IPPNW.DE
Das Jahrestreffen im Überblick

Programm

Bitte beachten Sie eventuelle Änderungen.
Zur Online-Anmeldung

Hier können Sie die TeilnehmerInnen-Unterlagen herunterladen.


Freitag, 28. April 2017

Evangelische Schule Berlin-Zentrum | Wallstraße 32 | 10179 Berlin


18.30 Uhr
Zusammensein bei Wein und Brezeln

20 bis 22 Uhr
Podiumsdiskussion
100 Tage neue US-Administration: Realität und Perspektiven für Krieg und Frieden

Seit Januar 2017 regiert Donald Trump in Washington. Selten wusste man weniger über die außenpolitischen Richtung einer neuen Regierung. Welche seiner vielen Ankündigungen hat Präsident Trump bereits umgesetzt und womit kann man in den kommenden Monaten und Jahren rechnen? Welche Auswirkungen wird der Kurs seiner Administration auf die Konfliktherde der Welt
haben, auf die Konfrontation der NATO mit Russland, die Situation im Nahen Osten, die Bestrebungen zur Ächtung von Atomwaffen?

  • Jerry Sommer, Journalist und Friedensforscher
    Sommer hat Politologie und Geschichte in Hamburg studiert. Seit vielen Jahrzehnten beschäftigt er sich als Journalist und Militärexperte mit sicherheitspolitischen Fragen. Seine Beiträge werden zum Beispiel im NDR-Info-Radio in der Sendung „Strategien und Streitkräfte“ gesendet. Und er hat als Research Associate (freier Mitarbeiter) beim Friedensforschungsinstitut „Internationales Konversionszentrum Bonn“ u.a. über den Konflikt über das iranische Atomprogramm und die Aufrüstungsdynamik im Nahen Osten publiziert.
  • Sascha Hach, ICAN Deutschland
    Sascha Hach hat Friedensforschung in Tübingen und Medford studiert und sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bundestag mit Abrüstung befasst. Er ist Mitglied im Vorstand der "International Campaign to Abolish Nuclear Weapons" (ICAN) in Deutschland.
  • Inga Blum, IPPNW
    Inga Blum ist Neurologin und Mitglied des Vorstands der deutschen IPPNW. Seit ihrer Zeit als Medizinstudierende engagiert sie sich für eine atomwaffenfreie Welt, leitete mehrere Jahre das internationale Nuclear Weapons Inheritance Project der IPPNW und befasste sich mit Dialogtechniken in der anti-atomaren Abrüstungs- und Aufklärungsarbeit. Aktuell liegt ihr Schwerpunkt in der Koordination der IPPNW-Arbeitsgruppe ICAN und den Aktivitäten gegen die verbleibenden US-Atomwaffen in Büchel.
  • Kathleen Brown, The Coalition
    Kathleen Brown ist eine US-amerikanische Pädagogin und Aktivistin, die ihren Lebensmittelpunkt mittlerweile in Berlin hat. Zu Beginn des Irakkriegs 2003 gründete sie das Campus Antiwar Network (CAN) welches sie bis 2006 koordinierte. Derzeit ist sie eine der führenden Köpfe der Gruppe "The Coalition" (www.the-coalition.berlin), einem Berlin-basierten Netzwerk, das sich kritisch mit der Politik der neuen US-Administration und dem Aufstieg der Neuen Rechten in Europa befasst. 

Moderation: Alex Rosen
Veranstaltungsplakat (PDF)

Samstag, 29. April 2017

Lebensgemeinschaft Alt-Schönow | Alt-Schönow 5 | 14165 Berlin

ab 8:30 Uhr
Anmeldung

10:00 bis 10:45 Uhr
Vortrag mit anschließender Diskussion
Friedenslösungen für Syrien
Prof. Dr. Norman Paech, emeritierter Professor für Völkerrecht, IPPNW-Beirat
Moderation: Susanne Grabenhorst

Prof. Paech wird die aktuelle Situation erörtern und über Vorschläge referieren, durch eine Veränderung der deutschen Politik deeskalierend zu wirken und zivile Konfliktlösungen zu ermöglichen.

