IPPNW.DE
01. September bis 03. Oktober in Ulm/Neu-Ulm

Ulmer Friedenswochen

34 Initiativen aus der Region Ulm und Neu-Ulm werden praktisch an jedem Tag zwischen dem 01.09.18 (Antikriegstag) und dem 03.10.18 (Tag der deutschen Einheit) in Ulm eine Veranstaltung zum Thema Frieden anbieten.

Die Ulmer Ärzteinitiative / IPPNW ist mit zwei Themen aktiv mit dabei:

  • A:  Die Bundeswehr als neue Führungsmacht - NATO-Logistik-Kommando in Ulm - Wie bewertet das der Friedensforscher Paulitz von der Akademie Bergstrasse im Gesamtkontext - Kriegsmacht Deutschland? - eine Veranstaltung am 27.09.18 mit und in der vh ulm - Mehr Infos dazu 
  • B:  Gesundheitsversorgung von Menschen ohne Papiere und ohne Krankenversicherung - Mitarbeiter von Medinetz Ulm berichten - Das System macht krank - eine Veranstaltung am 01.10.18 mit und in der vh ulm -Mehr Infos dazu

Informationen Ulmer Friedenswochen

21.-23. September 2018 in Frankfurt a.M.

Die Tepco-Atomkatastrophe -- Möglichkeiten humanitärer und juristischer Unterstützung für Menschen aus der Region Fukushima

Internationale Tagung

Programmschwerpunkte:
1.    Informationsaustausch zu Gerichtsverfahren gegen Tepco und japanischen Staat
2.    Informationsaustausch zu humanitären Maßnahmen für Kinder und Familien aus der Region Fukushima
3.    Förderung der Vernetzung und Kooperation zwischen (a) Gruppen zur Unterstützung humanitärer und sozialer Projekte in Japan, (b) japanischen anti-AKW-Gruppen in Europa (yosomono-net) und (c) europäischen anti-AKW-Gruppen und Organisationen

Beiträge von Vertretern der folgenden Gruppen bzw. Organisationen:
Nariwai Klage gegen Tepco und Staat (Fukushima); YWCA-Japan (Tokyo und Fukushima); IALANA; Yosomono-net (Berlin, Freiburg, London, Lyon, Paris, Zürich); Deutsche anti-AKW Gruppen (Langen, Braunschweig/Wolfenbüttel); IPPNW (Stuttgart, angefragt)

Ort: Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche in Kurhessen Waldeck,Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt /Main

Verantwortlich:  Wolfgang Buff (Friedensbildung) & Martin Repp (Dialog mit asiatischen Religionen)
Kontakt: repp[at]zentrum-oekumene.de ,Tel. 069-976518-44

21.-23. September 2018 in Breslau

IPPNW European Regional meeting in Breslau/Wroclaw, Poland

Das europäische Studi-Treffen wird dieses Jahr zusammen mit dem IPPNW-ÄrztInnen Treffen stattfinden.

Anmeldung und Programm

22. September 2018 in Göttingen

13. Atommüllkonferenz

Inhaltliche Schwerpunkte der 13. Atommüllkonferenz sind Zwischenlager in Hinblick auf die geplanten CASTOR-Transporte ab 2019 und die Situation an Deponie-Standorten für freigegebenen Atommüll. Die Diskussion über Positionen und Forderungen zu Zwischenlagern für hoch radioaktive Abfälle wird abgeschlossen. Die Rolle des Nationalen Begleitgremiums wird bewertet und diskutiert. In der Arbeitsgruppe „Freimessen / Strahlenschutz“ geht es um die Vernetzung von Initiativen an Deponie-Standorten und um den aktuellen Referentenentwurf einer neuen Strahlenschutzverordnung.

Ort: Volkshochschule Göttingen, Bahnhofsallee 7, 37081 Göttingen

Einladungsflyer

Anmedung: anmeldung[at]atommuellkonferenz.de

Programm und Infos: www.atommuellkonferenz.de

22.-23. September 2018 in Kassel

Treffen des AK Süd/Nord

27. September 2018 in Ulm

Kriegsmacht Deutschland?

