IPPNW.DE
Domradio, 13.09.2018

Symbol des Widerstands gegen Kohle-Abbau

Hambacher Forst: Umweltverbände protestieren vor NRW-Staatskanzlei

13.09.2018 

Der Kampf um den Erhalt des Hambacher Forstes geht weiter: Umweltverbände, Bürgerinitiativen und Atomkraftgegner rufen zu einer Kundgebung vor der Düsseldorfer Staatskanzlei auf. Derweil hat die Räumung des Forstes begonnen.

Evanglische Kirche in Deutschland, 13.09.2018

Weg von atomarer Abschreckung

In Potsdam debattieren Experten über die Friedensmacht Europa

13.09.2018 

Potsdam. Europa und die atomare Rüstung: Bei einer Podiumsdiskussion „Potsdamer Friedensdiskurs“ gab es Appelle zu einer kontinentweiten wie weltweiten Abrüstung atomarer Waffen. Doch die Debatte unter dem Titel „Friedensmacht Europa?“ machte auch deutlich, dass eine Antwort viel Expertenwissen verlangt.

Schwarzwälder Bote, 4.12.2017

Friedensnobelpreis krönt seine Arbeit

04.12.2017 

7. Juli, 6. Oktober und 10. Dezember – diese drei Tage des Jahres 2017 wird Helmut Lohrer wohl nie vergessen. Sie alle haben mit "ican" zu tun, der internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen, die am 10. Dezember in Oslo den Friedensnobelpreis erhält. Der Villinger Arzt für Allgemeinmedizin ist ein Teil dieser Kampagne, an der sich seit 2007 viele Tausend Aktivisten aus weltweit fast 500 Friedensorganisationen beteiligen.

ÄrzteZeitung, 27.11.2017

Japan: Zwei weitere Reaktoren gehen ans Netz

27.11.2017 

TOKIO. Trotz Protesten in der Bevölkerung wird Japan in Kürze zwei weitere Atomreaktoren wiederanfahren. Nach zwei Jahren Stillstand aller Reaktoren im Land als Konsequenz aus der Atomkatastrophe in Fukushima von 2011 hatte Japan bereits im August 2015 erstmals wieder zwei Rektoren hochgefahren. Inzwischen laufen von Japans noch funktionsfähigen 42 Reaktoren vier.

Deutsche Welle, 18.11.2017

Demonstration in Berlin gegen Atomwaffen

Zwischen den Botschaften der USA und Nordkoreas haben in Berlin Hunderte Demonstranten vor der Gefahr eines Atomkrieges gewarnt. Der Protest richtete sich auch gegen die deutsche Politik in Sachen Atomwaffen.

18.11.2017 

In Masken mit den Konterfeis von US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un protestierten mehrere hundert Menschen für atomare Abrüstung und gegen die steigende Gefahr eines atomaren Konflikts. Die Friedensaktivisten schoben auch nachgebaute Atombomben in Originalgröße die etwa einen Kilometer lange Strecke zwischen den Botschaften der USA und Nordkoreas in Berlin entlang.

Evangelischer Pressedienst (epd), 18.11.2017

Menschenkette für Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot

18.11.2017 

Berlin (epd). Die mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnete Internationale Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN) hat erneut Deutschlands Beitritt zum UN-Atomwaffenverbot gefordert. Dazu wurde gemeinsam mit der Organisation IPPNW Deutschland (Ärzte für die Verhütung eines Atomkrieges) sowie Vertretern anderer Friedens-, Umwelt- und Entwicklungsorganisationen am Samstag in Berlin eine kilometerlange Menschenkette zwischen den Botschaftsgebäuden der USA und Nordkoreas protestiert. Laut Veranstalter nahmen daran 700 Menschen teil.

NDR, 16.11.2017

Gutachten: Atomfabriken können stillgelegt werden

16.11.2017 

Eigentlich sind sie vom Atomausstieg ausgenommen: Als letzte Anlagen ihrer Art haben die Brennelemente-Fabrik in Lingen und die Uran-Anreicherungsanlage in Gronau bisher eine unbefristete Betriebserlaubnis. Doch das Gutachten des Kieler Verfassungsrechtlers Wolfgang Ewer kommt nun zu dem Ergebnis, dass eine Stilllegung der Fabriken trotzdem rechtlich machbar wäre.

Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren
IPPNW-Forum
IPPNW-Forum
Presseinfos abonnieren
Presseinfos abonnieren
Digitale Pressemappe
Digitale Pressemappe

Video

Ansprechpartner


Angelika Wilmen

Pressesprecherin
Koordinatorin der Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 15
Mobil 0162 / 205 79 43
Email: wilmen[at]ippnw.de

Samantha Staudte
Samantha Staudte
Redaktion IPPNWforum und Web
Koordination Social Media
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: staudte[at]ippnw.de

 
Dr. Jens-Peter Steffen
Dr. Jens-Peter
Steffen
Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: steffen[at]ippnw.de

Sitemap Überblick