IPPNW.DE
6. August 2019 in Bremen

Atomwaffenverbotsvertrag unterzeichnen!

Kundgebung auf dem Bremer Marktplatz

Dienstag, 6. August 2019 · 12.00 bis 13.30 Uhr
Anlässlich des Jahrestages der Atombombenabwürfe 1945 durch Bomber der USA
auf Hiroshima und Nagasaki1) fordern wir von der Bundesregierung:
UN-Atomwaffenverbotsvertrag unterschreiben!
•• Auf dem Fliegerhorst Büchel in der Eifel lagern immer noch 20 Atombomben der US-Armee2)
(mit jeweils mehr als der dreifachen Sprengkraft der Bombe, die Hiroshima zerstörte)
•• Diese Bomben sollen jetzt sogar „modernisiert“ werden
(genau: noch mehr Zerstörungskraft bekommen)
•• Der INF-Vertrag, der das Verbot von landgestützten Mittelstreckenwaffen beinhaltet (hat), ist von
den USA und daraufhin auch von Russland gekündigt worden. Das bedeutet, dass in einem
Atomkrieg Europa zum atomaren Schlachtfeld wird.
Wir wollen weder hier noch anderswo Atomwaffen.

Auf der Kundgebung sprechen: Xanthe Hall, Sprecherin von ICAN
(Diese Initiative bekam 2017 den Friedensnobelpreis für ihr Engagement für den Atomwaffenverbotsvertrag) Clara und Katja Tempel

Wir schließen wir mit dem „Ulmentanz“.

Flyer

5. Juli - 6. August 2019 in Tübingen

Albert Schweitzer und das internationale Bündnis gegen Atomwaffen mahnen

Ausstellung

Ausstellung mit Postern aus der IPPNW Ausstellung "Hibakusha Weltweit"

Veranstaltende: Tübinger Friedensmahnwache, das Friedensplenum Tübingen und  IPPNW - Ortsgruppe Tübingen

Beginn: 5.07.19

Ende: 6.08.19

Ort: VHS Tübingen

20.-27. Juli 2019 in Berlin

Migration und der Nexus von Gesundheit und Sicherheit – Kritische Perspektiven

Global Health Summer School

IPPNW Deutschland und das Institut für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité bieten vom 20. bis zum 27. Juli 2019 eine einwöchige Summer School über globale Gesundheit an. Das Ziel der Summer School ist die Einführung der Teilnehmer*innen in die komplexen Verbindungen zwischen Globalisierung und Gesundheit mit kritischem Fokus auf die Narrative, die Migration als Bedrohung für unsere Sicherheit und Gesundheit konstruieren. Teilnehmer*innen werden an problem- und fallbasierten Workshops teilnehmen, die von nationalen und internationalen Expert*innen für Globale Gesundheit angeleitet werden.
Der Kurs ist auf Englisch - offen für junge Berufstätige sowie Studierende aus dem Gesundheitsbereich.

Weitere Infos: www.health-and-globalisation.org

24. Juli in Frankfurt / Main

Fukushima – und kein Ende. Solidarität mit den Betroffenen!

Aktion: The Radioactive Olympics

Zeit: 14:00   Ort: Otto-Fleck-Schneise 12, 60528 Frankfurt am Main

Ein Jahr vor der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in Tokio besuchen wir den Deutschen Olympischen Sportbund in Frankfurt am Main. Mit einer Aktion, die die anhaltende Gefahr durch die havarierten Reaktoren in Fukushima ins Bild setzt, machen wir deutlich: Die Ausrichtung der Olympischen Spiele in Tokio 2020 verstehen wir als Versuch Japans, der Welt Normalität zu präsentieren, obwohl es keine Normalität in den von Strahlung betroffenen Gebieten gibt: Die havarierten Reaktoren in Fukushima sind weiterhin nicht unter Kontrolle.

Bitte anmelden bei: Dr. Jörg Schmid, Kampagne „Tokyo 2020 – The Radioactive Olympics“: olympia2020(AT)IPPNW.de - Weitere Infos www.radioactive-olympics.org

lesen

29. Juli - 7. August in Überlingen

Ausstellung: Die Würde des Lebens beschützen

Für eine Welt ohne Atomwaffen

Eröffnung: Mo, 29. Juli um 17 Uhr
Veranstaltungsort: Pfarrhaus am See, Grabenstraße 2, 88662 Überlingen
Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr
Die Ausstellung wurde von der SGI in Kooperation mit ICAN entwickelt.

Weitere Infos: www.sgi-d.org/ausstellung-ueberlingen

3.-31. August 2019, Westjordanland

The Refugee Camp Project

Das Palestinian Refugee Camp Project ist ein vierwöchiges Sommerprogramm 3.-31.08.19, das Medizinstudierende aus aller Welt zusammenbringt, um das Leben und das Gesundheitssystem im Westjordanland kennenzulernen. Es wird auch von der deutschen IPPNW unterstützt.
Weitere Information und Anmeldung: https://recapproject.org/

Einsendeschluss für Bewerbungen: 21. April 2019

5.-09. August 2019 in Wolfenbüttel

Sommerakademie "Atomares Erbe"

Die Sommerakademie bietet Interessante Begegnungen, Diskussionen, Eindrücke, Informationen, Empowerment, Qualifikation... Ausgewiesene ExpertInnen aus den Bereichen Medizin, Physik, Geologie, Jura, Theologie und Ökonomie geben eine Einführung in die Probleme bei Umgang und Lagerung radioaktiver Abfälle und erarbeiten, gemeinsam mit den Teilnehmer*innen folgenden Themen:

- Die Geschichte des atomaren Zeitalters
- Gesundheitliche Auswirkungen von Radioaktivität
- Atommüll - eine Bestandsaufnahme
- Technische und geologische Aspekte der Zwischen- und Endlagerung
- Ökonomische Aspekte des Atommüllproblems
- Ethische Aspekte des Atommüllproblems