Beginn: 20:00 Uhr

Buchvorstellung und Diskussion "Kriegsmacht Deutschland?" mit Henrik Paulitz (Akademie Bergstraße)

Ort: VHS Ulm Club Organe, VA: Ulmer Ärzteinitiative/IPPNW, Ulmer Volkshochschule [im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2018]

Infoflyer

01. Oktober 2018 in Ulm

Gesundheitsversorgung von Menschen ohne Papiere und ohne Krankenversicherung

Mitarbeiter von Medinetz Ulm berichten - Das System macht krank

Ort: Ort: VHS Ulm Club Organe, VA: Ulmer Ärzteinitiative/IPPNW, Ulmer Volkshochschule [im Rahmen der Ulmer Friedenswochen 2018]

Infoflyer

9.-14. Oktober 2018 in Berlin

International Uranium Film Festival 2018

Das siebte Internationale Uranium Film Festival in Berlin findet vom 9. bis 14. Oktober 2018 im Zeiss Großplanetarium sowie im Kino in der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg statt und wird 21 Filme aus zehn Ländern zeigen.

Ein Fokus des Festivals 2018 sind die radioaktiven Hinterlassenschaften des US-amerikanischen Atomprogramms sowie der Schutz des Grand Canyons.  „Diesem in der Welt einmaligen Naturdenkmal droht wieder der Uranbergbau, denn die Regierung Donald Trump plant das bestehende Moratorium zu kippen“, sagt Festivaldirektor Norbert G. Suchanek. Neben den Filmen aus den USA zeigt das Festival auch einzigartige Zeitdokumentationen zu Atomtests und ihren Folgen im Südpazifik und Australien sowie über die älteste Uranmine der Welt, Urgeiriça in Portugal, die nicht nur radioaktives Material an die berühmte „Atomforscherin“ Marie Curie lieferte, sondern auch Uran für die amerikanischen und britischen Atombombenprogramme.

9. Oktober 2018, Berlin

IPPNW-Ausstellung "Hibakusha weltweit"

Ausstellungseröffnung und Vortrag von Dr. Alex Rosen

Die IPPNW-Ausstellung "Hibakusha weltweit", die im Rahmen des Uranium Film Festivals in Berlin zu sehen ist, zeigt die Gesundheits- und Umweltfolgen der „Nuklearen Kette“: vom Uranbergbau über Urananreicherung, zivile Atomunglücke, Atomwaffentests, Atombombenangriffe bis hin zu Atommüll und dem Einsatz von Uranmunition. Sie ist denen gewidmet, deren Leben durch die Atomindustrie beeinträchtigt wurden: den indigenen Völkern, deren Heimat durch Uranbergbau in atomare Wüsten verwandelt wurde. www.hibakusha-weltweit.de

Interaktiver Vortrag von Dr. Alex Rosen, Vorsitzender der deutschen Sektion der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW), in der Kuppel des Zeiss-Großplanetariums.

Zeit: 19 Uhr
Ort: Foyer, Zeiss-Großplanetarium | Eintritt frei

Kontakt: Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung (IPPNW), Email: kontakt@ippnw.de

13. Oktober 2018 in Berlin

#unteilbar - Solidarität statt Ausgrenzung – Für eine offene und freie Gesellschaft!

Großdemonstration

Kommt nach Berlin, um mit uns ein Zeichen gegen Diskriminierung, Verarmung, Rassismus, Sexismus, Entrechtung und Nationalismus zu setzen!

Alle Infos unter: www.unteilbar.org

12.-14. Oktober in Berlin

IPPNW Vorstandssitzung in Berlin

13.-14. Oktober 2018 in Gammertingen/Buttenhausen

„We shall overcome!“ Gewaltfrei aktiv für die Vision einer Welt ohne Gewalt und Unrecht – drei biographische Zugänge

Tagung

Samstag, 13. Oktober in Gammertingen
10:00 bis 18:30 Uhr Tagung
20.00 Uhr: „Der Wunderrabbi, der den Toten mit Wodka weckte“ –
ein amüsantes jüdisches Programm mit Revital Herzog
Ort: Evangelisches Gemeindehaus, Roter Dill 11, 72501 Gammertingen

14. Oktober in Buttenhausen
„Auf den Spuren jüdischen Lebens in Buttenhausen“
10:30 bis ca. 12:30 Uhr
Ort: Treffpunkt am Jüdischen Mahnmal in der Ortsmitte von 72525 Münsingen-Buttenhausen (10:30 Uhr)

Anmeldungen bis: 4. Oktober 2018 an: info[at]lebenshaus-alb.de
Infos: www.lebenshaus-alb.de

19.-21. Oktober 2018 in Stuttgart

"Krankenhaus statt Fabrik - Kongress gegen die Ökonomisierung der Gesundheitsversorgung"

19.-21. Oktober 2018 in Göttingen

4. f&e Alumni-Treffen

Drei Jahre sind rum und es ist wieder so weit: Wir laden ein zum 4. f&e Alumnitreffen vom 19. bis 21. Oktober in Göttingen!

