IPPNW.DE
Seite drucken
Pressemitteilung von ICAN und IPPNW vom 5. Mai 2020

Abrüstungsorganisationen unterstützen Forderung nach Abzug der US-Atomwaffen

10.000 Unterschriften gegen neue Kampfflugzeuge

05.05.2020 Die Abrüstungsorganisationen ICAN und IPPNW fordern den SPD-Bundestagsfraktionsvorstand um Rolf Mützenich auf, sich gegen neue Kampfflugzeuge für die in Deutschland stationierten US-Atomwaffen einzusetzen. Das Geld sollte besser für die Unterstützung der Bürger*innen in der Corona-Krise genutzt werden. Über 10.000 Menschen haben diese Forderung unter der ICAN-Petition "Atombomber? Nein, Danke!" auf der Petitionsplattform WeAct unterschrieben.

„Die Unterzeichner*innen unterstützen Rolf Mützenichs Forderung nach einem Ende der US-Atomwaffen in Deutschland. Das verdeutlicht: Die Politik der nuklearen Abschreckung hat in der Bevölkerung keinen Rückhalt“, so Xanthe Hall Vorstandsmitglied von ICAN Deutschland und IPPNW-Abrüstungsexpertin. „Nur fünf Staaten praktizieren die nukleare Teilhabe - das ist eher als „Sonderweg“ zu bezeichnen, als gänzlich auf die nukleare Abschreckung  zu verzichten, wie es 80% der Staaten dieser Welt tun“, erklärt Hall weiter mit Bezug auf die Äußerung von Außenminister Maas in Spiegel zum Vorstoß seines SPD-Kollegen Mützenich.

„Endlich debattieren wir über die nukleare Teilhabe in Deutschland. Atomwaffen bieten keine Antworten auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Aufgrund der langen Nutzungsdauer von atomwaffenfähigen Kampfflugzeugen würde die kommende Generation in der Frage der nuklearen Teilhabe für weitere Jahrzehnte gebunden “, so Florian Eblenkamp, Vorstandsmitglied von ICAN Deutschland.

Mitte März wurden Beschaffungspläne für die Tornadonachfolge aus dem CDU-geführten Bundesministerium für Verteidigung bekannt. Der geplante Kauf von Kampfflugzeugen  umfasst auch 45 neue Trägersysteme im Rahmen der nuklearen Teilhabe. Das Thema spaltet die Koalition und die SPD.

Weitere Hintergrundinformationen finden Sie auf der Aktionsseite atombomber-nein-danke.de

Pressekontakt
Anne Balzer, Tel. 030 5490 8340, presse@ican.berlin

Angelika Wilmen, Tel. 030 69807415, E-Mail: wilmen@ippnw.de

zurück

Jetzt SPENDEN

IPPNW-Spendenkonto
GLS Gemeinschaftsbank
IBAN: DE23430609671159325101, BIC: GENODEM1GLS

Internationales Symposium


27. Februar 2021, 10-17 Uhr
Fachtagung "10 Jahre Leben mit Fukushima"
Urania Berlin und online
Weitere Informationen

ippnw blog

Atombomben rund um Aachen

Anlässlich der 75. Jahrestage der Atombombenangriffe auf Hiroshima und Nagasaki fand in Aachen vom 3.- 9. August 2020 die Ausstellung „Hibakusha Weltweit“  statt. Am 5. August 2020 eröffnete die Regionalgruppe Aachen gemeinsam mit drei weiteren Friedensorganisationen feierlich die Ausstellung in

Mehr ...

Sitemap Überblick