IPPNW.DE
Text vergrößernText verkleinernSeite druckenRSS-Feed aufrufen Seite versenden
Wir bitten Sie um Ihre Unterschrift!

IPPNW-Anzeige zum Fukushima-Jahrestag 2019

Einsendeschluss: 03.03.2019


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 11. März, dem 8. Jahrestag der Fukushima-Katastrophe, wollen wir wieder eine ganzseitige Tschernobyl-Fukushima-Anzeige in einer großen überregionalen Zeitung veröffentlichen.

In den vergangenen Jahren haben wir in den Anzeigen unsere Forderungen zum Atomausstieg gestellt, jeweils mit unterschiedlichen Teilaspekten: Umgang mit dem Strahlenmüll, Stilllegung der Atomfabriken Gronau und Lingen, Abschalten der verbliebenen Reaktoren. Unser Hauptanliegen war immer die Beendigung der Atomwirtschaft und die Energiewende ohne Atom.

In diesem Jahr rücken wir zusätzlich den Kohleausstieg in den Mittelpunkt: Energiewende ohne Atom und Kohle! Die Gefahren durch den Klimawandel sind für die nachfolgenden Generationen ähnlich schwerwiegend wie die Strahlengefahren. Strahlenschutz und Klimaschutz dürfen nicht gegeneinander ausgespielt werden.

Dass die Bundesrepublik ihre Klimaziele bei weitem nicht einhalten kann und dennoch die Braunkohle-Konzerne gewähren lässt, ist nicht nachvollziehbar. Braunkohleverbrennung ist die klimaschädlichste Art der Stromerzeugung. Die Bevölkerung ist mehrheitlich gegen den weiteren Braunkohleabbau, wie beispielhaft im Hambacher Wald deutlich wurde.

Wir bitten Sie, die Anzeige zu unterschreiben und mit Ihrem Beitrag die Veröffentlichung zu ermöglichen. Gemeinsam können wir etwas bewegen!

Mit besten Grüßen

Dr. Alex Rosen, IPPNW-Vorstandsmitglied
Dr. Winfrid Eisenberg, IPPNW-AK Atomenergie

Foto: 

Fukushima-Anzeige 2018

Internationaler IPPNW-Kongress



Hier finden Sie die Kongressdokumentation:
5 Jahre Leben mit Fukushima – 30 Jahre Leben mit Tschernobyl
26.-28.02.2016, Berlin

Sitemap Überblick