IPPNW.DE
NDR, 15.03.2018

Verbände fordern Neustart in der Umweltpolitik

15.03.2018 

Bürgerinitiativen und Umweltverbände aus Niedersachsen wollen einen Neustart in der Klima- und Atompolitik. Die neue Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) übernehme ihr Amt zu einer Zeit, in der fast alle wichtigen Umweltthemen ungelöst seien, teilten die Organisationen am Donnerstag mit.

Ärzteblatt, 09.03.2018

Fukushima bleibt „große Herausforderung“

09.03.2018 

Zum Jahrestag des Super-Gaus im Atomkraftwerk Fukushima am 11. März sieht die Bundesregierung bei den Aufräumarbeiten noch immer zahlreiche Schwierigkeiten. Der IPPNW – Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung zufolge werden die gesundheitlichen Folgen für die Menschen in den verstrahlten Gebieten sieben Jahre nach der Atomkatastrophe immer deutlicher.

Neue Westfälische, 03.03.2018

Ärztin Angelika Claußen erhält den Bielefelder Frauenpreis 2018

03.03.2018 

„Jetzt wird’s spannend", verkündet Gabriele Behler, als sie am Samstagvormittag die Bühne betritt. Mucksmäuschenstill wird es im Theater am Alten Markt. „Dr. Angelika Claußen", verkündet die Jury-Sprecherin und Ex-NRW-Schulministerin. Jubel und schallender Applaus erfüllen prompt den Saal bei der Verleihung des Bielefelder Frauenpreises, den der Bund der Bielefelder Frauenvereine und die Neue Westfälische jetzt zum dritten Mal ausgelobt haben.

Kölner Stadt-Anzeiger, 19.02.2018

Belgisches Atomkraftwerk: Laschet will schnelleres Aus für Pannenreaktor

19.02.2018 

Angelika Claußen hat hohe Erwartungen an das Gipfel-Treffen. „Armin Laschet muss konkrete Vereinbarungen mit der belgischen Regierung zur Abschaltung der Pannenreaktoren Tihange und Doel mit nach Hause bringen“, sagt die niedergelassene Ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie im Gespräch dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. Claußen engagiert sich seit den 80er Jahren in dem Verein „Ärzte gegen den Atomkrieg“. Die Initiative hat am Montag auch an den belgischen Premier Charles Michel appelliert, die Stilllegung der umstrittenen Kraftwerksblöcke nicht länger „zu verzögern“.

Kontext: Wochenzeitung, 07.02. 2018

Atomarer Angstschweiß

07.02.2018 

Bei den GroKo-Verhandlungen geht es um die Wurst, nicht aber um ein atomwaffenfreies Deutschland. Dabei ist die Gefahr eines Atomkriegs so groß wie lange nicht mehr. Eine neue Friedensbewegung muss her, verlangt ein Friedensnobelpreisträger in Stuttgart

Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren
IPPNW-Forum
IPPNW-Forum
Presseinfos abonnieren
Presseinfos abonnieren
Digitale Pressemappe
Digitale Pressemappe

Video

Ansprechpartner


Angelika Wilmen

Pressesprecherin
Koordinatorin der Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 15
Mobil 0162 / 205 79 43
Email: wilmen[at]ippnw.de

Samantha Staudte
Samantha Staudte
Redaktion IPPNWforum und Web
Koordination Social Media
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: staudte[at]ippnw.de

 
Dr. Jens-Peter Steffen
Dr. Jens-Peter
Steffen
Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: steffen[at]ippnw.de

Sitemap Überblick