IPPNW.DE
Einladung zur Pressekonferenz am 3.12.2012, 11 Uhr

Die gesundheitlichen Folgen von Uranmunition

Studie von IPPNW und ICBUW

IPPNW/ICBUW-Report: Die gesundheitlichen Folgen von Uranmunition

Wie gefährlich ist Uranmunition für die menschliche Gesundheit und für die Umwelt? Was sind die Folgen des Einsatzes von abgereichertem Uran in den Ländern, in denen diese hochgiftige und radioaktive Munition eingesetzt wurde? Welche politischen Positionen nehmen internationale und nationale Akteure wie die deutsche Bundesregierung ein? Wie geht das Militär mit der Gefährdung ihrer Soldaten um? Welche Möglichkeiten des Verbots von Uranwaffen gibt es?
Auf diese Fragen gibt der Report „Die gesundheitlichen Folgen von Uranmunition – Die gesellschaftliche Debatte über den Einsatz einer umstrittenen Waffe“ der internationalen Ärzteorganisation IPPNW in Zusammenarbeit mit der International Coalition to Ban Uranium Weapons (ICBUW) Antworten. Zur Präsentation der Studie auf unserer Pressekonferenz am 3.12. um 11 Uhr in Berlin laden wir Sie herzlich ein.

Presseeinladung

Anti-Uranwaffen-Aktionswochenende Berlin

3.- 4. Oktober 2014 im Rahmen des Uranfilmfestivals

Die Koalition zur Ächtung von Uranwaffen (ICBUW Deutschland) plant am ersten Oktoberwochenende in Berlin Veranstaltungen und Aktionen zum Thema Uranmunition und Umweltzerstörung. Anlass sind die anstehenden Beratungen der UN-Generalversammlung zu den Folgen des Einsatzes von Uranwaffen sowie der UN-Tag gegen die Umweltzerstörung durch Krieg am 6. November. Wir laden Sie herzlich zur Terminankündigung und Berichterstattung ein.

Sitemap Überblick