IPPNW.DE

Anzeigen-Aktion

Bitte helfen Sie uns, ein Atomwaffenverbot zu erreichen. Um den Druck auf die Bundesregierung weiter zu erhöhen, wollen wir eine ganzseitige Anzeige in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung schalten, die von vielen Politiker*innen gelesen wird. Wir schalten diese Anzeige am 19. Oktober 2018 – genau in der Zeit, in der die UN-Generalversammlung erneut über eine Resolution zum Atomwaffenverbot debattiert. Gleichzeitig findet die jährliche Übung „Steadfast Noon“ der NATO-Staaten statt, die sich mit Flugzeugen und Piloten an der „nuklearen Teilhabe“ beteiligen. Auch deutsche Luftwaffenpiloten sind dabei und üben den Abwurf von Atomwaffen.

Der Text der Anzeige ist kurz und knapp:

122 Staaten haben im Juli 2017 einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen beschlossen. Bislang fehlt Deutschland bei diesem historischen Abkommen. Wir fordern: Die Bundesregierung muss das Verbot unterzeichnen und die US-Atomwaffen aus Deutschland abziehen lassen!

Wenn Sie mindestens 25 EUR spenden, werden wir Ihre Unterschrift unter der Anzeige veröffentlichen. Die Anzeige wird von der IPPNW gemeinsam mit ICAN Deutschland und der Kampagne „Büchel ist überall! atomwaffenfrei.jetzt“ veröffentlicht.

Ich unterstütze die Atomwaffen-Anzeige

1) Bei Einzugsermächtigung:
Wenn Sie uns ein einmaliges SEPA-Lastschriftmandat erteilen möchten, nutzen Sie bitte das verschlüsselte Formular unserer BfS-Bank. In diesen Fall müssen Sie dieses Formular nicht weiter ausfüllen.

2) Bei Überweisung:
(Bitte hier weiter ausfüllen und den Betrag überweisen)
Ich überweise meinen Beitrag auf das IPPNW-Konto Nr. 22 22 210, Bank für Sozialwirtschaft Berlin, BLZ 100 205 00, IBAN: DE39 100 205 00 000 222 22 10, BIC/SWIFT-CODE: BFSWDE 33 BER, Stichwort: Anzeige Verbotsvertrag

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Spendenhöhe *
 
 

Sitemap Überblick