Artikel zu Atomwaffen, Abrüstung und Weiterverbreitung weltweit

Bericht

Die Konferenz geht weiter

Langes diplomatisches Tauziehen

13.05.2005 Endlich: Eine Tagesordnung wurde vereinbart! Unendlich: Die Arbeitsgremien können nicht starten, solange sich die Unterhändler weiterhin nicht auf die Anzahl der Unterausschüsse und den darin zu diskutierenden Punkten einigen können. Die Agenda kam nach langem diplomatischen Tauziehen zustande, nachdem das Anliegen Ägyptens, das Thema einer atomwaffenfreien Zone auf die Tagesordnung zu bringen, berücksichtigt wurde. Es erscheint als Fußnote mit Hinweis auf frühere Konferenzen.

lesen

Bericht

Die Nerven liegen blank

Ein weiterer Tag ohne Tagesordnung

11.05.2005 Die Konferenz zur Überprüfung des NVV-Vertrags nach zehn Tagen: Die Situation ist verfahren. Ein weiterer Tag ohne Tagesordnung. Die Nerven liegen blank. Nur noch Treffen hinter geschlossenen Türen und frustrierte Gesichter. Was verbirgt sich hinter dieser Situation? Einige Staaten würde gerne uns glauben lassen, dass Ägypten und vielleicht Iran das Fortkommen der Konferenz blockieren, und kein Interesse an dem Vertrag zeigen. Das Wort "Sabotage" bleibt unausgesprochen im Raum. Auf der anderen Seite wiederspiegelt die ägyptische Position die tatsächlichen Unterschiede zwischen den Staaten.

lesen

IPPNW-Presseinfo

Atomwaffen abschaffen - jetzt!

Impuls gegen Stillstand bei Konferenz

11.05.2005 NGOs aus aller Welt, unter anderem die Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW), fordern vor der laufenden Konferenz zur Überprüfung des Nichtverbreitungs-Vertrages (NVV) in New York die Einhaltung der Vertragsverpflichtungen und konkrete Schritte zur atomaren Abrüstung. Nach mehr als einer Woche der Aussprache, haben sich die 188 Vertragsparteien weiterhin nicht auf eine Tagesordnung der Konferenz einigen können. Streitpunkt ist, welche Themen auf die Agenda kommen sollen.

lesen

Bericht

Die Welt als medizinischer Notfall

Pressekonferenz in New York

11.05.2005 Abolition Now, die globale Kampagne für die Abschaffung aller Atomwaffen, war Gastgeber einer Pressekonferenz heute mit Helen Caldicott (Nuclear Policy Research Insititute), Daniel Ellsberg (Nuclear Age Peace Foundation) und Tina Keim (NPT Youth Action). Helen Caldicott, die eine Kinderärztin und Mitbegründerin der US-amerikanische Sektion der IPPNW ist, beschreibt die Welt als einen "medizinischen Notfall".

lesen

Bericht

Training the next generation

Panel bei den UN von NWIP-Studierenden

09.05.2005 Im Laufe der vergangenen Wochen bekamen wir IPPNW-Studierende schon einmal die Gelegenheit, beim sogenannten "Youth Panel", zusammen mit anderen internationalen Jugendgruppen, das NWIP (Nuclear Weapons Inheritance Project) und das Target X Projekt vorzustellen. Die heutige Präsentation hingegen war eine "reine IPPNW-Angelegenheit". Um den Teilnehmern die Methoden des NWIP möglichst anschaulich zu machen, haben wir versucht, die Veranstaltung so interaktiv wie möglich zu gestalten.

lesen

Ansprechpartner*innen


Xanthe Hall

Abrüstungsreferentin
Expertin in Fragen zu Atomwaffen
Tel. 030 / 698074 - 12
Mobil 0177 / 475 71 94
Kontakt

Navigation