: Peace through Health

Navigation