IPPNW.DE
Seite drucken
IPPNW-Pressemitteilung

Freispruch für Prof. Sebnem Korur Fincanci und Prof. Gencay Gürsoy in Istanbul

Die IPPNW begrüßt den Freispruch von Prof. Sebnem Korur Fincanci und Prof. Gencay Gürsoy am 7. Juli 2020 durch das "Gericht für schwere Straftaten" in Istanbul. Mit mehr als 2.000 anderen Akademiker*innen hatten die beiden Anfang 2016 einen Friedensappell unterzeichnet, der sich gegen die unverhältnismäßigen Militäroperationen im Südosten des Landes richtete, die massiv gegen die Menschenrechte verstießen: „We will not be a party to this crime.“ Tausende der Unterzeichner*innen wurden daraufhin entlassen, mehr als 800 verhaftet und 204 zu Gefängnisstrafen von ein bis drei Jahren verurteilt. So auch Sebnem Korur Fincanci und Gencay Gürsoy am 12. Dezember 2018.

Am 26. August 2019 hob das Berufungsgericht die Urteile mit Verweis auf die Meinungsfreiheit auf und verwies sie zurück an das Gericht für schwere Straftaten nach Istanbul, wo jetzt der Freispruch erfolgte. "Wir erwarten, dass auch die übrigen Angeklagten freigesprochen werden und die Entlassenen wieder ihre Arbeit an den Universitäten des Landes aufnehmen können," erklärte IPPNW-Ärztin Gisela Penteker.

Prof. Sebnem Korur Fincanci ist eine international bekannte und anerkannte Rechtsmedizinerin, die bei der Aufkärung von Kriegsverbrechen z.B. in Bosnien beteiligt war. Sie ist die Vorsitzende der Türkischen Menschenrechtsstiftung und eine der maßgeblichen Verfasserinnen des Istanbul-Protokolls zum Nachweis von Folter, das als UN-Dokument aufgenommen wurde. Sie ist eine unermüdliche und unerschrockene Kämpferin für die Menschenrechte und ist deshalb immer wieder ins Visier des Staates geraten. Wegen weiterer angeblicher Vergehen muss sie sich vor Gericht noch verantworten. Amnesty International und die Ärzteorganisation IPPNW Deutschland arbeiten seit vielen Jahren gerne und vertrauensvoll mit ihr zusammen. Prof. Korur Fincanci ist mit ihrer profunden Sachkenntnis und ihrer lebhaften Freundlichkeit ein gern gesehener Gast bei mehreren Veranstaltungen gewesen und 2011 mit dem internationalen medizinischen Friedenspreis ausgezeichnet worden.

Vor der Gerichtsverhandlung am 7. Juli in Istanbul haben Sebnem Korur Fincanci und Gencay Gürsoy darauf hingewiesen, dass die Umstände, die zum Friedensappell geführt haben, weiter fortbestehen. Immer noch werden im Südosten der Türkei täglich Menschen willkürlich verhaftet, gewählte Bürgermeister*innen abgesetzt, Parteivertreter verfolgt und die Lebensgrundlage vieler Menschen zerstört. Sie werden sich weiter für die Achtung der Menschenrechte in der Türkei und weltweit einsetzen.

Kontakt:
Angelika Wilmen, IPPNW Deutschland, 030 698074-15, IPPNW, wilmen@ippnw.de




zurück

Ansprechpartner


Dr. Jens-Peter Steffen

Referent für Friedenspolitik
Tel. 030 / 698074 -13
Email: steffen@ippnw.de

Materialien


IPPNW-Report „Humanitäre Folgen von Drohnen“
pdf Datei | auf Issuu lesen
Im Shop bestellen

IPPNW-Akzente Der Syrienkrieg
Der Syrienkrieg: Dimension - Hintergründe - Perspektiven
pdf Datei  | Im Shop bestellen


IPPNW-Report Body Count - Opferzahlen nach 10 Jahren Krieg gegen den Terror
Opferzahlen nach 10 Jahren "Krieg gegen den Terror"
Internationale Ausgabe, deutsch
(pdf-Datei)

Türkei/Kurdistan 2019: Manipulierte Wahlen und ungebrochener Widerstand
pdf Datei | Im Shop bestellen

IPPNW-Aktuell: Irak - Humanitäre Hilfe statt Waffen
Irak - Humanitäre Hilfe statt Waffen
pdf Datei | Im Shop bestellen

Sitemap Überblick