Informationen und Flyer atommüllreport hier

Weitere Nachfragen an feige[at]ippnw.de

6. und 9. August

Jahrestage der Bombardierung von Hiroshima & Nagasaki

6. August 2019, Dortmund

Hiroshimatag 2019

74 Jahre nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki

17:00 Uhr: Treffpunkt am Hiroshimaplatz (Musik und Redebeitrag), anschließend Mahngang durch die Stadt bis zur Ginkgobaum-Gedenkstätte

17:45 Uhr: Trommelspiel von Senryoku Daiko vor dem Rathaus auf dem Friedensplatz

18:00 Uhr: Filmaufführung „Als die Sonne vom Himmel fiel“ von Aya Domenig im Rathaus, Eintritt frei

Zum Film: Auf den Spuren ihres verstorbenen Großvaters, der nach dem Abwurf der Atombombe als junger Arzt im Rotkreuzspi-tal von Hiroshima gearbeitet hat, begegnet die Regisseurin einem ehemaligen Arzt und einer Krankenschwester, die Ähnliches erlebt haben wie er. Zeit seines Lebens hat ihr Großvater nie über seine Erfahrungen gesprochen, doch durch die große Offenheit ihrer Protagonisten kommt sie ihm näher. Als sich am 11. März 2011 in Fukushima eine neue

Die Protagonisten von "Als die Sonne vom Himmel fiel" treten seit ihrer einschneidenden Erfahrungen im atomar verwüsteten Hiroshi-ma unermüdlich gegen das große gesellschaftliche Schweigen an, das bis heute über die wahren gesundheitlichen und sozialen Aus-wirkungen der Atombombenabwürfe herrscht. Damit sprechen sie einen verdrängten Aspekt der Vergangenheit an, der nach der Re-aktorkatastrophe von Fukushima auf schmerzliche Weise wieder ins Bewusstsein der Japaner dringt.

Veranstalter: Deutsch-Japanische Gesellschaft Dortmund in der Auslandsgesellschaft.de e.V., IPPNW Dortmund

9. August 2019, Berlin

Nie wieder Hiroshima- nie wieder Nagaski

Benefizkonzert zugunsten IPPNW

20 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche, Breitscheidplatz

Unter der Schirmherrschaft der Botschaft von Japan in Deutschland: Benefizkonzert zugunsten IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Friedensnobelpreis 1985)
 
Begrüßung: Pfarrer Martin Germer
Ansprache: Xanthe Hall (IPPNW)
Ulrich Eckhardt Orgel, Ria Ideta Marimba, Ohad Ben-Ari Klavier
Werke von J.S. Bach, G.F. Händel, G. Fauré und O. Ben-Ari
 
Eintritt frei – Spenden erbeten
 
Eine gemeinsame Veranstaltung von Filia GmbH, IPPNW-Concerts und der Gemeinde der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Berlin

13.-15. September 2019

IPPNW-Vorstandssitzung

28. September in Göttingen

Atommüllkonferenz

Ort: Volkshochschule Göttingen, Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen

ACHTUNG: außer den 3 kontinuierlichen Arbeitsgruppen wird es aus gegebenem Anlass auch Informationen und eine Arbeitsgruppe die den CASTOR-Transporten aus La Hague und Sellafield (WAA-Transporte) geben.

Das konkrete Programm erscheint in Kürze hier:

http://www.atommuellkonferenz.de/

28.-29. September in Kassel

AK Süd-Nord in Kassel

19. Oktober 2019 in Nürnberg

Medizin & Gewissen - Mit Vollgas in die Digitalisierung - wie kriegen wir die Kurve?

Thementagung der IPPNW Regionalgruppe Nürnberg – Fürth – Erlangen e.V.

Wann: 19.10.19 10:00 - 16:45 Uhr

Ort: Technische Hochschule Nürnberg, Bahnhofstr. 87, 90402 Nürnberg

Programm und Anmeldung

26. Oktober 2019 in Landsberg am Lech

Europa - Quo vadis?

Öffentliche Tagung der IPPNW

Vorträge mit anschließender Diskussion und Musikprogramm

Referenten:
Prof. Dr. Stephan Lessenich, Universität München: „Eine Frage der Perspektive:  Friedensprojekt EUROPA“Dr. Till Bastian, Arzt, ehem. Vorstand der IPPNW: „Europa und der Klimawandel“

ab 16:30 Uhr Musikalischer Beitrag: "Hans Well und die Wellbappn"

Beginn: Samstag, 26. Oktober 2019, 10:00 – 18:00 Uhr
Ort: Historischer Rathaussaal Landsberg am Lech

Programm 

Tagungsbeitrag inklusive Musikprogramm: 25,– €
Anmeldung erbeten an: Rolf_Bader[at]web.de

02. November 2019 in Kassel

Treffen des AK-Atomenergie

Kassel Samstag, 02.11.19, 11-16 Uhr

22.-24. November 2019

IPPNW-Vorstandssitzung

29. November bis 1. Dezember 2019 in Düsseldorf

IPPNW-Studierendentreffen 2019 in Düsseldorf

"Vive la Resilience - Positive Activism"

Dieses Jahr findet das jährliche IPPNW-Studierendentreffen vom 29. November bis 1. Dezember 2019 in Düsseldorf statt.

Bitte meldet Euch früh an, damit wir besser planen können.

Bei Anmeldung bis zum 30.6.19 gibt es vergünstigte Tickets für 20 Euro,
ab dem 1.7.19 kostet die Teilnahme 25 Euro

Infos und Anmeldung

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

Global Health Conference

IPPNW-Thementagung

Sitemap Überblick