IPPNW.DE
Text vergrößernText verkleinernSeite druckenRSS-Feed aufrufen Seite versenden
IPPNW-Ausstellung

Menschen ohne Aufenthaltsstatus

(K)ein Recht auf Behandlung?

Sind die Menschen, die es bis Deutschland schaffen noch weitestgehend gesund, kommt es durch die physisch und psychisch belastende Alltagssituation des Lebens in der Illegalität häufig zu gesundheitlichen Problemen. Eine auftretende Krankheit stellt für sie besonders dann ein großes Problem dar, wenn ein Krankenhausaufenthalt nötig wird. Aufgrund von Angst vor Entdeckung und folgender Abschiebung wird ein Krankenhaus häufig erst dann aufgesucht, wenn es nicht mehr zu vermeiden ist. In diesen Fällen ist meist eine aufwendige Diagnostik und Therapie notwendig. Wenn Patientinnen und Patienten ohne Krankenversicherung, also ohne Chipkarte, ins Krankenhaus kommen, stellen sich bei der Betreuung der Betroffenen zahlreiche Schwierigkeiten.

Oft sind Ärztinnen und Ärzte, das Pflegepersonal und Verwaltungsangestellte verunsichert, wenn sie mit diesen Problemen konfrontiert werden. Die ärztliche Verpflichtung, alle Patientinnen und Patienten gleichermaßen zu behandeln, steht im Widerspruch zur finanziellen und gesetzlichen Lage des Gesundheitssystems. Solange es keine offizielle Regelung gibt, die es Menschen ermöglicht, eine anonyme

Behandlung zu erhalten, sind sie von Einzelnen abhängig, die sich für ihre Versorgung im Krankenhaus einsetzen. Selbst wenn beim medizinischen Personal die Bereitschaft besteht, diese Menschen zu behandeln, fehlt es oft an Informationen über Möglichkeiten der Kostendeckung einer Behandlung von Menschen ohne Aufenthaltsstatus und Krankenversicherung.

In der Ausstellung der IPPNW Studierendengruppe Berlin wird anhand von drei fiktiven Geschichten mit unterschiedlichem Verlauf gezeigt, wie sehr die gesundheitliche Versorgung dieser Menschen vom individuellen Handeln bestimmt wird und welche Möglichkeiten es gibt, auch ohne Chipkarte zu behandeln. Im Anschluß dieses Textes finden Sie eine Auswahl an Anlauf- und Beratungsstellen, die im Zusammenhang mit der Versorgung von Menschen ohne Papiere nützlich sein und im konkreten Fall weiterhelfen können.


Wer Fragen/Anmerkungen zur Ausstellung hat, oder sich dafür interessiert, sie bei sich im Krankenhaus etc zu zeigen:
rechtaufbehandlung@inforiot.de

Bundesweite Adressen

Medizinische Hilfe für Migranten ohne Gesundheitsversorgung
www.aktivgegenabschiebung.de/links_medizin.html

Psychosoziale Zentren für Flüchtlinge und Folteropfer
www.aktivgegenabschiebung.de/links_psychosozial.html

Flüchtlingsräte bundesweit
Können bei ProAsyl erfragt werden
ProAsyl
PF 160624/ 60069 Frankfurt
Tel: 069/ 230688 Fax:069/ 230650
Proasyl@proasyl.de

Deutscher Caritasverband, Flüchtlings-und Aussiedlerhilfe
Karlstr.40/ 79104 Freiburg/ Breisgau
Tel: 0761/ 200475 Fax: 0761/200572
Schaefeh@caritas.de

Ausführliche Liste mit Einrichtungen,
Initiativen, Beratungsstellen


www.berlin.de/home/land/SenGesSozV/auslaender/vereine.htm
www.aktivgegenabschiebung.de
(umfassende Linksammlung national und international).

Adressen in Berlin
Medizinische Hilfe


Büro für medizinische Flüchtlingshilfe
Gneisenaustr.2a / 10961 Berlin-Kreuzberg
Tel: 030 694 6746 Fax: 030 693 8318
Mo u. Do 16:30h - 18:30 h
Medizinische-fluechtlingshilfe@gmx.de
-Vermittlung von medizinischer Behandlung

Malteser Migrationsmedizin
Aachenerstr.12 / 10713 Berlin-Wilmersdorf /1.Stock Raum 84
Tel:030 8272 2600 Fax: 030 8272 2386
Mi u. Fr. 9-12 h
MMMedizin@aol.com
-Beratung und Behandlung auch für Menschen ohne Aufenthaltsstatus

Ärztliche Sprechstunde für Obdachlose
Arzt und Zahnarztpraxis am Ostbhf
Stralauer Platz 32 / 10243 Berlin-Friedrichshain
Tel: 030/ 29668536 Fax: 030/ 29668537
Arzt und Zahnarztpraxis Lichtenberg
Weitlingstr 11 / 10317 Berlin-Lichtenberg
Tel: 030/5269 5637
Krankenstation
Lehrter Str. / 10557 Berlin- Tiergarten
Tel: 030/ 390 32293 Fax: 030/ 390 32294

XENION e.V.
Roscherstr. 2a / 10629 Berlin-Charlottenburg
Tel: 030/ 3232933 Fax: 030/ 3248575
Xenion@bln.netdiscounter.de
-Psychosoziale Hilfen.

