IPPNW.DE

Aktuelle Pressemitteilungen

Foto- und Filmtermin, Bitte um Berichterstattung

Laufen für eine Welt ohne Waffen

Finale und Abschlussdemonstration am 2. Juni 2018 in Berlin

Tag 1 des Staffellaufs gegen Rüstungsexporte "Frieden Geht!", Foto: IPPNW30.05.2018 

Deutsche Waffen werden an kriegsführende Staaten exportiert. Mit ihnen werden schwere Menschenrechtsverletzungen verübt und Millionen von Menschen in die Flucht getrieben oder getötet. Ein breites Bündnis der Gesellschaft meint: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, einen Stopp deutscher Rüstungsexporte zu fordern. Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen, organisierten sie vom 21. Mai bis 2. Juni 2018 den Staffellauf gegen Rüstungsexporte "Frieden geht!" einmal quer durch Deutschland von Oberndorf am Neckar bis Berlin. Die Strecke ist unterteilt in Geh- und Joggingabschnitte sowie Halbmarathons und Marathons und einzelne Etappen für RadfahrerInnen bzw. SkaterInnen. Am 2. Juni 2018 endet der Staffellauf nach 13 Tagen, über 1.100 Kilometern und mehr als 80 Etappen in Berlin.

Einladung zur Pressekonferenz am 29.05.2018

Mit Waffen Frieden schaffen?

Frieden Geht! präsentiert YouGov-Umfrage zu Rüstungsexporten

25.05.2018 

Die Bundesrepublik Deutschland ist weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur von Kleinwaffen und der viertgrößte Rüstungsexporteur von  Großwaffensystemen. 2017 standen vier arabische Staaten unter den Top Ten der Empfänger deutscher Rüstungsgüter weltweit. Inwieweit unterstützt die Bevölkerung die Forderung nach einem generellen Exportstopp für Kriegswaffen und Rüstungsgüter bzw. nach einem Stopp der Exporte in Kriegs- und Krisengebiete? Frieden Geht! hat hierzu eine YouGov-Umfrage in Auftrag gegeben, die wir Ihnen auf der Pressekonferenz am 29. Mai 2018 um 11 Uhr in Berlin vorstellen werden. 
 Zudem informieren wir Sie über den Staffellauf selbst und die Planungen für das Finale und die Abschlussdemonstration am 2. Juni 2018 in Berlin.

Pressemitteilung vom 17.05.2018

Zeichen setzen für den Frieden

Frieden geht! Staffellauf gegen Rüstungsexporte, Start am 21.05.2018 vor den Toren von Heckler&Koch

"Frieden geht!"AktivistInnen bei den Protesten anlässlich der Jahreshauptversammmlung von Rheinmetall am 08.05.2018 in Berlin, Foto: IPPNW17.05.2018 

Die Bundesrepublik Deutschland ist weltweit der drittgrößte Rüstungsexporteur von Kleinwaffen und der viertgrößte Rüstungsexporteur von Großwaffensystemen. Deutsche Waffen werden an kriegführende Staaten exportiert. Mit ihnen werden schwere Menschenrechtsverletzungen verübt und Millionen von Menschen in die Flucht getrieben oder getötet. Zivilist*innen – insbesondere Frauen und Kinder – sind die Hauptleidtragenden. Ein breites Bündnis von Menschen aus der Friedens-bewegung, den Kirchen, Entwicklungsorganisationen, Kulturschaffenden und Sportler*innen stellt sich dieser laxen Exportpraxis nun entgegen und fordert einen Stopp deutscher Rüstungsexporte.

Newsletter abonnieren
Newsletter abonnieren
IPPNW-Forum
IPPNW-Forum
Presseinfos abonnieren
Presseinfos abonnieren
Digitale Pressemappe
Digitale Pressemappe

Ansprechpartner


Angelika Wilmen

Pressesprecherin
Koordinatorin der Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 15
Mobil 0162 / 205 79 43
Email: wilmen[at]ippnw.de

Samantha Staudte

Samantha Staudte
Redaktion IPPNWforum und Web
Koordination Social Media
Assistenz der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 030 / 698074 - 14
Email: staudte[at]ippnw.de

 
Dr. Jens-Peter Steffen

Dr. Jens-Peter Steffen
Öffentlichkeitsarbeit, Fundraising
Tel. 030 / 698074 - 13
Email: steffen[at]ippnw.de

Sitemap Überblick