Wir werden an dem Wochenende wieder viel Zeit für Austausch und gemeinsame Spaziergänge haben. Am Samstag wird es auch einen Workshop zu einem Thema eurer Wahl geben. Auch dieses Mal sind PartnerInnen und Kinder wieder herzlich willkommen. 2015 waren wir knapp 50 Alumni mit 16 Kindern aus den Jahrgängen 2001 bis 2014!

PROGRAMM

FREITAG, 19. Oktober

ab 18:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen

19:30 Uhr: 20 Jahre f&e - Rückblicke, Einblicke und Ausblicke eines Austauschprogramms. Welche Bedeutung hat f&e für eure persönliche und berufliche Entwicklung, welche Bedeutung hat f&e für die IPPNW? Welche Entwicklungen hat es gegeben und wo könnte es noch hingehen? Kurzvortrag und Diskussion mit Stephan Kolb (f&e Mitbegründer), Katharina Thilke (f&e alumni) und Anne Jurema (Projektleitung)

SAMSTAG, 20. Oktober

Vormittags: Vorabvorführung des Dokumentarfilms "Der marktgerechte Patient" von Leslie Franke und Herdolor Lorenz (Kinostart November 2018) mit anschließender Diskussion über den Film und eure Erfahrungen als Ärztinnen und Ärzte in einer kommerzialisierten Gesundheitsversorgung (& evt. Planung weiterer Filmvorführungen in euren Städten). Mehr unter: www.der-marktgerechte-patient.org/index.php/de/

13:00 Mittagessen

Nachmittags: Gemeinsamer Spaziergang

Geselliger Abend

SONNTAG, 21. Oktober

Vormittags: Denkfabrik zu solidarischen Alternativen zum bestehenden Gesundheitssystem. Ideen, Erfahrungen und konkrete Beispiele.  (Referentin angefragt)

13:00 Mittagessen

 Abreise

Wer sich mit Wünschen oder Vorschlägen in die Programmplanung einbringen will, ist herzlich willkommen sich bei Anne Jurema zu melden.

Ort: Jugendherberge Göttingen

Anmeldung

26. - 28. Oktober 2018

Don’t militarize me! – Vernetzungstreffen junger Friedensaktivist*innen

Hey,
hast du Lust auf ein Treffen vieler junger Leute, die sich für Frieden und Antimilitarismus einsetzen? Hast du Lust dich mit Aktiven aus anderen friedenspolitischen Organisationen zu vernetzen und dich darüber auszutauschen, wie wir einer Welt ohne Gewalt und Krieg näherkommen können?
Dann komm vom 26. bis 28. Oktober 2018 nach Kassel!

Weitere Informationen und Anmeldung hier

27. Oktober 2018 in Hannover

AK Atomenergie

November 2018 in Berlin

IPPNW-Studierendentreffen am 02.–04. November 2018 in Berlin

„Gesundheit weiterdenken: ganzheitlich, gerecht, zukunftsträchtig“

Das Wochenende soll sich um die Fragen drehen, welche Herausforderungen auf die junge Generation im Gesundheitssystem zukommen, welche strukturellen Veränderungen und persönlichen Kompetenzen wünschenswert sind und welche Chancen dies für eine ganzheitliche, soziale und nachhaltige Medizin bzw. Gesundheitsversorgung birgt.
Infos und Anmeldung hier

3. November 2018 in Landsberg am Lech

Öffentliche Tagung: "Demokratie und Frieden in Gefahr?

Referenten: Rolf Bader, IPPNW; Dr. Till Bastian, IPPNW; Gert Heidenreich, Schriftsteller; Dr. Helmut Lohrer, IPPNW (angefragt)

Ort: Stadttheater Landsberg am Lech (historische Altstadt)

Anmeldung an:  Rolf_Bader[at]web.de
Tagungsbeitrag 10,-€  

vollständiges Programm

9. November 2018 in Berlin

IPPNW-Benefizkonzert: „80 Jahre nach der Terrornacht 1938 („Reichskristallnacht“) – Wort und Musik zu Exil und Asyl

Beginn: 9.11.2018, 20:00 Uhr

Berlin Piano Trio: Krzysztof Polonek Violine, Katarzyna Polonek, Violoncello, Nikolaus Resa Klavier
Sprecher Therese Affolter, Gerd Wameling

Bohuslav Martinů 5 Pièces brèves für Klaviertrio Nr. 2
Dmitri Schostakowitsch Klaviertrio Nr. 2 op. 67
Ewa Fabiańska-Jelińska „Menojre“ für Violoncello solo
Antonín Dvořák  Klaviertrio Nr. 4 e-Moll  „Dumky Trio„ Poco Adagio –
Vivace non troppo – Poco Adagio – Vivace
Johann Sebastian Bach Cellosuite Nr. 5 Sarabande

Fernschreiben des Geheimen Staatspolizeiamtes, Amt II vom 9. November 1938

Berichte von Zeitzeugen, Erich Kästner, Toni Lessler, Bertholt Brecht, Friedrich Reck, Mascha Kaléko u.a.