Veranstaltungsplakat (PDF)

10:45 bis 11:00 Uhr
Kaffeepause

11:00 bis 12:30 Uhr
Parallel tagende Arbeitsgruppen

  1. Unterwegs von Büchel nach New York für ein Atomwaffenverbot
  2. Konflikt- und Kriegsregion Naher und Mittlerer Osten
  3. Unterstützungsmöglichkeiten in Abschiebesituationen
  4. Ukraine – auf der Suche nach Möglichkeiten des Dialogs
  5. Atommüll - eine Herausforderung für Generationen 
  6. Was können wir ÄrztInnen gegen den Einfluss der Pharmaindustrie tun?
  7. Zukunftswerkstatt für Studis und Junge IPPNWlerInnen
    (Zu den Workshops)


12:30 bis 13:30 Uhr
Mittagspause

13:30 bis 19:00 Uhr  
IPPNW-Mitgliederversammlung, offizieller Teil

Vorgeschlagene Tagesordnung:

Berichte:

  • des Vorstandes, der Geschäftsstelle und der Studierenden
  • der Schatzmeisterin
  • Stellungnahme der Revisorinnen
  • der International Councillor

Aussprache
Entlastung des Vorstandes

15:00 bis 15:30 Uhr  
Kaffeepause

15:30 bis 17:30 Uhr
Anträge und Resolutionen

17:30 bis 19:00 Uhr
Neuwahl des Vorstandes, des International Councillors und der RevisorInnen

Während der Stimmenauszählung:
Ausblicke zu  IPPNW-Arbeitsschwerpunkten 2017

ab 20:00 Uhr
Gemeinsames Abendessen
im Restaurant Tomasa (Berliner Str. 8-8a, 14169 Berlin-Zehlendorf)

Sonntag, 30. April 2017

Brandenburger Tor | 10117 Berlin


11-13 Uhr
Öffentliche Aktion „Deutschland wählt atomwaffenfrei“
Vom 27. März bis 2. April 2017 verhandelten in einer ersten Verhandlungsrunde ca. 130 Staaten über einen Atomwaffenverbotsvertrag. Deutschland boykottierte die Konferenz wie die meisten NATO-Mitglieder, obwohl sich die Bundesregierung zu multilateralen Abrüstungsprozessen und zum Ziel einer atomwaffenfreien Welt bekannt hat.

Die IPPNW lädt im Rahmen ihrer Kampagne „Deutschland wählt atomwaffenfrei“ zu einer öffentlichen Aktion am Brandenburger Tor in Berlin ein. Mit Straßentheater und Musik werden PassantInnen über die humanitären Folgen eines Atomwaffeneinsatzes und die Verhandlungen über einen Atomwaffenverbotsvertrag aufgeklärt.
Bitte weiße Kittel mitbringen!

Veranstaltungsplakat (PDF)

Veranstaltungsorte

Freitag: Evangelische Schule Berlin-Zentrum, Wallstraße 32, 10179 Berlin  Samstag: Lebensgemeinschaft Alt-Schönow, Alt-Schönow 5, 14165 Berlin  Sonntag: Brandenburger Tor, 10117 Berlin



Wegbeschreibung Alt-Schönow:

Vom Hauptbahnhof: die S 7 nehmen Richtung Charlottenburg. Umsteigen am S+U-Bahnhof Zoologischer Garten in Bus X10 Richtung Teltow. Aussteigen: Alt-Schönow, 140 Meter weiterlaufen (das Camphill ist dann in Sichtweite)

Vom S-Bahnhof Berlin-Zehlendorf:
Bus 285 Richtung Lichterfelde nehmen, Aussteigen: Beeskowdamm und in Fahrtrichtung 415 Meter weiterlaufen, auf der rechten Straßenseite liegt das Camphill, Alt Schönow 5 (Fahrtzeit ca. 15 Minuten)

Weitere Wegbeschreibungen zum Hotel und Restaurant (pdf-Datei)

IPPNW-Jahrestreffen 2017

Organisatorisches

Tagungsbeitrag
Der Tagungsbeitrag beträgt 30 Euro für ÄrztInnen und Fördermitglieder und 10 Euro für Studierende.

Kinderbetreuung
Eine Kinderbetreuung wird angeboten. (Bitte entsprechendes Feld in der Online-Anmeldung anklicken)

Unterkunft
Die IPPNW hat im Hotel "Hoteltow" Potsdamer Str. 53, 14513 Teltow einige Zimmer reserviert.
EZ inkl Frühstück 47,00 Euro pro Person
DZ inkl. Frühstück 34,50 Euro pro Person

Bei Interesse wenden Sie sich bitte bis spätestens 12. April 2017 an die IPPNW-Geschäftsstelle. Einzelne Zimmer können bis 2 Tage vor Anreise kostenfrei stoniert werden. Ansonsten müssen ggf. die vollen Kosten übernommen werden.

Sitemap Überblick