IPPNW.DE

www.ippnw.de  | Atomwaffen | Atomwaffenstaaten | Russland
Friday, 25. July 2014

Atomwaffen A-Z

Jahrelange Blockade überwunden

"Neuer Start" für die Abrüstung

US-Präsident Barack Obama und russischer Präsident Dmitri Mewedew, Foto: Kremlin (Creative Commons)28.03.2010 

Die USA und Russland haben sich nach monatelangen Verhandlungen auf einen neuen Vertrag zur Abrüstung strategischer Atomwaffen geeinigt. Laut Vertrag sollen die strategischen Atomwaffen der beiden Länder um ca. ein Drittel reduziert werden. Das bedeutet, dass die Zahl der Atomsprengköpfe auf strategischen Trägersystemen innerhalb von sieben Jahren auf 1.550 Stück reduziert wird. Das sind ein Drittel weniger als im letzten SORT-Vertrag von 2002 vorgesehen.

[Atomwaffen A-Z: USA]

Atomwaffen A-Z

Medwedew unterschreibt neue Militärstrategie

Dmitrj Medwedew, Foto: Kreml06.02.2010 

Russlands Präsident Dmitrij Medwedew genehmigte formell am 5. Februar 2010 eine neue Militärdoktrin. Der entscheidende Punkt ist, dass trotz gegenteiligen Erwartungen die Atomwaffendoktrin nicht erweitert wurde. Präventivschläge mit Nuklearwaffen sind nicht vorgesehen.

[Artikel lesen]

Atomwaffen A-Z

Atomare Präventivschläge nicht ausgeschlossen

Nikolai Patruschew, Foto: Kremlin14.10.2009 

Nach Angaben der Sekretär des russischen Sicherheitsrats, Nikolai Patruschew, will Russland seinen Streitkräften künftig Präventivschläge mit Atomwaffen ermöglichen. Derzeit würden die Regeln zum Einsatz von Atomwaffen in der zentralen Militärdoktrin überarbeitet, berichtet die Zeitung "Iswestija".

[Artikel lesen]

Gipfeltreffen in Moskau

Erklärung der internationalen IPPNW

09.07.2009 

Kurz vor dem historischen ersten Treffen zwischen US-Präsident Barack Obama und Russlands Präsident Dimitri Medvedev im März 2009 hatten die Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges beiden Staatsoberhäuptern einen Brief geschickt. Darin hatten über 300 der weltbesten Mediziner einen Appell für eine atomwaffenfreie Welt unterschrieben.

lesen ...[Erklärung im englischen Wortlaut]

Große Mehrheit für vollständige Abrüstung

Umfrage in den USA und Russland

21.11.2007 

Eine internationale Umfrage von WorldPublicOpinion.org ergab, dass die BürgerInnen der USA und Russlands in Fragen der Atomwaffenpolitik mehr Abrüstung wünschen. Laut einer Umfrage, die am 9. November veröffentlicht wurde, sprechen sich die Bevölkerungen der USA und Russlands eindeutig (73 bzw. 63%) für eine vollständige atomare Abrüstung unter internationaler Kontrolle aus.

lesen ...

Pressemitteilung des Aktionsbündnis unsere zukunf

20 Jahre Vertrag über Mittelstreckenraketen

Erfolg von damals heute gefährdet

Reagan und Gorbatschow unterzeichnen den INF-Vertrag14.11.2007 

Am 8. Dezember 1987 unterzeichneten der sowjetische Generalsekretär Michail Gorbatschow und der US-Präsident Ronald Reagan in Washington den INF-Vertrag über nukleare Mittelstreckenraketen. Im Hinblick auf den nahenden 20. Jahrestag bietet das Aktionsbündnis unsere zukunft - atomwaffenfrei auf der Internetseite www.atomwaffenfrei.de umfangreiche Hintergrundinformationen und vermittelt JournalistInnen bei Bedarf Interviewpartner.

lesen ...

Russland will bis 2010 neue Raketen stationieren

06.09.2007 

Russland hat als Reaktion auf die US- Raketenabwehrpläne für Mitteleuropa auch die Stationierung von Interkontinentalraketen des neuartigen Typs RS-24 bis zum Jahr 2010 angekündigt. «Wir brauchen höchstens noch fünf Teststarts, um die Raketen spätestens in drei Jahren in Dienst zu stellen», sagte der Kommandeur der Raketentruppen, General Nikolai Solowzow, nach Angaben der Agentur Interfax in Moskau. Die RS-24 kann mehr Atomsprengköpfe transportieren und jede gegnerische Abwehr überwinden. (dpa)

Russland rüstet auf

russische Bulava-Rakete08.03.2007 

Immer wieder hat Russland in den letzten Jahren bekräftigt, dass die atomare Abschreckung und somit Kernwaffen auch weiterhin das entscheidende Element der russischen Sicherheit ist. Neue Impulse erhalten hat diese Überzeugung nun durch die Pläne der USA, in Polen und Tschechien ein Raketenabwehrsystem einzurichten. Die USA behaupten, dass sich die Raketenabwehr nicht gegen Angriffe aus Russland, sondern aus dem Iran, richte. Dennoch belasten diese Rüstungsvorhaben der USA das Verhältnis zwischen Russland und Amerika.

lesen ...[Atomwaffen A-Z: Russland]