A- | A | A+
RSS  Drucken   Senden
IPPNW

Sie sind hier: www.ippnw.de | Aktiv werden | Termine

15. Sep. - 21. Dez. 2017 in Mönchengladbach

Ausstellung "Hibakusha Weltweit" Mönchengladbach

Beginn: 15.09.2017

Ende: 21.12.2017

Ort: VHS am Sonnenhausplatz, Lüpertzender Str. 85, 41061 Mönchengladbach

Plakat

Veranstaltungsinfos

Flyer

10. November – 8. Dezember 2017 in Solingen

Ausstellung: Fegt alle hinweg

Entzug der ärztlichen Approbation jüdischer Ärztinnen und Ärzte 1938

Ort: Foyer des Städtischen Klinikums Solingen, Gotenstraße 1, 42653 Solingen

Flyer unter: https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Verein/Flyer_Fegt_Alle_Hinweg.pdf

Auf Veranlassung der Regionalgruppe der IPPNW wird die Ausstellung „Fegt alle hinweg“ – Entzug der ärztlichen Approbation jüdischer Ärztinnen und Ärzte 1938 – im Foyer des Städtischen Klinikums Solingen zu sehen sein.

Mit einem Festakt wird im November 2017 der ehemalige ärztliche Direktor des Klinikums Solingen, Herr Prof. Dr. med. Eduard Franz Schott, geehrt. 1933 wurde dem in Solingen beliebten und geschätzten Arzt die Geschäftsführung entzogen. Während der Reichspogromnacht am 9.11.1938 wurde seine Privatwohnung am Birkenweiher 43 zerstört und Prof. Dr. Schott wurde in „Schutzhaft“ genommen. 1939 gelang es ihm in die USA zu emigrieren.

19. November 2017 in Würzburg

Hibakusha Worldwide

Beginn: 19.11.2017 18:30

Ausstellungseröffnung 19.11.17, 18:30 Uhr, mit kulinarischer Untermalung von der Eat-Well-Organisation (SoKü) und Musik.

Ausstellungsdauer: 19.-30.11.17

Ort: Freiraum Würzburg, Maiergasse 2, 97070 Würzburg

Öffnungszeiten: Mittwochs, Freitags, Sonntags 16:00-22:00 Uhr

Organisiert von der IPPNW Studierendengruppe Würzburg

Informationen

21. November 2017 in Berlin

Podiumsgespräch: Spaltet Euch nicht!

Atomkraft als Herausforderung für die internationale Gemeinschaft

Beginn: 21.11.2017 11:00

Ende: 21.11.2017 13:00

Ort: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Die Lage der Atomindustrie und die Herausforderungen der Atomenergie diskutieren wir mit einem hochrangingen Panel, darunter Preisträger des Friedens- und des Alternativen Nobelpreises. Im Anschluss Mittagsimbiss.

Teilnehmer/innen:
Mycle Schneider, Hauptautor des World Nuclear Industry Status Report 2017 und Träger des Alternativen Nobelpreises 1997
Rebecca Harms, MdEP, Atomexpertin der Grünen/EFA-Fraktion im EU-Parlament
Aino Weyers (IPPNW/ICAN)
Prof. Claudia Kemfert, DIW Berlin
Moderation: Kerstin Krupp, Journalistin
Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten

Weitere Infos und Anmeldung

24. November 2017 in Frankfurt

Atomkriegsgefahr wächst

Diskussionsveranstaltung von ICAN, IPPNW und Friedensbewegung

Beginn: 24.11.2017

Uhrzeit: 18-21 Uhr
Gewerkschaftshaus Frankfurt,
Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
60329 Frankfurt am Main

Kurzvorträge u.a.:
Wir brauchen Frieden und Kooperation statt Drohung mit Atomwaffen, Prof. Dr. Ulrich Gottstein, Ehrenvorstand IPPNW

ICAN – die Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, Dr. Helmut Lohrer, Internationaler IPPNW-Vorstand und ICAN

Vollständiges Programm zum Download

26. November 2017 in Berlin

Nukipedia

Beginn: 26.11.2017

Eintägiges Follow-up Seminar für AktivistInnen mit Grundwissen zu Atomwaffen.

