IPPNW.DE
Text vergrößernText verkleinernSeite druckenRSS-Feed aufrufen Seite versenden
IPPNW-Pressemitteilung vom 6.4.2010

IPPNW fordert Abzug aller US-Atomwaffen aus Europa und Verhandlungen über Atomwaffenkonvention

Obama setzt positive Zeichen für die NPT-Konferenz

06.04.2010

Die Ärzteorganisation IPPNW begrüßt die von US-Präsident Obama in der New York Times angekündigten Eckdaten für eine „Nuclear Posture Review“. Dabei handelt es sich um das zentrale militärische Strategiedokument der US-Regierung zur Rechtfertigung ihrer Atomwaffen.

„Der erfolgreiche Abschluss eines START-Folgevertrags zwischen den USA und Russland war bereits ein positives Zeichen im Hinblick auf die Atomwaffensperrvertrags(NPT)-Konferenz. Die Rücknahme der Strategie des `präventiven´ Ersteinsatzes der Bush-Administration auch gegen atomwaffenfreie Staaten und die deutliche Reduzierung der Rolle der Atomwaffen in der Gesamt-Militärstrategie lassen uns hoffen, dass die Konferenz in New York ein Erfolg werden kann“, sagt der friedenspolitische Referent der IPPNW, Dr. Jens-Peter Steffen.

Selbst den Abzug der verbliebenen US-Atomwaffen hat die US-Seite angeboten. Obama hat den Ball gespielt. Jetzt sind die NATO-Partner gefordert“, so Steffen weiter. Sie müssten sich auf dem Nukleargipfel am 12./13. April 2010 in Washington und auf der bevorstehenden NPT-Konferenz für den Abzug der US-Waffen erklären. Die IPPNW fordert die Staats- und Regierungschefs auf, sich resolut für eine Atomwaffenkonvention einzusetzen, welche die Atomwaffen wie bereits die chemischen und biologischen Waffen nachprüfbar und dauerhaft bannt.

Auszüge aus dem Obama-Interview in der New York Times vom 5. April 2010 unter http://www.nytimes.com/2010/04/06/world/06armstext.html

Mehr Informationen über die Atomwaffenkonvention unter http://bit.ly/Konvention

Pressekontakt: Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung, Körtestr. 10, 10967 Berlin, www.ippnw.de, Dr. Jens-Peter Steffen, Tel. 030 – 69 80 74 13, Email: steffen[at]ippnw.de

Webdossier

UN-Hauptquartier in New York. Foto: UN

Vom 27. April bis 22. Mai 2015 fand in New York die Überprüfungskonferenz zum Atomwaffensperrvertrag statt. 
Lesen Sie hier mehr darüber

Ansprechpartnerinnen


Xanthe Hall

Abrüstungsreferentin
Expertin in Fragen zu Atomwaffen
Tel. 030 / 698074 - 12
Mobil 0171 / 435 84 04
Kontakt

Inga Blum, IPPNW-Vorstand. Foto: Inga Blum

Dr. Inga Blum
Zuständig für Atomwaffenfragen im Vorstand
Kontakt

Materialien

IPPNWaktuell über die geplante Modernisierung der US-Atomwaffen in Europa.

Sitemap Überblick