Die Geschichte des Lampedusa-Flüchtlings Bashir Zakaryau mit einem Nachruf von Jenny Erpenbeck

Eine gemeinsame Veranstaltung von IPPNW-Concerts und Stiftung Berliner Philharmoniker zugunsten des Raums der Namen im Holocaust Mahnmal Berlin

Einführung 19:00 Uhr mit Lea Rosh „Förderkreis Denkmal für die ermordeten Juden Europas e.V.“

Ort: Berliner Philharmonie

 

 

13. November 2018 in Eggenfelden

Trügerische Sicherheit - Wie die Terrorangst uns in den Ausnahmezustand treibt

Vortrag von Peter Schaar mit anschließender Diskussion.

Ort: Stadtsaal, Birkenallee 2, 84307 Eggenfelden

Eintritt: 6 Euro

Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach, IPPNW, Friedensinitiative „Stell Dir vor…Frieden“;IPPNW Regionalgruppe Eggenfelden

Flyer

Infos

 

16.-18. November 2018 in Berlin

Nachbereitungsseminar famulieren & engagieren

23. November 2018 in Stuttgart

VIELFALT-Veranstaltung der IPPNW

Lesung und Vortrag
100 Jahre nach dem Ersten Weltkrieg - Recht auf Frieden durchsetzen!
mit Lisa Wildmann (Schauspielerin) und Tobias Pflüger (IMI, MdB Linke)

Ort: Bürgerzentrum Stuttgart West
Beginn: 19.30 Uhr

Veranstalter: Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges Stuttgart e.V. (IPPNW) Kooperationspartner: DFG-VK, Friedenstreff Stuttgart Nord

30. November - 2. Dezember in Berlin

IPPNW Vorstandssitzung in Berlin

3.-14. Dezember 2018 in Katowice, Polen

UN Klimagipfel

7, - 9. Dezember in Berlin

IPPNW Peace Academy "Let's talk about Peace"

Wie ist die Friedensbewegung eigentlich strukturiert und was gibt es für aktuelle Aktionsmöglichkeiten, um auf gewaltfreie Konfliktlösungen aufmerksam zu machen und sich für Frieden einzusetzen?

Gemeinsam wollen wir uns über Zivile Konfliktbearbeitung, Friedenslogik und Gewaltfreie Kommunikation informieren, diskutieren und interaktiv Ideen entwickeln. Wie können wir konstruktive und schlüssige Argumentationsketten aufbauen, um Menschen von unserem Anliegen der friedlichen und fairen Konfliktbearbeitung zu überzeugen?

Tagungsort ist das Akademie Hotel in der Heinrich-Heine-Str. 29, 13156 Berlin.
Kosten: 45 Euro (inklusive Unterkunft und Essen)

Online-Anmeldung und Infos

8. Dezember 2018 in Kassel

Treffen des AK Süd/Nord in Kassel

31. März – 12. April 2019

Begegnungsfahrt Palästina / Israel

Anmeldeschluss 5. Januar 2019

Bei dieser sechsten Begegnungsreise lernen wir das Leben der Palästinenser / innen in der Westbank und in Jerusalem kennen, ihre Hoffnungen und ihre Probleme.

Weitere Infos und Anmeldung

Kontakt

Sekretariat
Tel. 030/ 698074 - 16
Email: kontakt[at]ippnw.de

Europäisches IPPNW-Treffen und Studierendentreffen

IPPNW European Regional Meeting
September 21-23, 2018, Wroclaw

Uranium Film Festival

Eröffnung Uranium Film Festival mit Ausstellung HIBAKUSHA WELTWEIT, einem interaktiven Vortrag von Dr. Alex Rosen, IPPNW-Vorsitzender, sowie dem Eröffnungsfilm "Uranium Derby".

9. Oktober 2018, 19 Uhr
Zeiss-Großplanetarium, Prenzlauer Allee 80, 10405 Berlin

Flyer zum Download

Sitemap Überblick