Ort: Heinrich Böll Stiftung Berlin, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Informationen und Anmeldung

29. November 2017 in Berlin

Save the date: ICAN – CAN YOU? – Wege in eine atomwaffenfreie Welt

Vortrag mit Diskussion

Beginn: 29.11.2017 19:00

Was steckt eigentlich hinter ICAN, dieser Kampagne, die so überraschend den diesjährigen Friedensnobelpreis erhalten hat? Dies werden wir euch gemeinsam mit dem deutschen Vorstand von ICAN vorstellen, euch Frage und Antwort stehen und erklären, warum sie verdient den Nobelpreis dieses Jahr erhalten hat. Dabei wird die aktuelle politische Situation bezüglich atomarer Waffen auf der Welt erläutert und ihr erfahrt, welche humanitären Argumente gegen Atomwaffen sprechen. Und was kann ich da selber gegen tun? Auch dafür haben wir viele neue Ideen: Wie wär’s z.B. mal mit eurer Bank zu reden und mit Divestment zu beginnen...Seid gespannt auf viele neue Fakten, auf lebhafte Diskussionen und freut euch im Anschluss auf kulinarische Verköstigung!

Ort: Oskar-Hertwig-Hörsaal, Charité Campus Mitte, Philippstr. 12

Veranstalter: IPPNW-Studigruppe Berlin

1.-3. Dezember 2017 in Berlin

IPPNW-Vorstandssitzung in Berlin

Beginn: 01.12.2017

Ende: 03.12.2017

9. Dezember 2017 in Kassel

Treffen des AK Süd/Nord

Beginn: 09.12.2017

Weitere Informationen in Kürze. Kontakt: Dr. Helmut Fischer

9/10. Dezember 2017 in Berlin

Nobel Peace Prize Party

Beginn: 09.12.2017 22:00

Ort: Mensch Meier, Storkower Str. 121, 10407 Berlin

Informationen

10. Dezember 2017

Friedensnobelpreis-Verleihung

Beginn: 10.12.2017

Direktübertragungen der Verleihung des Friedensnobelpreises aus Oslo in deutschen Städten.

Informationen

20. Januar 2018 in Stuttgart

Treffen der RegioContact Süd

Ort: Bürgerzentrum West, Bebelstr. 22, 70173 Stuttgart

Unser nächstes RegioContactSüd-Treffen findet am 20.01.18 von 11-16 Uhr im Stuttgarter Bürgerzentrum West statt. Die Regionalgruppen sind willkommen, ihr IPPNW-Engagement vorzustellen und miteinander ins Gespräch zu kommen. Bitte geben Sie uns Anregungen zu Themen, die gemeinsam vertieft und diskutiert werden sollen. Programm und Anmeldung hier .

17. Februar 2018 in Mönchengladbach

Vortrag von Prof. Rainer Mausfeld

Beginn: 17.02.2018

(weitere Informationen folgen)

23.-25. Februar 2018

IPPNW-Vorstandssitzung

Beginn: 23.02.2018

Ende: 25.02.2018

6.-8. April 2018

IPPNW-Vorstandssitzung

Beginn: 06.04.2018

Ende: 08.04.2018

4.-6. Mai 2018 in Köln

Jahrestreffen und Mitgliederversammlung der IPPNW Deutschland

Beginn: 04.05.2018

Ende: 06.05.2018

(weitere Informationen folgen)

21. Mai - 2. Juni 2018 von Oberndorf nach Berlin

Frieden geht - Staffellauf für eine friedliche Welt

Beginn: 21.05.2018

Ende: 02.06.2018

Die Bundesrepublik ist weltweit der drittgrößte Exporteur von Kleinwaffen und fünftgrößte Exporteur von Großwaffensystemen. Deutsche Waffen werden in  menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten exportiert. Viele Menschen aller gesellschaftlichen Gruppierungen treten mit dieser Aktion gemeinsam für Frieden und gegen den Rüstungswahnsinn ein. Sie zeigen damit ihre Solidarität mit Millionen vom Krieg betroffener Männer, Frauen und Kinder.

Von Oberndorf aus geht es nach einer Route, die an den Rüstungsstandorten vorbeiführt, nach Berlin. Jede und jeder kann mitmachen: Entweder beim Lauf, bei einer der Kundgebungen oder bei einer der zahlreichen Aktionen entlang der Strecke. Es wäre wünschenswert, dass aus anderen Regionen Läufe zur zentralen Route hin organisiert würden.

Die IPPNW ist Mitveranstalterin.

www.frieden-geht.de

9.-14. Oktober 2018 in Berlin

International Uranium Film Festival 2018

Beginn: 09.10.2018

Ende: 15.10.2018

###ANALYTICS###