IPPNW.DE
Seite drucken
IPPNW-Presseeinladung vom 06. Januar 2021

Das Deutsche Rote Kreuz im Spannungsfeld zwischen humanitärem Anspruch und Realität 1914–1945

Einladung zur Online-Pressekonferenz am Freitag, den 15.01.2021 um 11 Uhr

Einladung zur Online-Pressekonferenz am Freitag, den 15.01.2021 um 11 Uhr Anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Deutschen Roten Kreuzes (offiziell gegründet am 25. Januar 1921 in Bamberg) lädt die IPPNW zu einer medizinhistorisch-wissenschaftlichem Thementagung in Kooperation mit dem Institut für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich Alexander Universität Erlangen ein. Die Tagung wird am Samstag, den 16. Januar 2021 ab 09:00 - 16:00 Uhr per Zoom stattfinden.

Im Vorfeld informieren wir auf unserer Pressekonferenz am 15. Januar 2021 um 11 Uhr über die wichtigsten Themen.

Erstmals wird die Thematik von Wissenschaftler*innen anhand der vorliegenden Forschungsergebnisse beleuchtet. Im Kern geht es um folgende Fragen:

  • Gab es einen Bruch zur vormals monarchistischen Ausrichtung in der Weimarer Republik?
  • Wie weit war das DRK in das NS-Unrechtsregime verstrickt?
  • War das DRK in der damaligen Zeit eine NS/SS-Organisation?
  • Welchen Beitrag hat das DRK zur Durchführung der Verbrechen des 2. Weltkrieges geleistet?
  • Wie hat sich das DRK zum Holocaust verhalten?
  • Wie haben DRK und Internationales Rotes Kreuz Nazischergen nach dem Krieg zur Flucht verholfen?
  • Wie hat das DRK seine Vereinsgeschichte bis heute aufgearbeitet?

Aktuelle Fragen, die das Selbstverständnis des DRK berühren - welches in Vergangenheit und Gegenwart unter anderem der Humanität, Neutralität und Unabhängigkeit verpflichtet war und ist.

Folgende Gesprächspartner*innen stehen Ihnen bei der Online-Pressekonferenz zur Verfügung:

  • Prof. Karl-Heinz Leven, Direktor des Instituts für Geschichte und Ethik der Medizin der Friedrich Alexander Universität Erlangen, Lehrstuhl für Geschichte der Medizin, Organisator der Tagung
  • Dr. Horst Seithe, Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Historiker, IPPNW-Regionalgruppe Nürnberg-Erlangen-Fürth, Organisator der Tagung
  • Prof. Dr. Hubertus Büschel, Professur für Neuere und Neueste Geschichte, Universität Kassel

Bitte melden Sie sich unter folgender E-mail an, um einen Link zur Online-Pressekonferenz zu erhalten: krausse@ippnw.de

Das Programm sowie weitere Informationen zur Thementagung finden sie unter medizinundgewissen.de/willkommen.html

An der Tagung teilnehmen können Sie per Zoom: https://fau.zoom.us/j/91771506653?pwd=T0N5VWFrUHkxSmEwOWZ2Y0JKYmsvZz09

Bei Rückfragen oder für weitere Informationen und Hintergrundmaterialien stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Mit freundlichen Grüßen,

Lara-Marie Krauße

****

Kontakt:

Tel. 030 / 69 80 74 15

Email: krausse@ippnw.de

zurück

Ansprechpartner*innen

 Lara Krauße
Lara-Marie Krauße

Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 15
Email: krausse@ippnw.de

Regine Ratke
Regine Ratke

Redaktion IPPNWforum
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: ratke@ippnw.de

Samantha Staudte
Redaktion Web, Social Media
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: staudte@ippnw.de

 

Angelika Wilmen
Interne Kommunikation, Fundraising
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: wilmen@ippnw.de

Sitemap Überblick