Erzbischöfliche Beauftragte für Migrationsfragen
Schwester C. Bührle
Französische Str. 34 / 10117 Berlin-Mitte
Tel: 030/ 2034848 Fax: 030/ 20648057
- Mo u. Mi 10:30h - 18:30 h

DRK Zentrum für Flüchtlingshilfe und Migrationsdienste
Alt Moabit 105 / 10559 Berlin-Tiergarten
Tel: 030/ 397438-29, -31, -30 Fax 030/ 397438 26
-Mo,Di, Do 7:30h -12h
-Beratung: Sozialfragen, Aufenthalt, Asyl, psych. Beratung
-Sprachen: serbokroatisch, albanisch, russisch, englisch

Caritas Migrationsdienst
Stresemannstr. 66d/ 10963 Berlin-Kreuzberg
Tel:030/ 2545 030 Fax: 030/25450399
-Mo, Di, Fr 9-12h Do 15-18h
-Beratung in Aufenthalt, Ehe, Familie, psychosozial, Asyl, und Sozialfragen
-Sprachen: Englisch, Französisch, Spanisch, Koreanisch, Polnisch, Russisch,
Portugiesisch,Italienisch und Kroatisch

Jesuitenflüchtlingsdienst
Neue Kantstr. 1 / 14057 Berlin-Charlottenburg
Tel:030/ 32602 590 Fax: 030/ 32602592
Jrsgermany@t-online.de

Initiative gegen Abschiebehaft
C/o KSG/Klopstockstr.31/10557 Berlin-Tiergarten
Tel: 030/ 41700915
Initiative-gegen-Abschiebehaft@gmx.net

Bayoumahaus
Colbestr.11 / 10247 Berlin-Friedrichshain
Tel: 030/ 2904 9129 Fax: 030/ 29049129
-Beratung: Gesundheit, Aufenthalt, Ehe, Familie, Sozialem, Arbeit
-Sprachen: englisch, arabisch, vietnamesisch, französisch,türkisch, kurdisch

Hilfe für Taumatisierte und Folteropfer

Behandlungszentrum für Folteropfer
Spandauer Damm 130 / 14050 Berlin-Charlottenburg
Tel: 030/ 303906-0 Fax: 030/ 30614371
Mail@bzfo.de


Beratungsstellen und Initiativen

Flüchtlingsrat Berlin
Geirgenkirchstr: 69/70 / 10249 Berlin
Tel:030/ 24344 5762 Fax: 030/ 24344 5763
Buero@fluechtlingsrat-berlin.de.

SUSI, Frauenberatung, interkulturelles Frauenzentrum
Linienstr.138 / 10115 Berlin-Mitte
Tel:030/ 2826627 Fax: 030/ 28096952
Susifrz@aol.com
-Beratung in Soziales, psychosozial, Arbeit, Begleitung zu Behörden und Ärzten
-Sprachen: englisch, französisch, italienisch, persisch, polnisch, portugiesisch, russisch,
spanisch, vietnamesisch

Heilig Kreuz Gemeinde, Asylberatung
Asyl in der Kirche e.V.
Zossenerstr.65 / 10961 Berlin-Kreuzberg
Tel:030/ 6914183 Fax: 030/ 69041018
Asylinderkirche.bln@snafu.de
-Beratung in Aufenthalt, Sozialem, Asyl, Notunterkunft
-Sprachen: arabisch, englisch, serbo-kroatisch

Polnischer Sozialrat
Kohlfurterstr.40 / 10999 Berlin-Kreuzberg
Tel: 030/ 6151717 Fax: 030/ 61659288
polskarada@t-online.de

Dolmetscherdienst

Gemeindedolmetschdienst Berlin
Dr Birgit Ammann
Mühlenhoffstr.17 / 10967 Berlin
Tel:030/ 44319090 Fax: 030/ 44319093
Post@gemeindedolmetschdienst-berlin.de

Hilfe für Ärzte

Menschenrechtsbeauftragte/r der Ärztekammer
Ulla Peitz
Steglitzer Damm 47 / 12169 Berlin
Tel: 030/ 7955039

Ärztekammer Berlin
Flottenstr.42 / 13407 Berlin-Reinickendorf
Tel:030/ 408060 Fax: 030/ 40806126
Kammer@aerztekammer-berlin.de

MUT Gesellschaft für Gesundheit/soz.-med. Angebote
Dr med Sultanow
Rudolfstr.11 / 10245 Berlin
Tel: 030/ 29330212 Fax: 030/ 29330211
Mut99@t-online.de

















Foto: 

Sitemap Überblick