Ärzte Zeitung, 02. Januar 2023

Appell von IPPNW und Verbänden

IPPNW fordert vollen Krankenversicherungsschutz für alle Geflüchtete

02.01.2023 Einen sofortigen vollumfänglichen Krankenversicherungsschutz für geflüchtete Menschen fordert der Verein „Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer Verantwortung“ (IPPNW).

Gleiche sozialrechtliche Standards für alle in Deutschland lebenden Menschen verlangt der Verein „Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer Verantwortung“ (IPPNW) zusammen mit 61 Menschenrechtsorganisationen, Wohlfahrtsverbänden, Kirchen und Anwaltsverbänden. Anlass ist das seit dem 1. Januar 2023 geltende „Bürgergeld“, von dem Geflüchtete ausgeschlossen seien, so die Verbände in einer Mitteilung am Montag.

Neues Deutschland, 21. Dezember 2022

Waffenstillstand in der Ukraine jetzt!

Gastbeitrag von Raplh Urban, Vorstandsmitglied der IPPNW

21.12.2022 Inmitten des Ukraine-Krieges wird die Bedrohung durch einen Atomkrieg immer realer. Ralph Urban fordert einen Waffenstillstand.

Die Gefahr eines Atomkrieges ist real. Doch die offiziellen Äußerungen der internationalen Gemeinschaft dazu sind widersprüchlich. Zunächst hatte der russische Präsident Wladimir Putin bei einem Gespräch mit Mitgliedern des von ihm gegründeten Menschenrechtsrats in Moskau Anfang Dezember 2022 betont, Atomwaffen dienten der Abschreckung und als Mittel der Vergeltung. Den Ersteinsatz wollte er dabei nicht ausschließen.

Fuldaer Zeitung, 10. November 2022

Katastrophe für Mensch und Klima

Gastbeitrag von Frau Dr. med. Angelika Claußen in der Fuldaer Zeitung

10.11.2022 Angelika Claußen untersucht die Auswirkungen von Krieg und Aufrüstung auf das Klima und kritisiert, dass die Thematik - auch der Ukraine-Krieg - auf der UN-Klimakonferenz kaum eine Rolle spielt.

Am 6. November begann die 27. UN-Klimakonferenz. Der Druck ist hoch: Um das 1,5 -Grad-Ziel noch zu erreichen, verbleiben der Menschheit – entsprechend dem globalen CO₂-Budget- weniger als acht Jahre Zeit. Und dafür sind gravierende Veränderungen in allen Bereichen dringend notwendig.

WDR 5, 29. Oktober 2022

Nukleare Gefahr in Europa

Angelika Claußen auf WDR 5 "Denk' ich an Europa"

29.10.2022 Durch den Krieg in der Ukraine droht eine nukleare Katastrophe, meint die Bielefelder Ärztin und Psychiaterin Angelika Claußen, Präsidentin der "Internationalen Ärzt*innen für die Verhütung des Atomkrieges" (ippnw): "Wir fordern die Europäische Union auf, dagegen viel lauter und deutlicher Stellung zu beziehen".

Phoenix Runde, 24. Oktober 2022

Steinmeier in Kiew – Wie muss der Westen handeln?

24.10.2022 Alexander Kähler diskutiert mit seinen Gästen:

- Wolfgang Richter, Oberst a.D. und Sicherheitsexperte Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)
- Prof. Peter Neumann, Terrorismusforscher, Kings College London
- Angelika Claussen, Präsidentin Internationale Ärzte gegen den Atomkrieg Europa
- Nataliya Pryhornytska ,Politikwissenschaftlerin, Allianz Ukrainischer Organisationen

Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren
IPPNW-Forum
IPPNW-Forum
Presseinfos abonnieren
Presseinfos abonnieren
Digitale Pressemappe
Digitale Pressemappe

Video

"Hamburger Deklaration": Ärzte zur Verhütung des Atomkriegs warnen vor Eskalation in der Ukraine
euronews.deutsch, 23.01.2023 
euronews.englisch, 23.01.2023

3sat NANO: Die grüne Krise
vom 12.12.2023
u. a. mit Dr. Angelika Claußen (IPPNW)

Ansprechpartner*innen

Frederic Jage-Bowler
Frederic Jage-Bowler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 15
Email: jagebowler[at]ippnw.de


Lara-Marie Krauße
Pressesprecherin in Elternzeit

Regine Ratke
Regine Ratke

Redaktion IPPNWforum, Social Media
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: ratke[at]ippnw.de

Samantha Staudte
Redaktion Web, Bildarchiv, Presseverteiler
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: staudte[at]ippnw.de

 
Angelika Wilmen

Angelika Wilmen
Interne Kommunikation, Fundraising
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: wilmen[at]ippnw.de

Navigation