IPPNW.DE
Seite drucken
Presseeinladung/Foto- und Filmtermin

„Reden statt rüsten! INF-Vertrag retten! Atomwaffen abschaffen!"

Straßentheater-Aktion in Berlin vor den Botschaften der USA und Russlands am 10.11.2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Europa droht ein neues atomares Wettrüsten: US-Präsident Donald Trump will den INF-Vertrag mit Russland zur Kontrolle von Mittelstreckenraketen kündigen. Das gefährdet die Sicherheit der Menschen in Deutschland und Europa massiv.

Aktivisten der Friedensorganisationen ICAN, IPPNW und DFG-VK werden daher am Samstag, 10. November 2018 vor den Botschaften von Russland und den USA protestieren.

Darsteller zeigen bei einer Straßentheaterszene, was passieren muss: Trump und Putin müssen miteinander reden und die Atomwaffen endlich abschaffen. Auch die US-Atombomben, die derzeit noch in Deutschland gelagert werden, gehören zerstört.

Bei der Aktion werden Aktivist*innen mit Masken von Trump und Putin an Tischen mit roten Telefonen sitzen, eine Darstellerin von Bundeskanzlerin Angela Merkel versucht zu vermitteln. Anschließend werden Atombomben aus Pappe zersägt und ein überdimensionierter Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnet. Andere Aktivisten werden in gelben Strahlenschutzanzügen ein Transparent halten.

Um einen Eindruck vom Straßentheater zu bekommen, können Sie die Fotos einer ähnlichen Aktion vor den Botschaften von Nordkorea und den USA ansehen: www.flickr.com/photos/ican_de/albums/72157688389950526

Zeit und Ort: Samstag, 10. November, 11.00 Uhr vor der US-Botschaft (Pariser Platz), 11.30 Uhr vor der russischen Botschaft (Unter den Linden).


Wir laden Sie sehr herzlich zur Berichterstattung in Bild und Ton ein.

Gerne vermitteln wir Ihnen auch eine/n Interviewpartner/in.

Pressekontakt: ICAN Deutschland, Felix Werdermann, Mobil: 01522 2314476, felix@ican.berlin

zurück

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

IPPNW-Thementagung

Sitemap Überblick